Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 349915

MEETINGPLACE Germany: Messe-Premiere kommt gut an

Die Premiere der Fachmesse für die Veranstaltungsbranche ist in den Rhein-Main-Hallen Wiesbaden erfolgreich gestartet

(lifePR) (Mannheim, ) Der erste MEETINGPLACE Germany stößt auf viel positive Resonanz: Die Stimmung in den Rhein-Main-Hallen Wiesbaden ist ausgezeichnet. Als Publikumsmagneten erweisen sich das attraktive Vortragsprogramm der Messe sowie die 246 namhaften Aussteller aus den Bereichen Hotellerie, Destinationen und Dienstleister für gelungene Veranstaltungen. Der MEETINGPLACE Germany ist morgen wieder von 9.00 bis 17:00 Uhr geöffnet.

Die Hallen 1, 2 und 3 der Rhein-Main-Hallen Wiesbaden summen von den Gesprächen der 246 Aussteller mit den zahlreichen Fachbesuchern in den Gängen, den gut besuchten Vorträgen und dem begeisterten Applaus aus den Praxisforen, von musikalischen Einlagen aus der einen und Motorengeräusch einer Flotte von Segways aus einer anderen Ecke. Keine Frage: Die neue Fachmesse kommt bei den Seminar-, Tagungs- und Veranstaltungsplaner/-innen an.

Konkrete Tipps, wie sie ihre Veranstaltungen noch erfolgreicher planen und durchführen können, erhielten die Fachbesucher am ersten Messetag von der Veranstaltungsexpertin Melanie von Graeve. Besonders aus den Fehlern und Ärgernissen von Veranstaltungen könne man viel lernen, so die Geschäftsführerin vom DKTS Konferenz- und TagungsService. Anhand von plastischen Beispielen aus ihrer langjährigen Event-Erfahrung zeigte sie typische Fehler auf und legte den zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörern grundsätzliche Tipps ans Herz, etwa die Maslowsche Bedürfnispyramide zu beachten, die ein toller Spickzettel sei, um zu sehen, was Veranstaltungsteilnehmer glücklich mache.

Keynote-Speaker Carsten K. Rath schwor das Publikum auf seine "5-Sekunden-Regel" ein. Der Service-Experte und Hotel-Manager des Jahres 2011 erzählte von seiner Begeisterung, als der damalige US-Präsident Bill Clinton ihm im Mai 1998 fünf Sekunden seiner ungeteilten Aufmerksamkeit widmete. Genau diese echte Zuwendung müssten Gastgeber - und insbesondere Hoteliers - ihren Gästen geben, um sie zu begeistern. Denn Professionalität ohne Herzlichkeit sei Arroganz.

In das gleiche Horn stieß der international renommierte Hotel- und Gastronomiekritiker Heinz Horrmann, der präsentiert von den Welcome Hotels mitreißend von "Tops und Flops in der internationalen Hotellerie" berichtete. Ausgehend von dem Gebot des Hoteliers César Ritz, den Gast immer in den Mittelpunkt zu stellen, teilte Horrmann zahleiche positive, verrückte und ärgerliche Erlebnisse in Spitzenhotels, Hotelgruppen, aber auch Familienbetrieben aus 33 Jahren. Mit seinen Anekdoten brachte er das Publikum zum Schmunzeln und gab den anwesenden Hoteliers Anregungen, wie Sie auch ohne hohen Kostenaufwand ihre Kunden begeistern können.

Hotels, die sich besonders um Geschäftsreisende verdient gemacht haben, wurden bei der anschließenden Preisverleihung des Verbandes Deutsches Reisemanagement VDR mit dem Certified Hotel Star-Award geehrt. Verbandspräsident Dirk Gerdom überreichte die Preise gemeinsam mit Till Runte, Geschäftsführer der Hotelzertifizierung, und Holger Leisewitz von der Beiersdorf AG. Mehrfach ausgezeichnet wurden Häuser der Scandic-Gruppe.

Auch der zweite Messetag hat noch Einiges in petto für die Besucher. Insgesamt enthält das Vortragsprogramm des MEETINGPLACE Germany sechs Keynote-Vorträge, drei Podiumsdiskussionen und 45 Fachvorträge zu Themen wie Compliance, Green Meetings, Mobilität und Sicherheit. Die 246 Aussteller der neuen Fachmesse informieren umfassend über neue Dienstleister, kreative Ideen, innovative Locations und Destinationen für gelungene Veranstaltungen.

Mehr Informationen zu Ausstellern und Programm des MEETINGPLACE Germany sind unter www.meetingplace.de zu finden.

Ausführlichere Informationen folgen. Journalisten haben vor Ort die Möglichkeit, sich im ausgeschriebenen Pressebereich für die Messe zu akkreditieren.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer