Freitag, 20. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 151617

Jahresprogramm Archäologiepark Altmühltal vorgestellt

Vielfalt und hohe Qualität / Geschichte wird in über 40 Veranstaltungen erlebbar

(lifePR) (Kelheim, ) "Qualitativ hochwertig, vielfältig, bunt", mit diesen Schlagworten wurde jetzt das neue Programm von Europas längstem Archäologiepark, dem Archäologiepark Altmühltal zwischen Kelheim und Dietfurt, vorgestellt. Als einer der Gewinner beim deutschlandweiten Wettbewerb "365 Orte im Land der Ideen" lädt der Archäologiepark Altmühltal Besucher und Gäste zu über 40 Veranstaltungen in diesem Jahr.

Entlang des Main-Donau-Kanals wird das umfassende und qualitativ hochwertige Programm die 18 Stationen im Archäologiepark Altmühltal beleben. "Von interaktiven Vorträgen über Seminare und Kurse bis hin zu Führungen, Aktionen oder Festen und Märkten ist für alle Altersgruppen ein vielfältiges und buntes Programm entstanden", freut sich Klaus Blümlhuber vom Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. Dabei spielen nicht nur Mammuts und Kelten eine Rolle, auch Pflanzen, ihre magischen Wirkungen und Verwendung in der vorgeschichtlichen Zeit werden thematisiert. Ein besonderes Augenmerk gilt den Kindern: Sie sollen auf lebendige Art und Weise an Geschichte und Vorgeschichte herangeführt werden. Der Archäologiepark Altmühltal hat auch bei den Festen und Märkten einen hohen Anspruch an fachliche und wissenschaftliche Korrektheit. Handwerker, Archäotechniker oder auch gelernte Kunstschmiede wie der zwischenzeitlich bekannte "Gabanorix" haben so einen festen Platz im Programm. Ein Vierundzwanzig-Stunden-Experiment mit Eisenschmelzversuchen, Seifensieden, ein Bronzeguß bei Nacht oder ein Aktionswochenende mit keltischer Schmiedekunst für Vater und Sohn sind nur einige der vielen angebotenen Veranstaltungen.

Den Höhepunkt des Jahresprogramms bildet das dreitägige Keltenfest in Kelheim vom 30. Juli bis 1. August, bei dem auch die offizielle Preisverleihung von "365 Orte im Land der Ideen" stattfindet. Hier am größten Oppidum Süddeutschlands erwartet die Besucher ein spannendes Wochenende mit Vorlesungen, Konzerten, Handwerkervorführungen und Ausstellungen. Eine interessante Kombination aus Geschichte und Genuss verspricht die Schifffahrt "Auf keltischen Wassern", die mit einem keltischen Drei-Gänge-Menü auf dem Main-Donau-Kanal nach Riedenburg und weiter mit dem Bus zu ausgewählten Stationen des Archäologieparks führt. Weitere Informationen zum Archäologiepark Altmühltal und das Jahresprogramm zum Download unter www.archaeologiepark-altmuehltal.de oder einfach telefonisch beim Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. unter Tel. 09441 207-330.

Keltenfest Kelheim

Das seit über 12 Jahre etablierte und bewährte Keltenfest des Archäologischen Museums der Stadt Kelheim wird dieses Jahr dank der finanziellen Förderung über das Städtebauförderprogramm "Soziale Stadt" auf die gesamte Innenstadt in Kelheim, das sog. Sanierungsgebiet, ausgeweitet. Das Archäologische Museum, die Kreisarchäologie des Landkreises Kelheim und der Tourismusverband im Landkreis Kelheim e.V. bilden zusammen mit der Stadt Kelheim und dem im Rahmen des Bund-Länder-Programms initiierten Altstadtmanagement das Organisationsteam des keltischen Wochenendes.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Pinguine zurück am Bodensee

, Familie & Kind, Merlin Entertainments Group Deutschland GmbH

Während unsereins bei den derzeit frostigen Temperaturen lieber Urlaub in wärmeren Gefilden macht, fühlen sich die Eselspinguine bei antarktischen...

FitLine spielt weltweit auf höchstem Niveau

, Familie & Kind, PM-International AG

Handball-Weltmeister Christian Schwarzer moderierte gemeinsam mit dem Sportdirektor der PM-International AG, Torsten Weber, die Sport-Talk Runde...

Paradigmenwechsel beim Kindschaftsrecht nach Trennung und Scheidung: Wechselmodell eine gesellschaftliche Notwendigkeit

, Familie & Kind, Interessenverband Unterhalt und Familienrecht ISUV / VDU e. V.

Nach Auffassung des Interessenverbandes Unterhalt und Familienrecht (ISUV) ist ein Paradigmenwechsel im Kindschaftsrecht notwendig. Auf Grund...

Disclaimer