Sonntag, 22. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 154173

GAYLE TUFTS als Stargast beim PRG Lea 2010 am 15. April in der Color Line Arena Hamburg

(lifePR) (Bayreuth, ) Der PRG Live Entertainment Award zeichnet seit 2006 herausragende Leistungen der Veranstaltungsbranche im deutschsprachigen Raum aus. Er ist Schaufenster eines "Industriezweigs", der längst zum wichtigsten Pfeiler der Musik- und Kreativwirtschaft geworden ist.

Die »bekannteste Amerikanerin in Deutschland« (Stern) wird in diesem Jahr dem Finale des PRG Live Entertainment Award Broadway-Flair und Glamour verleihen. GAYLE TUFTS, Erfinderin des »Dinglish«, ihrem unnachahmlichen englisch-deutschen Sprachgebräu, wird sich als erstklassige Entertainerin präsentieren und Kostproben aus ihrer aktuellen Show »Everybody's Showgirl« geben, die am 18.2.2010 im Berliner Admiralspalast Premiere feierte. Hier zeigte sie sich virtuos in allen Bereichen der Unterhaltungskunst als Sängerin, Tänzerin und Komödiantin.

Mit "Everybody's Showgirl" ist die Allround-Performerin auf Deutschlandtour - mit großer Band, sexy Tänzern und fabelhaften Songs.

GAYLE TUFTS
Everybody's Showgirl
Tourtermine

23. April 2010 München Circus Krone
08. Mai 2010 Stuttgart Theaterhaus
15. Mai 2010 Bremen Theater am Goetheplatz
16. Mai 2010 Hamburg Laeiszhalle
02.Oktober 2010 Bonn Bonner Oper
26. - 29. Dezember 2010 Berlin Admiralspalast

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Qualität zahlt sich aus

, Musik, Oper Leipzig

Die Oper Leipzig zieht Bilanz und kann auf das erfolgreichste Jahr in den letzten 15 Jahren zurückblicken. Im Kalenderjahr 2016 kamen insgesamt...

Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude

, Musik, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

„Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“, sagte der weltberühmte Geiger Yehudi Menuhin und trat dafür ein, diese wohltuende Wirkung...

Countertenor und Frauenchor - Artist in Residence Bejun Mehta mit Damen des MDR Rundfunkchores im Konzert

, Musik, Dresdner Philharmonie

Klanglich farbenprächtig und mit dem Kontrast der Stimmfarben äußerst reizvoll – mit „Dream of the Song“ des Briten George Benjamin (*1960) ist...

Disclaimer