Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 541472

Neue Wege in der Mundhygiene werden vorgestellt

Sanierung der Keimflora in der Mundhöhle statt Desinfektion

(lifePR) (Eppstein, ) Gesund beginnt im Mund - der Zusammenhang zwischen Mundgesundheit und anderen Erkrankungen gilt erst recht für multimorbide geriatrische Patienten, Beatmungspatienten, Menschen unter chemotherapeutischer Behandlung oder im Wachkoma. Sie zeigen häufig krankhafte Veränderungen der Mundschleimhaut wie Borkenbildung, Verkrustungen, Aphthen und Candidosen.

"Häufig sind diese auf die Verdrängung der natürlichen Keimflora der Mundschleimhaut zurückzuführen, da die Mundhöhle ihre physiologische Funktion neben der vorhandenen Immunsuppression nicht mehr oder nur noch eingeschränkt erfüllen kann", erklärt Dr. Björn Friedrichs. Der Diplom-Biologe ergänzt: "Bei diesen Patienten muss der Mundhygiene deshalb ein besonders hoher Stellenwert eigeräumt werden, um einen Schutz vor weiteren Krankheitserregern aufzubauen."

Jahrelang, so Friedrichs weiter, wurde dabei allerdings hauptsächlich auf die Desinfektion der Mundhöhle gesetzt. "Die tatsächliche Sanierung der physiologischen Keimflora, die aber eine Grundvoraussetzung für die Aufrechterhaltung einer intakten Mundschleimhaut ist, wurde häufig vernachlässigt."

Ein neues System aus Reinigung der Mundhöhle, Keimreduktion und Wundpflege auf biowissenschaftlicher Basis soll es nun ermöglichen, dass die Mundschleimhaut durch Wiederaufbau der natürlichen Keimflora gesundet. Das Konzept wurde in einer Kooperation zwischen der HyCo GmbH, der Zahnmedizinisch-Biowissenschaftliches Forschungs- und Entwicklungszentrum Witten GmbH, Elischa Business Development und der Wachendorff-Chemie GmbH entwickelt.

Interessierte Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte sowie Pflegende können sich am 29. Mai mit dem Konzept und seinen Anwendungsmöglichkeiten vertraut machen. Die Veranstaltung beginnt 15:00 Uhr im ZBZ, Alfred-Herrhausen-Str. 45, 58455 Witten und findet in Kooperation zwischen HyCo GmbH und Verband medizinischer Fachberufe e.V. mit Unterstützung von Elischa Business Development und Wachendorff-Chemie GmbH statt. Teilnahme kostenlos, Anmeldung bitte unter: sgabel@vmf-online.de

Mehr Informationen unter: www.vmf-online.de/oralhyg-20150529-witten

Verband medizinischer Fachberufe e.V.

Der Verband medizinischer Fachberufe e.V. wurde 1963 als Berufsverband der Arzthelferinnen (BdA) gegründet und trägt seit 2006 den Namen Verband medizinischer Fachberufe e.V. Er ist Berufsverband und Gewerkschaft für Medizinische, Zahnmedizinische, und Tiermedizinische Fachangestellte sowie angestellte Zahntechniker/innen und engagiert sich für die Aus- und Weiterbildung der Berufsangehörigen. Dazu organisiert er in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern Fachtagungen, Thementage, Seminare, Workshops und Lehrgänge.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Biomarker-Tests bei Brustkrebs: Entscheidung über Chemotherapie bleibt schwierig

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat den Nutzen untersucht, den bestimmte Brustkrebs-Patientinnen...

Weisheit der Sufis - Die Gathas von Hazrat Inayat Khan

, Gesundheit & Medizin, Verlag Heilbronn

Die Gathas des indischen Sufi-Mystikers und Musikers Hazrat Inayat Khan sind eine spirituelle Kostbarkeit. Ursprünglich waren sie nur für die...

Baustein des Lebens

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Der menschliche Organismus kann ohne Zink nicht arbeiten, da es alle Vorgänge kontrolliert, die mit dem Wachstum von Zellen und Gewebe zusammenhängen....

Disclaimer