Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 345812

Barbara Frischmuth: Woher wir kommen

(lifePR) (Rostock, ) Drei Frauen, drei Mal der Verlust eines geliebten Menschen, drei schwere Schicksale: Barbara Frischmuth stellt die Künstlerin Ada, ihre Mutter Martha und deren Tante Lilofee in den Mittelpunkt ihres Buches. Adas Freund beging Selbstmord, Marthas Mann verschwand vor 20 Jahren im Ararat-Gebirge und Lilofees Geliebter, ein geflohener und in den Bergen versteckter Kriegsgefangener, wurde verraten. Zu lesen, wie die drei Frau mit ihrem tragischen Schicksal umgehen, wie sie zwischen Trauer, Wut und Fassungslosigkeit changieren, wie sie versuchen mit dieser Vergangenheit ihren Alltag zu meistern, ist sehr eindrucksvoll. Barbara Frischmuths Prosa geht nah an die Figuren heran und zugleich hat die Autorin eine Möglichkeit gefunden, Eindrücke von außen in die Handlung zu integrieren. Ein schönes Buch über das Erinnern und die Liebe.

Barbara Frischmuth Woher wir kommen
Roman | Aufbau | 367 Seiten | 22,99 Euro

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer