Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 130652

Das Publikum hat gewählt: Sieben Autoren sind im Nachwuchs-Finale

(lifePR) (Hagen, ) .
-Jury-Sieger: Franziska Wilhelm (28, Leipzig), Mareike Dottschadis (18, Berlin), Aiko Onken (31, Berlin), sowie Leif Randt (35, Berlin), der auch Publukumssieger wurde
- Publikums-Sieger: Nora Gantenbrink (23, Münster), Lisa Kreißler (26, Berlin), und Simone Schmon (35, Heidelberg)

Live und vor Publikum entschied sich, welche jungen Autorentalente in das große Finale des Nachwuchsautorenwettbewerbs von Thalia in Kooperation mit den KulturSPIEGEL einziehen. Über 100 Zuschauer lauschten während der vier Live-Events den Jungautoren und den völlig unterschiedlichen Interpretationen des Wettbewerbsthemas. "15 Minuten" waren das Motto, und die zukünftigen Schriftsteller gaben Einblick in spannende, intime, lustige und nachdenkliche Versionen dieses Themas. Viel kann in 15 Minuten passieren - ein Bombenangriff und der Tanz mit dem Feuer im Deutschland des zweiten Weltkriegs, den Simone Schmon in "Tanzen? Tanzen!" beschreibt. Oder "Junggesellin" von Lisa Kreißler, eine Geschichte mit einem Einblick in die Gedankenwelt zweier völlig unterschiedlicher Generationen und Ihrer Entwicklung.

Auch die Neuzeit zwischen Online-Dating und verschlossener Gefühlswelt bekommt ihre Viertelstunde: In Nora Gantenbrinks Kurzgeschichte "Das 15-Minuten Ei" verstecken sich zwei Männer und eine Frau nach einer gemeinsam Nacht hinter ihren Frühstückseiern und hängen völlig unterschiedlichen Gedanken nach. Diese jungen Autoren wurden mit ihren Geschichten gemeinsam mit 13 weiteren aus den über 2.500 eingesendeten Geschichten von einer Jury ausgewählt, um sich in den Live-Lesungen dem Publikum und der Jury zu stellen. Zu vergeben war jeweils ein Jury- sowie ein Publikumspreis - und mit beiden Preisen der Einzug in das große Finale in Hamburg am 7. Dezember.

"Wir freuen uns, dass der Wettbewerb sein Ziel erreicht hat und Nachwuchs anlocken konnte. Zwar beschäftigen wir uns als Buchhändler meist mit dem, was bereits an Literatur auf dem Markt ist - wir wollten wirklich ganz bewusst dem Nachwuchs eine Chance geben", erklärt Saskia Maaßen, die bei Thalia für den Wettbewerb verantwortlich ist. Am 7. Dezember findet das Finale statt, wer seinen Favoriten beim Publikumspreis auf dem Treppchen sehen möchte, kann das bequem per Online-Voting tun. Die Geschichten können nicht nur gelesen werden, sondern stehen auch als Podcast zur Verfügung. 3.000 Euro winken dem Jury- wie auch dem Publikumssieger. Zudem werden die Gewinner-Kurzgeschichten im KulturSPIEGEL präsentiert.

Thalia Medienservice GmbH

Thalia (www.thalia.de) zählt zu den führenden deutschen Buchhändlern und ist mit rund 240 Buchhandlungen sowie mit seinem Online-Shop www.thalia.de rund um die Uhr und an jedem Ort mit herausragender Qualität und exzellentem Service für seine Kunden verfügbar. Zudem ist das Unternehmen auch der Lesekultur in allen Darreichungsformen tief verbunden. Dazu zählt auch das starke Engagement von Thalia im Bereich der elektronischen Bücher. Auch der Jungautoren-Wettbewerb gemeinsam mit dem Hamburger KulturSPIEGEL unter dem Motto "15 Minuten" zeigt die Verpflichtung des seit 1919 bestehenden Unternehmens gegenüber der Kultur. Am 7. Dezember wird der endgültige Sieger des Wettbewerbs in Hamburg gekürt und im KulturSPIEGEL mit seiner Geschichte veröffentlicht.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer