Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 340965

"Neuer Weg" - ein Schmuckstück der Stadt, nun auch mit Radweg

800.000 Euro investiert: Sanierte Verbindung zwischen Unter- und Altstadt

(lifePR) (Nordhausen, ) Mit dem Banddurchschnitt haben heute Oberbürgermeister Dr. Klaus Zeh und Vertreter der am Bau beteiligten Firmen nach 10-monatiger Sanierungszeit den "Neuen Weg" entlang der Nordhäuser Stadtmauer für den Verkehrt freigegeben. Mit der 800.000 Euro teuren Sanierung sei Nordhausen und insbesondere die Altstadt um ein weiteres Schmuckstück reicher, sagte Dr. Zeh. Sowohl die Planer als auch die Bauausführenden Firmen seien mit viel Verständnis und Sensibilität die Neugestaltung des historischen Wegs angegangen "Das Ergebnis ist ein Weg, der dem Charakter der Altstadt auch in den Details gerecht wird. Und es ist gut, dass es einheimische Firmen waren, die diese Aufgabe gemeistert haben", so der Oberbürgermeister weiter.

Sein Dank gelte auch dem Wasserverband und dem Stadtentwässerungsbetrieb sowie dem städtischen Bauamt. Der Neue Weg sei ein weiteres Beispiel einer konzertierten und gut abgestimmten und damit kostensparenden Zusammenarbeit. Denn zu Beginn der Arbeiten stand die Erneuerung der Wasser- und Abwasserleitungen, so dass auf absehbare Zeit der frisch sanierte Weg nicht für Reparaturarbeiten geöffnet werden muss. "Der positivste Effekt dieser Kooperation: Die doch hohen Kosten von rund 800.000 Euro können so auf mehreren Schultern verteilt werden. Ausdrücklich gedankt sei an dieser Stelle auch dem Bund und dem Freistaat Thüringen, denn ohne die beträchtlichen Städtebaufördermittel hätte dieses Kleinod hier nicht entstehen können", sagte Dr. Zeh.

Der Neue Weg verbindet die Nordhäuser Unterstadt mit der Altstadt. Im Zuge der Arbeiten entstand ein neuer Rad-/ Gehweg entlang der historischen Stadtmauer. Zur Erhaltung des Altstadtcharakters wurde für die 3 Meter breite Fahrbahn das vorhandene Großpflaster wieder verwendet. Auch das vorhandene Mosaikpflaster wurde in die Gestaltung einbezogen. Der Rad-/ Gehweg und die als Platz gestalteten Bereiche haben ein neues Granitkleinpflaster erhalten. Den Weg säumen Altstadt gerechte Lampen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Klimazone für Extreme

, Bauen & Wohnen, Dachdeckerhandwerk Schleswig-Holstein

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Klimazone für Extreme

, Bauen & Wohnen, Bayerisches Dachdeckerhandwerk Landesinnungsverband

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Salamander-Gruppe auf der BAU in München - Nachhaltige Profillösungen rund ums Haus

, Bauen & Wohnen, Salamander Industrie-Produkte GmbH

Mit zukunftsorientierten Profillösungen im Fenster-, Tür- und Outdoorbereich präsentiert sich die Salamander Industrie- Produkte Gruppe (www.sip-windows.com),...

Disclaimer