Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 343708

Investor Confidence Index fällt im August von 94,3 auf 90,9 Punkte

(lifePR) (Boston, ) State Street Global Markets, der Investment Research- und Trading-Bereich von State Street Corporation (NYSE: STT), hat heute die Ergebnisse des State Street Investor Confidence Index® für August 2012 bekannt gegeben.

Das Anlegervertrauen ist von Juli auf August um 3,4 Punkte auf 90,9 Punkte gesunken. Ausschlaggebend für dieses Ergebnis war eine deutlich niedrigere Risikobereitschaft von US-Anlegern: So fiel der ICI für Nordamerika gegenüber dem korrigierten Wert für Juli um 8,7 Punkte von 93,1 auf 84,4 Zähler. Asiatische Anleger zeigten sich hingegen den vierten Monat in Folge risikofreudiger, was sich in einem Anstieg des ICI für Asien um 2,9 Punkte niederschlug. Nach dem auf 90,6 korrigierten Stand liegt der Index für Asien nun bei 93,5 Punkten. In Europa präsentierte sich der ICI mit einem leichten Rückgang um 0,5 Punkte nahezu unverändert und notierte schließlich bei 101,2 Zählern (zuvor 101,7).

Der State Street Investor Confidence Index wurde vom Harvard-Professor Kenneth Froot und Paul O'Connell von State Street Associates entwickelt und misst das Anlegervertrauen bzw. die Risikobereitschaft der Anleger auf quantitativer Basis, indem er das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Anleger analysiert. Der Index misst den Änderungen in der Risikobereitschaft von Anlegern eine genaue Bedeutung bei: Je größer der Portfolioanteil von Aktien, desto größer ist auch die Risikobereitschaft oder das Vertrauen der Anleger. Ein Stand von 100 gilt dabei als neutral. Bei diesem Wert halten sich Aufstockung und Abbau von Risikopositionen die Waage. Im Unterschied zu umfragebasierten Barometern beruht der Index auf den tatsächlich erfolgten Transaktionen institutioneller Anleger und nicht auf ihren Meinungen.

"Während sich das Anlegervertrauen in Europa und Asien weitgehend stabilisiert hat, ist der für diesen Monat veröffentlichte Wert zur Risikobereitschaft in Nordamerika ein ziemlicher Rückschlag", kommentiert Harvard- Professor Kenneth Froot das Ergebnis. "Zwar haben wir im Zusammenhang mit den politischen Bemühungen um die europäische Währungsunion den Kauf europäischer Aktien (ohne Großbritannien) von US-Investoren registriert, in anderen Regionen wurde jedoch Kapital abgezogen. Allerdings sind die Kapitalflüsse nicht mehr ganz so defensiv wie noch zu Jahresbeginn. So haben etwa die Sektoren Grundstoffe und Finanzen gegenüber den Sektoren Versorgung und nichtzyklische Konsumgüter an Gewicht gewonnen."

"Der Rückgang ist im Gesamtkontext zu betrachten: So liegt die Standardabweichung beim ICI für Nordamerika in diesem Monat bei eins, während der globale Wert für den ICI lediglich eine halbe Standardabweichung aufweist", so O'Connell von State Street Associates. "Außerdem können saisonale Effekte und die Ferienzeit das Ergebnis beeinflusst haben. Schließlich weist der ICI für Nordamerika seit 2008 jedes Jahr im August einen Rückgang auf. Die Zahlen deuten daher darauf hin, dass sich institutionelle Anleger eher in Zurückhaltung üben, solange zentrale Fragen zum Wachstum und der Bewältigung der Schuldenkrise noch nicht geklärt sind."

Über State Street Global Markets

State Street Global Markets bietet spezialisiertes Anlageresearch sowie Handel, Wertpapierleihe und innovative Portfoliostrategien für die Eigentümer und die Verwalter institutioneller Vermögen. Ziel ist es, den Wert der Portfolios zu steigern und zu erhalten. Dies geschieht durch originäres, kapitalflussbasiertes Research, Technologien für das Portfolio- und Risikomanagement, Handelsoptimierung und globale Schnittstellen. Die einzigartige Positionierung des Unternehmens an der Schnittstelle der internationalen Märkte ermöglicht es seinen Verkaufs- und Handelsexperten, zahlreiche Liquiditätsquellen zu erschließen und kosteneffiziente Lösungen bereitzustellen.

Das Research-Team von State Street Global Markets, bestehend aus führenden Akademikern und Branchenexperten, arbeitet kontinuierlich an der Weiterentwicklung der entsprechenden wissenschaftlichen Grundlagen. Dazu gehören Theorie und Anwendung des unternehmenseigenen Researchs zum Anlegerverhalten sowie innovative Technologien zu Portfolio- und Risikomanagement.

Über den State Street Investor Confidence Index®:

Der Index wird weltweit am letzten Dienstag eines Monats um 16 Uhr deutscher Zeit (10 Uhr Bostoner Zeit) veröffentlicht. Weitere Informationen zum State Street Investor Confidence Index wie häufig gestellte Fragen und einen Kalender mit Veröffentlichungsterminen finden sich unter: http://www.statestreet.com/investorconfidenceindex.

Über State Street Corporation

State Street Corporation (NYSE: STT) ist einer der weltweit führenden Spezialisten bei Dienstleistungen für institutionelle Investoren (Investmentdienstleistungen, Investmentmanagement, Investment Research sowie Dienstleistungen für den Wertpapier- und Devisenhandel). Mit 22,4 Billionen US-Dollar unter Verwahrung und Administration und 1,9 Billionen* US-Dollar unter Verwaltung per 30. Juni 2012 ist State Street in 29 Ländern und mehr als 100 Märkten weltweit tätig. Weitere Informationen über State Street sind im Internet unter www.statestreet.de verfügbar.

Das verwaltete Vermögen schließt auch die Vermögenswerte im SPDR Gold Trust (65,7 Milliarden US-Dollar zum 30. Juni 2012) ein, für den State Street Global Markets (LLC), eine Tochtergesellschaft von State Street Global Advisors, als Absatzmittler fungiert.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Pflegereform kommt, die Lücke bleibt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Zum 1. Januar 2017 tritt das Pflegestärkungsgeset­z II in Kraft. Bei der bisher größten Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung werden ein...

Dank Gebäudesanierung hat das Heckenfest eine Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Zahlreiche Sportvereine erfüllen neben dem Sport noch weitere wichtige Funktionen. Oft sind sie die wichtigen Treiber, die Traditionen aufrechterhalten...

Das Anlegerdilemma:

, Finanzen & Versicherungen, P.A.M. Prometheus Asset Management GmbH

Die Diskussion, dass private Anleger mit dem Aufbau ihrer Altersvorsorge sowie der Anlage ihrer Ersparnisse überfordert sind, ist nicht neu....

Disclaimer