Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 66952

Bayerische Beamtenkrankenkasse AG und Union Krankenversicherung AG: Neue Top-Angebote: GrundschutzPRIVAT und GesundheitPRIVAT - Kompakt

Private Krankenversicherer erweitern ihre Produktpalette in der Krankheitskosten-Vollversicherung

(lifePR) (München, Saarbrücken, ) Rund 83 Prozent der privat Krankenversicherten wollen nicht zu einem anderen privaten Anbieter wechseln. Das Marktforschungsinstitut TNS Infratest hat im Auftrag verschiedener Unternehmen der privaten Krankenversicherung (PKV) herausgefunden, dass das Wechselinteresse privat Versicherter zu einem anderen PKV-Unternehmen im ersten Halbjahr 2009 nicht so groß ist, wie ursprünglich angenommen.

Dennoch stellt die Gesundheitsreform die privaten Krankenversicherer auch weiterhin vor Herausforderungen: "Unsere Ziel bleibt es, möglichst viele Kunden von den Vorteilen der privaten Krankenversicherung zu überzeugen. Wir arbeiten ständig daran, unsere Produktpalette um neue Tarife zu erweitern und wollen damit neue Zielgruppen ansprechen", sagt Axel Kampmann, Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Beamtenkrankenkasse und der Union Krankenversicherung. Seit September bieten die beiden privaten Krankenversicherer der Versicherungskammer Bayern zwei neue Tarife in der Krankheitskosten-Vollversicherung an: "Mit GrundschutzPRIVAT und GesundheitPRIVAT - Kompakt sowie unserem Multikanalvertrieb sind wir hervorragend aufgestellt, um neue Kunden von der Leistungsfähigkeit und Servicestärke unserer Unternehmen zu überzeugen", betont Axel Kampmann.

GrundschutzPRIVAT - optimaler Tarif für Selbstständige und Existenzgründer
GrundschutzPRIVAT ist ein günstiger Kompakttarif für kosten-bewusste Selbstständige oder Existenzgründer. Der Tarif leistet 100 Prozent bei der Erstbehandlung durch Primärärzte - darunter fallen Ärzte für Allgemeinmedizin, praktische Ärzte, nachweislich hausärztlich tätige Internisten, Fachärzte für Frauen-heilkunde, für Augenheilkunde, für Kinderheilkunde, Notärzte oder Bereitschaftsärzte. Ebenso werden 100 Prozent bei der Folgebehandlung oder 80 Prozent bei der Erstbehandlung durch einen anderen als diesen Ärzten erstattet. Aufwendungen für Generika und für Originalpräparate, für die es keine Generika gibt, werden außerdem vollständig übernommen. Nimmt die versicherte Person Originalpräparate trotz vorhandener Generika in Anspruch, sind die Aufwendungen zu 80 Prozent erstattungsfähig. Der Tarif GrundschutzPRIVAT hat einen Selbstbehalt von 900 Euro im Jahr. Aufwendungen für Vorsorgeuntersuchungen und Zahnprophylaxe werden nicht auf den Selbstbehalt angerechnet und sind im Hinblick auf die Beitragsrückerstattung neutral.

Gesundheitsbewusste Kunden profitieren von GesundheitPRIVAT - Kompakt
Der Tarif GesundheitPRIVAT - Kompakt orientiert sich an GrundschutzPRIVAT und zeichnet sich bei Primärarztbehandlungen sowie Arzneimitteln durch die gleichen Leistungen aus. Für Zahnersatz erstattet er die Aufwendungen bis zu 75 Prozent, sofern der Versicherte in den drei Kalenderjahren vor der Behandlung eine jährliche Zahnprophylaxe durchgeführt hat. Für jedes Jahr, in dem in diesem Zeitraum keine Prophylaxe durchgeführt wurde, vermindert sich der Erstattungssatz um 5 Prozent; in jedem Fall werden aber mindestens 60 Prozent der Behandlungskosten übernommen. Ambulante Arzt- und Zahnarztaufwendungen werden bis zu 3.000 Euro zu 80 Prozent erstattet, darüber hinaus zu 100 Prozent. Vorsorgeuntersuchungen und Zahnprophylaxe werden auch hier nicht auf die Beitragsrückerstattung angerechnet.
Als kostengünstigere und leistungsreduzierte Variante des bereits im April eingeführten Tarifs GesundheitPRIVAT richtet sich auch GesundheitPRIVAT - Kompakt insbesondere an gesundheitsbewusste Kunden. Im Rahmen seiner Beitragsrückerstattung gibt es bei Leistungsfreiheit aktuell bis zu fünf Monatsbeiträge zurück. Darüber hinaus hält der Tarif für Kunden mit Anspruch auf Beitragsrückerstattung, die einen Body-Mass-Index (BMI) von 18 bis unter 25 nachweisen und bestätigen, dass sie Nichtraucher sind, ab Vollendung des 20. Lebensjahres einen jährlichen Bonus von jeweils 50 Euro bereit, maximal also 100 Euro. Vorsorgeuntersuchungen beeinträchtigen die Beitragsrückerstattung nicht und werden auch auf den Selbstbehalt nicht angerechnet.

Die Bayerische Beamtenkrankenkasse AG und die Union Krankenversicherung AG bilden unter dem Dach der Consal Beteiligungsgesellschaft AG die sechstgrößte Krankenversicherungsgruppe in Deutschland und gehören zum Konzern Versicherungskammer Bayern. Er ist bundesweit der größte öffentliche Versicherer und unter den Top Ten der Erstversicherer. 2007 erzielte der Allsparten-Versicherer Beitragseinnahmen von 5,66 Mrd. Euro (vorläufig) und beschäftigte etwa 6.500 Mitarbeiter. An jedem Arbeitstag zahlt das Unternehmen seinen Kunden rund 17 Mio. Euro an Versicherungsleistungen aus. Jedes Jahr werden mehr als 2,8 Mio. Versicherungs- und Leistungsfälle bearbeitet, das sind rund 1.500 pro Arbeitsstunde.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer