Mittwoch, 18. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 131764

Gegen Entgelt Ruhe vor Telefonterror?

Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor Verträgen mit vermeintlichen Verbraucherschützern

(lifePR) (Leipzig, ) "Mehrere Verbraucher beschwerten sich in den letzten Tagen bei uns über Anrufe von Mitarbeitern der Verbraucherzentrale, bei denen zum Schutz gegen unerlaubte Telefonwerbung kostenpflichtige Verträge angeboten wurden", so Bettina Dittrich von der Verbraucherzentrale Sachsen. Gegen Überweisung eines bestimmten Geldbetrages soll angeblich dafür gesorgt werden, dass man in eine Werbesperrliste eingetragen wird und keine unerlaubten Werbeanrufe mehr erhält.

"Wir gehen natürlich weder durch Anrufe noch durch persönliche Anschreiben auf Verbraucher zu, um sie zum Abschluss von Verträgen zu bewegen. Wir arbeiten auch nicht mit Unternehmen zusammen, die solche zweifelhaften Versprechen machen. Wer hier vorgibt, das Gesetz gegen unerlaubte Werbeanrufe durchsetzen zu wollen, hält sich selber nicht daran", so Dittrich.

Die Vorgehensweise ist einfach aber geschickt. Sie besteht darin, zu den durch zahllose unerwünschte Anrufe bereits genervten Verbrauchern einerseits durch die Vorgabe, im Auftrage des Verbraucherschutzes tätig zu sein, und andererseits durch die nicht unterdrückte Rufnummer zunächst ein gewisses Vertrauensverhältnis herzustellen. Auffällig ist dabei ganz aktuell die zwar angezeigte, aber schwer nachzuverfolgende Telefonnummer 032223323987, weil sie keinen regionalen Bezug hat.

Grundsätzlich können Verbraucher unerlaubte Anrufe der Bundesnetzagentur mitteilen. Unter www.bundesnetzagentur.de ist ein Formular zu finden, in welches die für eine Verfolgung der unerlaubten Werbeanrufer erforderlichen Informationen und Daten eingetragen werden können. Das Formular ist auch bei der Verbraucherzentrale Sachsen erhältlich.

Wer einem Vertrag am Telefon bereits zugestimmt hat, kann sich auch bei der Verbraucherzentrale Sachsen persönlich oder am Beratungstelefon beraten lassen (0900-1-797777; 1,24 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunkpreise ggf. abweichend, immer montags, mittwochs und donnerstags von 9 - 12 Uhr und 13 - 16 Uhr).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

TÜV SÜD bietet Cyber-Security-Check an

, Verbraucher & Recht, TÜV SÜD AG

Unternehmensprozesse und -daten sind einer ständig fortschreitenden Digitalisierung unterworfen. Daher gilt es mehr denn je, das Betriebswissen...

Fehlerhaftes Tattoo: Nachbesserung vom Tätowierer?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Führt ein Tätowierer seine Arbeit mangelhaft aus, muss sich der Kunde nicht auf eine Nachbesserung und schon gar nicht auf eine Laserbehandlung...

BGH: Händler dürfen auf gesetzliche Zuzahlung bei medizinischen Hilfsmitteln verzichten

, Verbraucher & Recht, ROSE & PARTNER LLP

Gute Nachricht für Kassenpatienten: Händler dürfen auf die gesetzliche Zuzahlung bei medizinischen Hilfsmitteln verzichten. Auch Werbung mit...

Disclaimer