Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 539767

Gesundheitstipps aus Bad Wörishofen nach Pfarrer Kneipp

"Gekühlt" durch den Sommer

(lifePR) (Bad Wörishofen/München, ) Ein kaltes Armbad gegen Müdigkeit, Wassertreten für guten Schlaf und ein Gesichtsguss zur Linderung von Kopfschmerzen - mit den praktischen Tipps und Hausmitteln von Pfarrer Kneipp beugen Gesundheitsbewusste leichten Sommerbeschwerden vor und starten vital in die warme Jahreszeit. Die moderne Kneipp-Kur in Bad Wörishofen beruht auf den fünf Elementen "Wasser, Bewegung, Ernährung, Kräuter & Innere Ordnung". Ganzheitlich verbindet das Naturheilverfahren nach Sebastian Kneipp so jahrhundertealte Tradition mit innovativen Therapieansätzen und unterstützt einen nachhaltigen Lebenswandel. Einfach nachzumachen helfen die Kneipp'schen Tipps auch bei der Anwendung zu Hause.

Einen kühlen Kopf bewahren

Vor allem im Sommer setzen zunehmende Hitze sowie häufige Temperaturschwankungen Wetterfühligen besonders zu und verursachen Kopfschmerzen und Migräne. Hier lindern beispielsweise traditionelle Heilmittel wie  Barfußgehen, Wassertreten, die Schläfen mit Pfefferminzöl einreiben sowie der Gesichtsguss - der sogenannte Schönheitsguss des Kneippianers - diese Beschwerden. Bei der kalten Gesichtsdusche brausen Gesundheitsbewusste zunächst ihre rechte Schläfe gefolgt von der linken ab und wiederholen diesen Vorgang mehrmals. Anschließend geht es in Längsstrichen über die rechte und linke Gesichtshälfte bis am Schluss eine leichte Handbewegung das Gesicht abstreift.

Wasser als Wachmacher

Mit dem Wechsel aus Kälte- und Wärmereizen ist im Kneipp'schen Naturheilverfahren das Wasser eine der ältesten Behandlungsformen der Medizin. Bei Abgeschlagenheit und Müdigkeit dient die Hydrotherapie als Belebung, stärkt das Immunsystem und regt den Stoffwechsel an. Besonders wirksam ist hier beispielsweise ein kaltes Armbad, bei dem die Erfrischungssuchenden erst den rechten und im Anschluss den linken Arm mit der Hand voraus in das Wasser eintauchen und im kühlen Nass leicht bewegen. Idealerweise baden sie die Arme ungefähr 30 bis 40 Sekunden in kaltem Wasser und atmen dabei ruhig weiter. Zusätzlich bringen auch Anwendungen wie etwa der Arm- und Gesichtsguss den Kreislauf in Schwung.

"Keep cool" -  Kneipp'sche Güsse und Arnika für starke Venen

Venenbeschwerden machen sich im Sommer meist verstärkt bemerkbar, da die von der Hitze geschwächten Blutgefäße mit dem Rücktransport überfordert sind. Hier regen etwa Kniegüsse die Durchblutung an und unterstützen so das Gefäßtraining für die Venen. Beginnend an der Außenseite des rechten Beins führen "Heimkurer" den Wasserstrahl aufwärts bis über die Kniekehle und danach auf der Innenseite wieder abwärts. Hier empfiehlt es sich jedoch, den Wasserguss nur bei warmen Füßen anzuwenden. Zusätzlich regen Salben und Gele aus der Heilpflanze Arnika die Blutzirkulation an.

Mit zahlreichen Freizeit-, Gesundheits- und Entspannungsmöglichkeiten lädt das Kneipp-Original seine Gäste nach Bad Wörishofen. Neben den Gesundheits-Anwendungen in den verschiedenen spezialisierten Unterkünften schnuppern sie die frische Allgäu-Luft beispielsweise im 163.000 Quadratmeter großen Kurpark mit Rosen- und Heilkräuter-, Duft- und Aromagärten oder auf dem  rund 1.550 Meter langen Barfußweg. Bei einem kurzen Halt an den über 22 Wassertret- und Armbadebecken in und um den Ort bringen Besucher ihren Kreislauf in Schwung und spüren dabei die Kraft des Wassers. Authentische Gespräche mit den Nonnen etwa beim Spaziergang im Kurpark erinnern an das Wesentliche im Leben und spenden neue Energie.

Beim einwöchigen "Kneipp-Schnuppern" entdecken Gesundheitsreisende das Kneipp'sche Naturheilverfahren mit den fünf Elementen Wasseranwendungen, aktive Bewegung, Naturarzneien, gesunde Ernährung und innere Ordnung. Buchbar ist die Pauschale ab 360 Euro pro Person für sieben Nächte mit Frühstück. Inkludiert sind ein ärztlicher Check-up, acht Kneipp-Schnupper-Anwendungen, zwei Massagen und zweimal Bewegungstraining im Rahmen der gesundheitsfördernden Maßnahmen sowie die Kurtaxe.

Nähere Informationen zu Bad Wörishofen gibt es bei der Gäste-Information telefonisch unter +49-(0)-8247-9933-55 oder unter www.bad-woerishofen.de. News und Bilder auch auf Facebook.

Kur- und Tourismusbetrieb Bad Wörishofen

Das "Kneipp-Original" Bad Wörishofen

Bad Wörishofen gilt als Geburtsort der weltbekannten Naturheilmethode nach Pfarrer Sebastian Kneipp, der hier lebte und wirkte. Die moderne Kneipp-Kur basiert noch heute auf den fünf Elementen "Ernährung, Wasser, Innere Ordnung, Bewegung & Kräuter" und verbindet jahrhundertealte Tradition mit innovativen Therapieansätzen wie etwa beim IGM-Campus Lebensstilprogramm oder dem "Gesund Gärtnern" bei Führungen durch historische Heilkräutergärten. Nur 70 Kilometer westlich von München gelegen ist das "Kneipp-Original" im Allgäu Rückzugsort für Wellnessreisende sowie Menschen, die ihre Gesundheit und ihren Lebensstil aktiv und nachhaltig verbessern möchten. Betreut von über 90 Fachärzten nutzen Gesundheitsreisende das Kneipp-Angebot zur Prävention und Rehabilitation von Herz-, Kreislauf- und Gefäßerkrankungen, Nervenleiden, Stoffwechselstörungen sowie rheumatischen und degenerativen Leiden. Beim Spaziergang auf den Barfuß- und Waldwanderwegen oder durch den Kurpark mit Rosen- und Heilkräuter-, Duft- und Aromagarten spüren Gäste die Natur des Allgäus. Ein kurzer Halt an den über 22 Wassertret- und Armbadebecken in und um den Ort belebt und bringt den Kreislauf in Schwung. Aktivurlauber entspannen bei Rad-, E-Bike- und E-Car-Touren, einer Runde Golf oder tropischem Bade- und Saunagenuss in der THERME Bad Wörishofen. Zusammen mit dem Kur- und Tourismusbetrieb unterstützt die Service- und Marketinggesellschaft Bad Wörishofen GmbH die touristische Entwicklung Bad Wörishofens mit innovativen Pauschalen unter www.bad-woerishofen.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Überarbeitung des Methodenpapiers: IQWiG stellt Entwurf für Version 5.0 zur Diskussion

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat den Entwurf für die nächste Version seiner Allgemeinen Methoden...

Wenn schwangere Ärztinnen zum Skalpell greifen…

, Gesundheit & Medizin, NewsWork AG

Die kleine Revolution in der Chirurgie vollzieht sich unbemerkt von Patienten und der breiten Öffentlichkeit: Immer mehr Ärzte am Operationstisch...

Steinheilkunde in der TCM

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Prof. Li Wu und seine beiden Co-Autorinnen Dr. Natalie Lauer und Caroline Baronin de Liser vermitteln in ihrem Ratgeber wertvolles Wissen über...

Disclaimer