Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132584

Einmal J. Lo's Po, bitte

Schönheitschirurg Dr. Afschin Fatemi gewährt Blick hinter die Kulissen

(lifePR) (Düsseldorf/Hamburg, ) Prominente Patienten, kuriose Wünsche, Reisen ins Ausland und Gala-Empfänge - der Alltag eines Schönheitschirurgen hält einige Abwechslungen und Überraschungen parat. In seinem neuen Buch "Einmal J. Lo's Po, bitte" hat Dr. Afschin Fatemi, ärztlicher Leiter der S-thetic Clinics Unna, Düsseldorf, Hamburg und München, seine Erlebnisse zusammengetragen. Er gewährt damit einen unterhaltsamen und aufschlussreichen Blick hinter die Kulissen der Schönheitschirurgie.

Nicht nur der Po von Jennifer Lopez, auch das Gesicht von Brad Pitt oder der Busen von Pamela Anderson zählen zu den Wünschen, die Schönheitschirurgen mitunter zu hören bekommen. Diesen und weiteren skurrilen Patientengeschichten widmet Dr. Fatemi in seinem Buch ein eigenes Kapitel. Darüber hinaus erzählt er unter der Überschrift "Andere Länder, andere Operationen" von Eindrücken, die er auf seinen beruflichen Reisen in verschiedene Länder gesammelt hat. Denn trotz vieler Gemeinsamkeiten prägen unterschiedliche Kulturen und Lebensstile auch die ästhetischen Vorlieben. So lassen sich im Iran beispielweise Nasenoperationen als Zeichen für Emanzipation deuten. Denn trotz Kopftuchzwang zeigen Frauen damit, dass sie über ihren Körper immer noch selber bestimmen. "Gleichzeitig gelten derartige Operationen ähnlich wie in den USA als Statussymbol", erklärt der Schönheitschirurg. "Einheimische Frauen tragen daher die Pflaster, welche nach dem Eingriff erforderlich sind, offen zur Schau." In Korea zeigt sich ein weiteres Phänomen: Während in unseren Regionen übermäßige Schambehaarung eher als lästig empfunden wird, transplantieren koreanische Ärzte oft Kopfhaare in den Schambereich. Hier steht ein dichtes Schamhaarkleid für hohe Fruchtbarkeit. Zu den spannendsten Fragen im Bereich der Schönheitschirurgie zählen sicher auch Spekulationen, ob sich jemand einer Behandlung unterzogen hat oder nicht. Dabei legen besonders Prominente großen Wert auf Diskretion. Dr. Fatemi berichtet in seinem Buch - natürlich ohne Namen zu nennen - von Besuchen von Fußballerfrauen, Schauspielerinnen und anderen Personen, die im Licht der Öffentlichkeit stehen. Und er schlägt auch kritische Töne an. Denn ausgeprägtes Konkurrenzdenken unter Kollegen sorgt für eine immer wiederkehrende Debatte darüber, wer zu welchen Operationen berechtigt ist. Dr. Fatemi fordert eine sachliche Diskussion über dieses Thema, sodass zukünftig vermehrt interdisziplinäre Kooperationen entstehen können. Denn generell gilt: Alleskönner gibt es nicht.
Letztendlich kommt es auf die Spezialisierung und Erfahrung an.

S-thetic Clinic Düsseldorf GmbH

Dr. Afschin Fatemi zählt zu den bekanntesten Schönheitschirurgen in Deutschland.
Gerade 38 Jahre alt, leitet er bereits Kliniken in Unna, Düsseldorf, München und Hamburg und operiert regelmäßig im In- und Ausland. Dabei deckt das Team der Sthetic Clinics das gesamte Leistungsspektrum im Bereich der Schönheitschirurgie ab, angefangen bei Faltenunterspritzungen, Faceliftings, Nasen- und Lidkorrekturen über Fettabsaugungen und Bauchdeckenstraffungen bis hin zu Brustvergrößerungen und -verkleinerungen. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf schonenden modernen Verfahren wie ThermaLift gegen Falten, LipoSonix zur Fettreduktion und Brustaufbau mit Macrolane.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Biomarker-Tests bei Brustkrebs: Entscheidung über Chemotherapie bleibt schwierig

, Gesundheit & Medizin, Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen - IQWiG

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat den Nutzen untersucht, den bestimmte Brustkrebs-Patientinnen...

Weisheit der Sufis - Die Gathas von Hazrat Inayat Khan

, Gesundheit & Medizin, Verlag Heilbronn

Die Gathas des indischen Sufi-Mystikers und Musikers Hazrat Inayat Khan sind eine spirituelle Kostbarkeit. Ursprünglich waren sie nur für die...

Baustein des Lebens

, Gesundheit & Medizin, Mankau Verlag GmbH

Der menschliche Organismus kann ohne Zink nicht arbeiten, da es alle Vorgänge kontrolliert, die mit dem Wachstum von Zellen und Gewebe zusammenhängen....

Disclaimer