Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 349879

100.000 Fairtrade-Fans unterstützen den Schoko-Tag: Zeig deine faire Schokoladenseite!

(lifePR) (Köln, ) Ob Zartbitter, Traube-Nuss oder Vollmilch, in einem waren sich Schoko-Fans einig: Hauptsache Fairtrade! Zum „Schoko-Tag“ rief TransFair Verbraucher bundesweit dazu auf, ihre faire Schokoladenseite zu zeigen und beim Naschen zu Fairtrade-Produkten zu greifen. Zum Schoko-Tag entwarf der Patissier des Jahres 2009 Matthias Ludwigs seine erste Torten-Kreation mit Fairtrade-Zutaten. „Fair gehandelte Produkte sind eine echte Bereicherung für meine Zutatenliste – hier stimmen Geschmack und Qualität ebenso wie die fairen Bedingungen für die Produzenten.“ Zum Tortenanschnitt in der Kölner Innenstadt bekam der Schirmherr des Schoko-Tags tatkräftige Hilfe von Kakaoproduzentin Felicia Evangelista del Rosario und Klee-Sängerin Suzie Kerstgens. Auf der Website von TransFair registrierten sich rund 100.000 Schoko-Fans und zeigten so: Wir sind überzeugt von Fairtrade.

Kakao aus der Dominikanischen Republik

Felicia Evangelista del Rosario ist Mitglied der Kakao-Kooperative Conacado in der Dominikanischen Republik. Während der Fairen Woche vom 14.-28. September ist sie zu Besuch in Deutschland. „Jeder Kauf unserer Fairtrade-Kakaoprodukte hilft den Kakaoproduzenten von Conacado“, sagte sie am Schoko-Tag in Köln. „Die Einnahmen durch Fairtrade steigern die Lebensqualität von mehr als 10.000 Bauern, die von ihren kleinen Kakaofeldern abhängig sind und viel Mühe und Arbeit in den Anbau stecken.“ Die 54-jährige wünscht sich höhere Verkäufe mit Fairtrade-Kakao, denn nur wenn sich der Kakaoanbau finanziell lohne, stelle er eine Perspektive für die kommenden Generationen dar. Trotz steigender Absätze hat Fairtrade-Schokolade in Deutschland nur einen Markanteil von unter einem Prozent. „Mit dem Schoko-Tag fordern wir die Schokoladenindustrie auf, sich stärker für nachhaltige und faire Arbeitsbedingungen im Kakaosektor zu engagieren“, sagte Dieter Overath, Geschäftsführer von TransFair.

Nachhaltigkeit konkret

Fairtrade setzt als Pionierorganisation ethischer Zertifizierungssysteme strenge Standards in den Bereichen Handel, Soziales und Umwelt und lässt diese unabhängig und regelmäßig kontrollieren. Dabei stellt TransFair seit 20 Jahren die Menschen und deren Umwelt in den Mittelpunkt. Das Jubiläumsmotto „Jedes Produkt hat ein Gesicht“ spiegelt das nachhaltige Engagement für die Produzenten wider. Fairtrade fördert gezielt Kleinbauernorganisationen und Plantagenarbeiter in den Entwicklungsländern und verbessert ihre Position auf dem Weltmarkt, sodass sie ihre Lebenssituation aus eigener Kraft verbessern können und langfristig die Armut im Süden abgebaut wird. Gleichzeitig engagiert sich Fairtrade aktiv für den umweltfreundlichen Anbau und gegen die negativen Auswirkungen des Klimawandels. Klimaschutzprogramme und Anpassungsmaßnahmen werden verstärkt durchgeführt.

Bundesweit über 500 Schokoevents

Nicht nur die Kölner Innenstadt stand im Zeichen des fairen Kakaos. Für die Besucher des Schokoladenmuseums am Rheinufer gab es im Museumsshop faire Köln-Schokolade „Fair – e jot Jeföhl“. In Saarbrücken fanden an sechs Schulen Workshops rund um Schokolade statt und faire Verkostungsmeilen in den Bahnhöfen der Wuppertaler Schwebebahn versüßten den Pendlern den Weg zur Arbeit. In den Kölner Starbucks-Filialen, den Filialen der Bäckerei Terbuyken und der Biener Landbäckerei Wintering erhielten die Kunden zu jedem Fairtrade-Kaffee ein faires Schokolädchen obendrauf.

Armut bekämpfen – fair handeln

Über fünf Millionen Kleinbauern weltweit leben vom Kakaoanbau. Große Armut ist weit verbreitet und gilt als einer der Hauptgründe für ausbeuterische Kinderarbeit. Bei Fairtrade erhalten die Kleinbauernkooperativen einen Mindestpreis für ihre Rohstoffe, der sie gegen Preiseinbrüche am Weltmarkt schützt. Die zusätzliche Fairtrade-Prämie ermöglicht Investitionen in Gemeinschaftsprojekte. Im Fairtrade-System gelten die ILO-Konventionen gegen ausbeuterische Kinderarbeit. Durch Präventionsmaßnahmen, Aufklärung, den Einsatz von Kinderschutzbeauftragten vor Ort und Kooperation mit Kinderschutzorganisationen und den Regierungen setzt sich Fairtrade darüber hinaus für die Rechte der Kinder ein.

www.fairtrade-deutschland.de/schokotag

Das Foto zum Event und Hintergrundinformationen finden Sie in unserer elektronischen Pressemappe.

Hintergrund:

Faire Woche:

Die Faire Woche ist die größte bundesweite Aktionswoche zum Fairen Handel. In diesem Jahr steht sie unter dem Motto „Zukunft gestalten. Fair handeln“. Bei fast 2.000 Veranstaltungen an über 4.000 Veranstaltungstagen informieren sich jährlich rund eine Million Menschen über faire Handelsalternativen. Die Faire Woche ist veranstaltet vom Forum Fairer Handel und wird vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), dem Evangelischen Entwicklungsdienst (EED)/Brot für die Welt und dem Bischöflichen Hilfswerk MISEREOR finanziell gefördert.
www.faire-woche.de

Jedes Produkt hat ein Gesicht – TransFair-Jubiläumsjahr

2012 feiert der gemeinnützige Verein TransFair sein 20-jähriges Bestehen. Unter dem Motto „Jedes Produkt hat ein Gesicht“ setzt TransFair im Jubiläumsjahr jeden Monat den Fokus auf ein ausgewähltes Produkt. Im August dreht sich alles um Fruchtsaft gefolgt von Kakao im September.
www.fairtrade-deutschland.de/jubi

Internationales Netzwerk und Kontrollen:

TransFair gehört zum internationalen Verbund Fairtrade International (FLO), in dem Initiativen aus 23 Ländern und die drei kontinentalen Produzentennetzwerke zusammengeschlossen sind. Unter Beteiligung aller Stakeholder setzt FLO die international gültigen Fairtrade-Standards fest. Zusätzlich unterstützt und berät der FLO e.V. die Produzentengruppen durch lokale Berater.
Alle beteiligten Akteure werden regelmäßig von FLO-CERT GmbH kontrolliert. Die Gesellschaft mit Sitz in Bonn arbeitet mit einem unabhängigen, transparenten und weltweit konsistenten Zertifizierungssystem nach den Anforderungen der Akkreditierungsnorm ISO 65 (DIN EN 45011).

TransFair Verein zur Förderung des Fairen Handels mit der "Dritten Welt" e.V.

Der Verein TransFair e.V. wurde 1992 mit dem Ziel gegründet, benachteiligte Produzentengruppen in Entwicklungsländern zu unterstützen. Als unabhängige Organisation handelt TransFair e. V. nicht selbst mit Waren, sondern vergibt das Fairtrade-Siegel für fair gehandelte Produkte und fördert das Bewusstsein für einen nachhaltigen Konsum. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel gibt es bundesweit in 36.000 Geschäften. Über 18.000 gastronomische Betriebe schenken Fairtrade-Kaffee und -Kakao aus. 200 Firmen bieten rund 2000 Fairtrade-Produkte an.

www.fairtrade-deutschland.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Misswahl beim FANCLUB-Fest am 22. April 2017: Wer wird Miss Meckatzer 2017?

, Freizeit & Hobby, Meckatzer Löwenbräu Benedikt Weiß KG

Meckatzer sucht Frauen, die sich trauen – nicht zu heiraten, sondern eine langjährige Verbindung mit Meckatzer einzugehen, denn am 22. April...

Fendt-Caravan in Mertingen

, Freizeit & Hobby, Fendt-Caravan GmbH

Fendt-Caravan wurde mit dem Label "TOP-Arbeitgeber DONAURIES" ausgezeichnet Arbei­tgeber im Landkreis sind partnerschaftliche Unternehmenskultur...

Freudensprünge bei ICECOOL

, Freizeit & Hobby, AMIGO Spiel + Freizeit GmbH

Für ICECOOL läuft es dieser Tage reibungslos: Innerhalb weniger Monate hat das Pinguin-Schnipp-Spiel gleich sechs Ehrungen erhalten. Dass das...

Disclaimer