Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 158059

REWE Group startet nächste Stufe ihres nachhaltigen Engagements

Neues Nachhaltigkeits-Label Pro Planet gibt Verbrauchern Impulse für umwelt- und sozialverträglichen Konsum

(lifePR) (Köln, ) Auf dem REWE Group Nachhaltigkeits-Forum in Berlin hat Vorstandsvorsitzender Alain Caparros die nächste Stufe des nachhaltigen Engagements des Kölner Handels- und Touristikkonzerns angekündigt. "Wir wollen mit nachhaltigen Produkten den Verbrauchern neue Impulse für einen umwelt- und sozialverträglichen Konsum geben", erklärte Caparros heute in Berlin.

Im Mittelpunkt der nächsten Stufe des nachhaltigen Engagements der REWE Group steht das neue Nachhaltigkeits-Label Pro Planet für Eigenmarkenprodukte. "Mit Pro Planet wollen wir unseren Kunden eine verlässliche Orientierungshilfe für nachhaltig produzierte Produkte geben", so Caparros. "Unsere Idee ist es, nachhaltige Produkte aus dem Nischen-Dasein herauszuholen und für den Massenmarkt attraktiv zu machen. Bis Ende 2011 wollen wir insgesamt mehr als 500 Millionen Artikel mit dem Pro Planet-Label verkaufen. Dabei wollen wir unseren Kunden beweisen, dass nachhaltige Produkte auch preislich günstig sein können."

Mit dem neuen Nachhaltigkeits-Label Pro Planet werden zukünftig solche Eigenmarkenprodukte der REWE Group gekennzeichnet, die durch ihre Herstellung, Verarbeitung oder Verwendung einen messbaren Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit den natürlichen Ressourcen leisten.

Gemeinsam mit dem Centre on Sustainable Consumption and Production (CSCP), ein Zusammenschluss des United Nations Environment Program (UNEP) und des Wuppertal Institut für Klima, Umwelt und Energie, hat die REWE Group den kompletten Prozess der Vergabe des Pro Planet-Labels entwickelt und eingehend mit Nichtregierungsorganisationen, wissenschaftlichen Instituten und staatlichen Organisationen diskutiert. Den gesamten Prozess hat anschließend der TÜV Rheinland validiert.

Zukünftig können Eigenmarkenprodukte aller REWE Group Vertriebslinien mit dem Pro Planet-Label gekennzeichnet werden. Aus dem Lebensmittelbereich werden dies zunächst verschiedene Obst- und Gemüsesorten sein - aktuell unter anderem Erdbeeren, die die REWE Group im Zuge des Vertragsanbaus aus Spanien bezieht. Ausgewählte Textilien und Papiersorten werden als erste Non-Food-Warengruppen das Pro Planet-Label erhalten.

Die Entscheidung, welche Produkte das Nachhaltigkeits-Label erhält, trifft die REWE Group in enger Abstimmung mit einem eigens dafür ins Leben gerufenen Beirat. Diesem Expertengremium gehören Georg Abel, Bundesgeschäftsführer Verbraucher Initiative e.V.; Dr. Klaus Kastenhofer, Geschäftsführer der Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000; Dr. Oliver Müller, Leiter Caritas International, und als Vorsitzender Bernward Geier, Journalist und Berater in der Landwirtschafts- und Umweltpolitik, an.

Weitere Informationen zu Pro Planet finden Interessierte im Internet unter www.proplanet-label.com.

Die REWE Group wird sich in den kommenden Monaten noch mit weiteren Aktionen und Maßnahmen direkt an die Verbraucher wenden und sie auf diese Weise einladen, sich durch umwelt- und sozialverträglichen Konsum selbst im Sinne der Nachhaltigkeit zu engagieren.

Eine erste Kampagne dazu hatte die REWE Group schon im März dieses Jahres gestartet. Bis zum 11. April wurde Verbrauchern der Umstieg auf günstigen Grünstrom mit einem Bonus von 120 € angeboten. Bereits seit 2007 nutzen bundesweit die über 6.000 Märkte, Reisebüros und Verwaltungsstandorte der REWE Group ausschließlich zertifizierten Grünstrom aus erneuerbaren Quellen. "Mit dieser Initiative für Grünstrom wollten wir auch unseren Kunden einen attraktiven und günstigen Anreiz für den aktiven Umweltschutz geben", sagte Caparros.

Den aktiven Dialog mit Stakeholdern und Verbrauchern intensiviert die REWE Group ab heute auch auf der Nachhaltigkeits-Plattform www.utopia.de. Dort ist der Kölner Handels- und Touristikkonzern mit Unternehmensprofil und Dialogangeboten vertreten.

REWE-Zentral-Aktiengesellschaft

Die REWE Group ist mit einem Umsatz von über 50 Milliarden Euro und 330.000 Beschäftigten einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Das mehr als 80 Jahre alte Unternehmen ist in 16 Ländern mit über 15.000 Märkten präsent. Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, toom und BILLA, der Discounter PENNY, die Baumärkte von toom BauMarkt und der Elektronikanbieter ProMarkt. Zur Touristik gehören die Veranstalter ITS, JAHN REISEN und TJAEREBORG sowie Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen, außerdem rund 2.500 Reisebüros.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer