Mittwoch, 18. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 133408

Universität Hamburg wählt Professor Dieter Lenzen zum neuen Präsidenten

Gremien der Universität Hamburg sprechen sich mit deutlicher Mehrheit für neuen Präsidenten aus

(lifePR) (Hamburg, ) Am Freitag haben sowohl der Hochschulrat als auch der Akademische Senat der Universität Hamburg dem Vorschlag der Findungskommission zugestimmt und mit großer Mehrheit Professor Dieter Lenzen zum neuen Präsidenten der Universität Hamburg gewählt. Der Hochschulrat hat einstimmig gewählt, der Akademische Senat hat der Wahl mit deutlicher Mehrheit zugestimmt (14 zu 2 Stimmen und eine Enthaltung).

Der Vorsitzende des Hochschulrates und der Findungskommission, Professor Albrecht Wagner, sagte nach der Wahl: "Ich freue mich sehr, dass es der Universität Hamburg gelungen ist, einen so erfolgreichen und anerkannten Hochschulpräsidenten als möglichen neuen Präsidenten gewinnen zu können. Herr Lenzen hat in seiner Vorstellung seine Einschätzung des Potenzials der Universität und Ideen zur Weiterentwicklung überzeugend dargestellt. Die Aufbruchstimmung in der Universität wird durch die Wahl des neuen Präsidenten wesentlich verstärkt."

Das Präsidium der Universität Hamburg zeigte sich ebenfalls erfreut über das Ergebnis. "Die positive Entscheidung der Gremien ist ein wichtiges Signal für unsere Universität. Wir hoffen auf eine gemeinsame Zusammenarbeit mit Professor Lenzen."

Professor Lenzen wurde dem Hochschulrat von einer Findungskommission vorgeschlagen, in der alle Statusgruppen der Universität Hamburg vertreten waren, die mit je vier Mitgliedern des Hochschulrates und des Akademischen Senates besetzt war. Die Findungskommission hatte die Kriterien für die Stellenausschreibung entwickelt, die Stelle ausgeschrieben sowie eine Personalberatungsfirma beauftragt, die bei der Ansprache potenzieller Kandidatinnen und Kandidaten behilflich war. Vor seiner Wahl stellte sich Lenzen in einer Sitzung den Mitgliedern des Hochschulrates, des Akademischen Senates, dem Präsidium der Universität sowie den Dekaninnen und Dekanen der Fakultäten vor.

Der Akademische Senat sagte: "Wir sind davon überzeugt, dass es Professor Lenzen gelingen wird, die Stärken der Universität sichtbar zu machen und sämtliche Mitglieder bei diesem Neuanfang mitzunehmen."

"Ich bin außerordentlich beeindruckt von dem überwältigenden Ergebnis der Abstimmungen in den beiden Entscheidungsgremien. Auf dieser Grundlage wird es gut möglich sein, in die nun erforderlichen Verhandlungen mit dem Senat der Freien und Hansestadt Hamburg einzutreten, um eine Grundlage für die weiteren Prozesse zu erwirken. Ich hoffe, dass ich auf dieser Basis der Stadt Hamburg bald meine Entscheidung mitteilen kann", so Dieter Lenzen.

Univ.-Prof. Dr. Dieter Lenzen M. A.

Der gebürtige Münsteraner Dieter Lenzen (geb. 1947) studierte Erziehungswissenschaft, Philosophie sowie Deutsche, Englische und Niederländische Philologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Er promovierte 1973 und arbeitete von 1973 bis 1975 im Bereich Bildungsforschung für das Kultusministerium des Landes Nordrhein-Westfalen.

1975 bis 1977 lehrte Lenzen als Professor für Erziehungswissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität. Seit 1978 ist er Professor für Philosophie der Erziehung an der Freien Universität Berlin.

Seit 1990 war Lenzen Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, deren Vorsitzender er von 1994 bis 1998 war. Lenzen hat die "Zeitschrift für Erziehungswissenschaft" gegründet und ist Herausgeber der zwölfbändigen Enzyklopädie der Erziehungswissenschaft.

Zwischen 1986 und 1994 nahm Lenzen Gastprofessuren an den Universitäten Stanford, Columbia, Tokyo, Hiroshima und Nagoya war. Er leitete zahlreiche Projekte im Bereich der Bildungsforschung für verschiedene Auftraggeber aus öffentlichen Einrichtungen und Unternehmen.

Seit 2005 ist Lenzen Vorsitzender des Aktionsrats Bildung.

Lenzen hält eine Vielzahl von Mitgliedschaften in unterschiedlichen Gremien und Vereinigungen, darunter das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte, das Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit, der Hochschulrat der Ludwig-Maximilians-Universität München, und das Kuratorium der Roland Berger Stiftung.

Seit 1999 ist er Mitglied des Präsidiums der Freien Universität, zunächst als Erster Vizepräsident. Seit 2003 ist Lenzen Präsident der Freien Universität Berlin. Seine Wiederwahl erfolgte 2007 für weitere vier Jahre. Im Mai 2007 wurde Lenzen zum Vizepräsidenten der HRK - Hochschulrektorenkonferenz gewählt, in 2009 wiedergewählt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Ergänzendes Hilfesystem: Opfer sexueller Gewalt können weiter Hilfe beantragen

, Familie & Kind, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Wer als Kind oder Jugendlicher im institutionellen Bereich sexuell missbraucht wurde, kann weiterhin Leistungen aus dem Ergänzenden Hilfesystem...

Disclaimer