Mittwoch, 25. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 341842

Kevin Wilson: Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung

(lifePR) (Rostock, ) Annie und Buster sind die Kinder der Performance-Künstler Caleb und Camille Fang und damit seit frühester Kindheit Teil von Kunstaktionen, die vor allem darauf abzielen, Unordnung, Verwirrung, Chaos zu stiften. Das prägt. Als junge Erwachsene versuchen Annie und Buster, ihre eigenen Leben zu leben - sie wird Schauspielerin in Hollywood, er Schriftsteller. Doch das Schicksal treibt sie zurück ins Elternhaus, auch weil Caleb und Camille plötzlich verschwunden sind: Sind sie wirklich tot oder ist das wieder nur eine Performance? Auf die beiden Kinder wartet eine große Herausforderung ... Dieser Roman war mit seinen skurrilen, originellen Figuren der Überraschungserfolg des letzten Jahres in den USA. Es gibt viel zu lachen, viel zu staunen und viel zu grübeln über Kunst, unser Leben und inwieweit sich die beiden überschneiden dürfen oder können. (Aus dem Amerikanischen von Xenia Osthelder)

Kevin Wilson Die gesammelten Peinlichkeiten unserer Eltern in der Reihenfolge ihrer Erstaufführung
Roman | Luchterhand | 382 Seiten | 14,99 Euro

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die RIEDLE® LongLifeBag – Das Qualitätsversprechen mit Prüf & Siegel

, Medien & Kommunikation, BAGS BY RIEDLE

BAGS BY RIEDLE, Spezialist für Papiertragetaschen, hat die erste Papiertasche entwickelt, die von zwei unabhängigen Prüfinstituten auf ihre Qualität...

Wirtschaftsstaatssekretärin besucht Berliner Internet der Dinge-Startup Smartfog

, Medien & Kommunikation, Smartfrog Services GmbH

Im Rahmen des Bitkom CDO-Circles in Berlin besuchte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte...

Großer Preis des Mittelstandes 2017

, Medien & Kommunikation, Oskar-Patzelt-Stiftung

Die in Leipzig ansässige Oskar-Patzelt-Stiftung lobt seit 1995 bundesweit den bedeu-tendsten deutschen Wirtschaftspreis, den „Großen Preis des...

Disclaimer