Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132383

Unilevers Zentrale für Deutschland, Österreich und die Schweiz gewinnt den Preis für das beste Bürogebäude der Welt beim World Architecture Festival Award 2009

Bewundernswertes und nachhaltiges Bürodesign setzt Zeichen

(lifePR) (Hamburg, ) Das Unilever Haus, entworfen durch Behnisch Architekten Stuttgart, gewinnt bei den angesehenen World Architecture Festival Awards (WAF Awards) in Barcelona in der Kategorie Office.

Bei dem Hauptquartier von Unilever für Deutschland, Österreich und die Schweiz handelt es sich um ein bereits mehrfach ausgezeichnetes Bürogebäude der Hochtief Projektentwicklung in der Hamburger Hafencity. Das einzigartige Baukonzept steht für Offenheit, Vitalität und Lebensqualität und zeichnet sich besonders durch seine Nachhaltigkeitsaspekte aus.

Das zentrale Atrium bildet den Kern des neuen Unilever Hauses. Die offene Bürolandschaft, die das Atrium umgibt, beherbergt 1.200 Mitarbeiter. Statt Einzelbüros wurde das gesamte Gebäude als flexibler Arbeitsraum konzipiert. Entstanden ist eine Atmosphäre, die zu Kommunikation, Inspiration und Interaktion anregt. Treppen, Brücken und Rampen dienen als Abkürzungswege, die verschiedene Abteilungen und Arbeitsplätze miteinander verbinden. Von ihren Open Space Arbeitsplätzen können die Mitarbeiter die Außenansicht der Hafencity und die Elbe genießen, oder das zentrale Atrium überblicken.

"Wir freuen uns, gemeinsam mit unseren Mitarbeitern am attraktiven Standort HafenCity einen Neubau bezogen zu haben, der einzigartig und hochmodern ist. So wurde das Gebäude bereits mit dem Gold Standard im nachhaltigen Bauen ausgezeichnet. Es ist weltweit das erste Haus, in dem es fast ausschließlich LED-Beleuchtung gibt und kann daher extrem energiesparend betrieben werden. Unser neues Haus ist ein architektonisches Highlight in Europa", sagt Harry Brouwer, Chairman Unilever Deutschland, Österreich, Schweiz.

Als Trendsetter für zukünftige Bürobauten erweist sich das Unilever Haus aufgrund seiner optischen und ökologischen Qualitäten, aber auch dank der öffentlichen Passage im Erdgeschoss. Hier gibt es einen Unilever Shop, ein Dove Spa und das Langnese Café mit Blick auf die Elbe.

Das innovative Ökologiekonzept hat für Unilever von Beginn an eine wichtige Rolle gespielt. Der Einsatz von LED-Leuchten, eine Bauteilaktivierung zur Kühlung, eine Wärmerückgewinnungsanlage auf dem Dach des Atriums und die Verwendung von ökologisch optimierten Baustoffen haben dem Gebäude bereits zahlreiche Auszeichnungen, wie den BEX-Award[1], eingebracht.

Die beachtliche Architektur des nach Außen maritim anmutenden Unilever-Gebäudes zeigt sich dem Besucher insbesondere beim Eintreten. Lichtdurchflutet und mit einem Glasdach überspannt erhebt sich in seinem Zentrum über alle 6 Geschosse ein beeindruckendes Atrium. Auf jeder Ebene befinden sich offene Meetingpoints als Platz für Begegnungen.

Die WAF Awards gehören zu den wichtigsten Architektenauszeichnungen weltweit. Sie werden jährlich veranstaltet, um die Arbeiten internationaler Architekten zu präsentieren und zu zelebrieren.

Das Unilever Haus wurde von einer Reihe hochkarätiger Architekten und renommierter Branchenkenner in der Kategorie World's Best Office Building zum Gewinner gekürt, und schlug damit die internationale Konkurrenz.

Die Jury lobt den Entwurf für seine Verpflichtung zur Nachhaltigkeit, die u.a. durch die spezial angefertigte LED Beleuchtung demonstriert wird: "Ein Modelprojekt, das zeigt, wie die nächste Generation Bürogebäude aussehen wird".

Paul Finch, WAF Programmdirektor sagt: "Wir haben mit 272 Projekten aus 67 Ländern wieder eine große Anzahl an Bewerbungen für diesen hart umkämpften Award erhalten. Die geografische Bandbreite sowie die Qualität der diesjährigen Entwürfe waren außergewöhnlich hoch. Sie geben einen guten Einblick in die derzeitigen Konditionen und Vielfalt der globalen Architektur. Unsere Glückwünsche gehen an Behnisch Architekten, die diese Auszeichnung wirklich verdient haben."

[1] BEX steht für "The Building Exchange", eine internationale Plattform, auf der sich Bauunternehmen, Architekten und Investoren austauschen. Einer ihrer Partner ist der World Green Building Council. Das Forum zeichnet Gebäude unter den Aspekten wie Innovation, Nachhaltigkeit und Futurismus aus. Das Unilever Haus erhielt den Award für seinen Beitrag zum städtebaulichen Umfeld.

Unilever Deutschland Holding GmbH

Unilever beschäftigt in Deutschland ca. 6.100 Mitarbeiter. In der neuen D-A-CH Organisation mit der Schweiz und Österreich erhöht sich die Zahl auf ca. 7.200 Mitarbeiter.

Die Mitarbeiter verteilen sich auf zehn Standorte, die Hauptverwaltung in Hamburg, Wien und Thayngen. Unilever hat ein starkes Markenportfolio mit bekannten Marken wie Rama, Knorr, Becel, Bertolli, Lätta, Du darfst, Dove, Axe, Rexona, Coral, Langnese und Ben & Jerry's.

Unilever weltweit

Unilever hat sich zum Ziel gesetzt, Lebensqualität zu steigern. Wir erfüllen tägliche Bedürfnisse nach Ernährung, Hygiene und Körperpflege mit Marken, die den Menschen dabei helfen, sich gut zu fühlen, gut auszusehen und mehr vom Leben zu haben. Unilever ist einer der größten Hersteller von Verbrauchsgütern, die in mehr als 150 Ländern vertrieben werden, und in vielen Produktkategorien Marktführer.

Ende 2008 hatte Unilever 174.000 Mitarbeiter in fast 100 Ländern der Erde. Im Jahr 2008 erzielte Unilever einen Jahresumsatz von € 40,5 Mrd. Weitere Informationen zu Unternehmen und Marken finden Sie unter www.unilever.com oder www.unilever.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer