Donnerstag, 19. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 543798

Grosser Preis von Österreich - Qualifikation - Samstag, 20.06.2015

(lifePR) (Hinwil, ) Wetter: 3. Training: bewölkt/regnerisch und trocken/nass, 12-13°C Luft, 20-26°C Asphalt; Qualifikation: bewölkt und feucht/trocken, 12-13°C Luft, 22-25°C Asphalt

Ein zufriedenstellendes Ergebnis für das Sauber F1 Team nach einem spannenden Qualifying zum Grossen Preis von Österreich. Nach einsetzendem Regen während des dritten freien Trainings trocknete die nasse Strecke während der Qualifikation mehr und mehr ab. Felipe Nasr schaffte es in Q3 und beendete das Qualifying auf der neunten Position, wohingegen Marcus Ericsson 12. wurde. Aufgrund der Strafe von Daniil Kvyat (Red Bull), starten die Sauber F1 Team Piloten das Rennen von den Positionen acht (Nasr) und elf (Ericsson).

Marcus Ericsson (Startnummer 9):
Sauber C34-Ferrari (Chassis 04/Ferrari)
Qualifikation: 12. in Q2 (1:10,426 min / superweiche Reifen)
3. Training: 12. (1:11,058 min /superweiche Reifen / 22 Runden)
"Es ist schade, dass meine Rundenzeit gegen Ende von Q2 nicht für Q3 gereicht hat. Ich fühlte mich wohl im Auto und das Team hat die richtigen Entscheidungen bezüglich unserer Strategie getroffen. Die Streckenbedingungen waren heute recht schwierig, was jedoch für alle gleich war. Nichtsdestotrotz ist es eine gute Startposition für das Rennen."

Felipe Nasr (Startnummer 12):
Sauber C34-Ferrari (Chassis 02/Ferrari)
Qualifikation: 9. in Q3 (1:09,713 min / superweiche Reifen)
3. Training: 17. (1:11,906 min /superweiche Reifen / 9 Runden)
"Das war ein gutes Qualifying für uns. Schon ab dem ersten freien Training waren wir auf dem richten Weg und sahen, dass unsere Rundenzeiten durchaus konkurrenzfähig waren. Die äusseren Bedingungen waren heute nicht einfach, doch das Team hat gute Arbeit geleistet und die Konzentration behalten. Ich bin zuversichtlich, dass wir morgen um Punkte kämpfen können."

Monisha Kaltenborn, Teamchefin:
"Dem Team ist in Spielberg ein gutes Qualifying gelungen. Beide Fahrer waren auf dieser Strecke schon in den Trainings mit dem Auto und der Abstimmung zufrieden. Felipe und Marcus haben eine sehr starke Leistung gezeigt. Beide werden in der Startaufstellung noch einen Platz nach vorne rücken. Es sieht gut aus für das Rennen."

Giampaolo Dall'Ara, Leitender Ingenieur an der Rennstrecke:
"Ein zufriedenstellendes Ergebnis nach einem schwierigen Qualifying. Vor allem Q1 war nicht einfach wegen der teilweise noch feuchten Streckenbedingungen. Während Q2 und in Q3 war der Asphalt dann trocken. Bei solchen Verhältnissen ist es stets eine Frage des Timings - die Fahrer müssen zur richtigen Zeit mit den passenden Reifen auf die Strecke. Das ist uns mehrheitlich gelungen. Unsere Performance ist gut und das Resultat hat unsere Erwartungen übertroffen. Wir haben vielversprechende Ausgangspositionen für morgen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sporttrainer müssen Sozialabgaben leisten

, Sport, ARAG SE

Wer nicht über seine eigene Arbeitszeit bestimmen kann, geht laut Definition des Sozialgesetzbuches Teil IV einer abhängigen Beschäftigung nach....

BMW M4 GT4 meistert ersten Härtetest - Sorg Rennsport feiert doppelten Klassensieg bei den 24h Dubai

, Sport, BMW AG

Kundensport: BMW M4 GT4 spult in Dubai knapp 3.000 Testkilometer unter Rennbedingungen ab. 24h Dubai: Volle BMW Power mit elf Rennwagen beim...

HC Erlangen ist Mannschaft des Jahres 2016 in Erlangen

, Sport, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Der HC Erlangen spielte noch am Samstagnachmittag unentschieden beim Testspiel in Bietigheim und wurde dann am Abend beim "Ball des Erlanger...

Disclaimer