Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151869

Runder Tisch Wirtschaft-Wissenschaft unterzeichnet Vereinbarung

Transfer-Allianz: Bündnis für Innovation

(lifePR) (Berlin, ) Die Vereinbarung zur Transfer-Allianz haben heute 44 Berliner Einrichtungen unterschrieben. Dieses Bündnis für Innovation hat das strategische Ziel, durch eine engere Zusammenarbeit von Unternehmen und Wissenschaftseinrichtungen den Technologietransfer zu intensivieren und die Wettbewerbsfähigkeit der regionalen Wirtschaft zu stärken. Grundlage der Transfer-Allianz ist ein Maßnahmeplan, der konsequent umgesetzt und kontinuierlich weiterentwickelt wird.

Die Transfer-Allianz setzt die erfolgreiche Arbeit des Runden Tisches Wirtschaft Wissenschaft fort, der unter Leitung des Senators für Wirtschaft, Technologie und Frauen Harald Wolf im Juni 2006 eingerichtet wurde. Beteiligt sind die Verbände UVB, VCI, VDMA und ZVEI, die IHK Berlin, Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen, die TSB Innovationsagentur Berlin GmbH und das DIN Deutsches Institut für Normung e. V.

Harald Wolf, Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen: "Innovationskraft ist der Schlüssel zum Erfolg in einer wissensbasierten Industriegesellschaft. Berlins exzellente Wissenschafts- und Forschungslandschaft kann in enger Vernetzung mit den kleinen und mittleren Unternehmen der Hauptstadt die entscheidenden Impulse für Wachstum und Beschäftigung geben. Mit der Transfer-Allianz haben wir eine offene Plattform für das Bündnis aller Akteure zum Technologietransfer geschaffen. Mit konkreten Maßnahmen wollen wir so die Wertschöpfungsketten von der Forschung bis zur Produktion stärken."

Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner, Senator für Bildung, Wissenschaft und Forschung: "Der Ausbau der Wissenschaftslandschaft ist ein zentrales Ziel des Senats. Berlin als Wissenschaftsmetropole mit seinen vielfältigen Forschungseinrichtungen hat ein riesiges Potenzial, das auch für die wirtschaftliche Entwicklung von großer Bedeutung ist. Die Wirtschaft der Region profitiert vom hochqualifizierten Arbeitskräftepotenzial und vom Wissen der Forschungseinrichtungen. Mit der Vereinbarung zur Transfer-Allianz erfolgt ein wichtiger Schritt zur weiteren Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft."

Prof. Hans-Herwig Atzorn, Vorsitzender des Vorstands des Instituts für angewandte Forschung Berlin e.V.: "Das Institut für angewandte Forschung wird sich engagiert an der Transferallianz beteiligen und begrüßt das Commitment der beteiligten Partner zur Kooperation zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. Die im Institut verankerten vier staatlichen Berliner Fachhochschulen werden ihre erfolgreichen Kooperationstätigkeiten mit regionalen Partnern individuell und im Verbund ausweiten und weiter entwickeln."

Christian Amsinck, Hauptgeschäftsführer der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg e.V.: "Die Transfer-Allianz bündelt die Innovationskraft von Wirtschaft und Wissenschaft in unserer Region. Sie leistet deshalb ganz in unserem Sinne einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der industriellen Wettbewerbsfähigkeit. Denn nur wer innovativ ist, bleibt wettbewerbsfähig".

Dr. Marion Haß, Geschäftsführerin der Industrie- und Handelskammer zu Berlin: "Der beste Transfer von Wissen aus der Hochschule hinein in kleine und mittlere Unternehmen erfolgt über Köpfe: z. B. durch Praktika von Studentinnen, die voller innovativer Ideen stecken. Der Maßnahmeplan der Transfer-Allianz fördert frühzeitig die Verbindung zwischen Studierenden und Unternehmen und wirkt so dem drohenden Fachkräftemangel entgegen".

Dr. Adolf M. Kopp, Geschäftsführer der TSB Innovationsagentur Berlin GmbH: "Die TSB Innovationsagentur ist die erste Anlaufstelle für kleine und mittlere Unternehmen in Berlin, wenn es um Innovationen geht. Wir haben in den zurückliegenden Jahren mehr als 10.000 Unternehmer und Gründer beraten und wissen, wo sie der Schuh drückt. Die Transferallianz verstetigt den Kontakt zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, macht damit Wege kürzer und beschleunigt Prozesse und Verfahren. Davon werden auch einzelne Transferprojekte ganz konkret profitieren."

Margrit Köhli, Geschäftsführerin der Waretex Berlin GmbH: "Die von der TSB Innovationsagentur durchgeführten Veranstaltungen im Rahmen des Programms 'Wissens- und Technologietransfer' und das Programm 'Transfer-BONUS' haben zu einer produktorientierten Kooperation mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft geführt. Durch die Zusammenarbeit wurde ein innovativer Mangelabluftwärmeaustauscher entwickelt, der maßgeblich die Energieeffizienz verbessert."

Die Vereinbarung zur Transfer-Allianz ist online verfügbar unter: http://www.innovationsagentur-berlin.de/de/innovationsagentur/technologietransfer/.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer