Samstag, 21. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 139068

"Forschungsgruppe Profana" belästigt Verbraucher massiv

(lifePR) (Berlin, ) Innerhalb von wenigen Tagen haben sich Dutzende von Konsumenten bei der Verbraucherzentrale Berlin über die Vorgehensweise der "Forschungsgruppe Profana" beschwert. Sie wirbt Personen als Produkttester an - und bittet sie nach zwei Wochen kräftig zur Kasse.

Die in Templin ansässige Firma Ascor Media Ltd., die sich hinter der "Forschungsgruppe" verbirgt, lässt laut Eigendarstellung ihre sogenannten Teilnehmer die Alltagstauglichkeit und Qualität von Produkten prüfen. Da diese nach dem Test benutzt seien, dürften die Teilnehmer sie behalten. Das Ziel sei, Fehlkäufe und den damit verbunden Frust zu verhindern.

Frust ist aber leider das Resultat für die Verbraucher. Denn nach 14 Tagen treffen nicht etwa die ersten Testprodukte ein, sondern es flattert eine Rechnung ins Haus. Als "Teilnahmegebühr" werden 84 Euro pro Quartal verlangt.

Die Verbraucherzentrale Berlin mahnte die Firma Ascor Media Ltd. vor wenigen Tagen ab, weil sie Verbraucher ohne deren vorherige Einwilligung zu Werbezwecken angerufen hatte. Wahrscheinlich bleiben Anrufe zumindest von diesem Unternehmen nun aus. Doch Susanne Nowarra, Expertin für Wettbewerbsrecht der Verbraucherzentrale, warnt: "Egal wie sie heißen: Diese Firmen schießen wie Pilze aus dem Boden und handeln stets nach demselben Strickmuster. Und niemals bekommt jemand tatsächlich Ware geschenkt."

Was aber sollten Verbraucher unternehmen, die einem solchen Unternehmen auf den Leim gegangen sind und bereits einen Vertrag abgeschlossen haben? "Die Betroffenen sollten unbedingt fristgerecht von ihrem Widerrufsrecht Gebrauch machen", rät Nowarra.

Ratsuchenden zu diesem Thema steht die allgemeine Rechtsberatung der Verbraucherzentrale Berlin gern für Fragen zur Verfügung. Sprechstunden (ohne Anmeldung): Dienstag 10 bis 16 Uhr, Donnerstag 10 bis 19 Uhr, Freitag 10 bis 14 Uhr.
Kosten: 15,00 €.

Unerwünschte Werbeanrufe können mithilfe eines Erfassungsformulars (zu finden auf der Homepage der Verbraucherzentrale Berlin unter der Rubrik "Unlauterer Wettbewerb") per Mail oder telefonisch unter der Nummer 030-214 85-248 gemeldet werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Experteninterview zum Thema Fake News

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Im Internet und besonders in sozialen Netzwerken gibt es viel Interessantes und Wissenswertes zu erfahren. Bei einigen besonders reißerischen...

Bild vs. Focus Online

, Verbraucher & Recht, Rechtsanwälte Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Partnerschaft

Da liegen zwei große "Player" im Clinch und es geht nicht um "Peanuts": Springer verklagt den Konkurrenten Focus-Online wegen systematischen...

Do it yourself: Ein Trend mit rechtlichen Risiken

, Verbraucher & Recht, ROLAND-Gruppe

Bastelanleitungen, Kochrezepte oder Einrichtungsideen: Das Internet bietet allen Freizeitschneidern, Hobbyköchen oder Heimwerkern unzählige Anleitungen...

Disclaimer