Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 134029

Vertrauen in der internationalen Zusammenarbeit

ti communication stellt eine neues Trainingskonzept für internationale Fach- und Führungskräfte vor

(lifePR) (Regensburg, ) Im Zuge der weltweiten Krise ist das Vertrauen auf dem Wirtschaftssektor vielfach und nachhaltig erschüttert worden. Auf gegenseitigem Vertrauen beruht jedoch ein wesentlicher Bestandteil der Geschäftsbeziehungen - freilich nicht nur in Krisenzeiten.

Darauf reagiert ti communication mit einem neuen Trainingsangebot für Vertrauensbildung.

Das Regensburger Unternehmen ist ein interkulturelles Netzwerk, das in vier Ländern Europas mit eigenen Büros oder Ansprechpersonen vertreten ist. Zu den Kunden von ti communication zählen sowohl Großkonzerne als auch kleine und mittelständische Unternehmen aus den verschiedensten Branchen. Partner aus den Bereichen Übersetzungen, Sprachtrainings und Personalauswahl runden das Angebot ab.

ti communication stellt nun mit der Trainerin Dr. Ulrike Schwegler das neue Angebot für Fach- und Führungskräfte im internationalen Umfeld vor. Folgende Fragen stehen in diesem Training im Vordergrund: Was ist das Besondere an Vertrauen? Warum ist es so schwierig, fremden Partnern zu vertrauen? Welches Vertrauen benötige ich für welche Situation? Wie entsteht Vertrauen? Was zerstört Vertrauen? Wie können Vertrauensbeziehungen nachhaltig gepflegt werden?

"Egal, ob ein Unternehmen mit seinem Einkäufer in Mexiko, einem Vertragspartner in den USA oder dem Zulieferer in Thailand verhandelt; egal, ob man mit Unternehmensmitarbeitern in Indonesien oder mit der Delegation aus Vietnam im Gespräch ist: Wenn es nicht gelingt, eine gewisse Beziehung aufzubauen und zumindest ein gewisses Maß an Vertrauen zu generieren, werden sich Unternehmen in Zukunft schwer tun." So die Leiterin und Mit-Gründerin des Instituts für angewandte Vertrauensforschung in Stuttgart Frau Dr. Ulrike Schwegler.

Ulrike Schwegler verdeutlicht: Vertrauen ist keine Strategie, die mechanisch eingesetzt werden kann. Vertrauen kann jedoch entwickelt, gefördert und gestärkt werden. Susanna Brökelmann, Managing Partner ti communication, dazu: "Unsere Trainings sind darauf ausgerichtet, dass die Teilnehmer anhand von Beispielen aus der Praxis die kulturellen Besonderheiten des Vertrauensaufbaus in der internationalen Zusammenarbeit kennenlernen."

Mit diesem Training unterstützt ti communication international tätige Unternehmen.Vertrauen ist die Basis jeglicher Beziehung und die Voraussetzung für eine gelingende Zusammenarbeit. Untersuchungen zeigen, dass Vertrauen die Qualität der Kommunikation verbessert und die Kooperations- und Koordinationsfähigkeit von Akteuren stärkt.

"Erfahrungen aus der Praxis veranschaulichen jedoch, dass 'Fremden' viel zu schnell misstraut wird. Ist die Spirale des Misstrauens erst einmal ausgelöst, ist es sehr schwer, gemeinsam zielorientiert und fokussiert weiter zu arbeiten." so Dr. Ulrike Schwegler. Susanna Brökelmann, ti communication, ergänzt: "In unserem neuen Training 'Vertrauen in der internationalen Zusammenarbeit' lernen die Fach- und Führungskräfte die Bausteine der Vertrauensentwicklung kennen. Durch das Training wird die Fähigkeit, effektive Beziehungen zu internationalen Partnern aufzubauen und nachhaltig zu gestalten, optimiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Prickelnde Vorweihnachtsmomente im Wunderland Kalkar

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Ein besonderes Bonbon wird am Samstag, den 17. Dezember mit dem Winter-Weihnachtsevent „The show must go on“ in der Eventhalle des Wunderland...

ideas in boxes und die wichtigsten Tipps für eine entspannte Adventszeit

, Freizeit & Hobby, ideas in boxes

Die Schlauen haben schon die komplette Vorweihnachtszeit in Checklisten organisiert, die Kreativen und „Auf den letzten Drücker Schenker“ werden...

Misswahl beim FANCLUB-Fest am 22. April 2017: Wer wird Miss Meckatzer 2017?

, Freizeit & Hobby, Meckatzer Löwenbräu Benedikt Weiß KG

Meckatzer sucht Frauen, die sich trauen – nicht zu heiraten, sondern eine langjährige Verbindung mit Meckatzer einzugehen, denn am 22. April...

Disclaimer