Samstag, 21. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 549520

Mehr Schwung für harmony.fm

Good times. Good music.

(lifePR) (Bad Vilbel, ) Der hessische Privatsender harmony.fm hört sich neu an: "In unser Musik-Programm kommt mehr Schwung, mehr positives Lebensgefühl", sagt Marko Eichmann, der nun als Programmchef den meistgehörten jungen Sender in Hessen, planet radio, und zusätzlich das Team von harmony.fm führt. Vorgänger Volker Willner wechselt zurück ins Team des hessischen Marktführers HIT RADIO FFH.

"harmony.fm - Good times. Good music.", heißt der neue Claim von harmony.fm. Eichmann: "Er drückt direkt aus, um was es uns geht: Mit den Hitparaden-Hits aus den 80er- und auch 70er-Jahren holen wir die gute Zeit zurück." Künstler wie Phil Collins, Michael Jackson, Depeche Mode, Abba, Simply Red, Pet Shop Boys stehen für das etwas verjüngte Musikprogramm. Eichmann: "Songs aus einer Zeit, in der man nicht immer und überall per Smartphone erreichbar war, wir Steffi Graf für Wimbledon die Daumen gedrückt haben und im Kino E.T. lief." Freitags und samstags zwischen 20 und 0 Uhr spielt harmony nonstop Partyhits, sonntags (20 bis 0 Uhr) gibt es zum Wochenend-Ausklang in der Sendung "Feelings" die größten Lovesongs aller Zeiten. Eichmann: "Mit Nachrichten aus Hessen und der Welt, Wetter- und Verkehrsinfos versorgen wir unsere Hörer zur vollen Stunde." Neu sind Station-Voice Maja Maneiro (Berlin) und das Sounddesign: die Jingles wurden in Kooperation mit "ReelWorld" in London produziert.

"Veränderungen gehören im Radiogeschäft zur Tagesordnung", so Radio/Tele FFH-Geschäftsführer und Programmdirektor Hans-Dieter Hillmoth: "Mit der Auffrischung wollen wir unsere Schlagkraft stärken, sicher ist aber, dass harmony.fm das Programm für den erfahrenen Hörer in Hessen bleibt." Hillmoth weiter: "Marko Eichmann ist ein erfahrener Radiomacher, der mit seinem Team planet radio zum erfolgreichsten Programm für junge Hessen macht, nun ein frisches harmony.fm anbietet und bei dem Spartensender neue Impulse setzen wird. Das größte Manko ist die Empfangbarkeit: harmony.fm ist nur in Teilen Hessens über UKW zu hören, wir hoffen auf Verbesserung der Frequenz-Situation."

Die Radio/Tele FFH in Bad Vilbel produziert die Programme des hessischen Radio-Marktführers HIT RADIO FFH, das von 2,56 Millionen Hörern am Tag und 541.000 Hörern pro Stunde gehört wird, den meistgehörten jungen Sender des Bundeslandes, planet radio (118.000 Hörer pro Stunde, 733.000 Hörer pro Tag) und harmony.fm (32.000 Hörer pro Stunde, 236.000 Hörer pro Tag).

harmony.fm ist zu empfangen in und um Kassel (UKW, 96,6), Darmstadt (93,0), Wetzlar/Gießen (101,3), Gießen (102,0), Bensheim/Bergstraße (107,5), Wiesbaden (88,2), Bingen/Rheingau (101,8), Fulda (95,7), Eschwege (88,3), Bad Hersfeld (88,4), Rotenburg/Bebra (104,5), Offenbach (99,3), Frankfurt (97,1 und 105,4), Dieburg/Darmstadt (104,7, 93,0), Hanau (106,8), Idstein (93,2), Friedberg/Bad Nauheim (100,4), Korbach (107,4), Limburg (92,1), Michelstadt (104,6), Marburg (96,2), Bad Camberg (105,4) und Alsfeld (94,1). Das Programm ist auch im Internet auf www.harmonyfm.de, via Kabel, Satellit und der kostenlosen Smartphone- und Tablet-App zu empfangen. Alle Infos auf harmonyfm.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Dulden Sie keine Computerprobleme in Ihrer Nähe

, Medien & Kommunikation, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

Vor 34 Jahren, also 1983, kam einem die PC-Technologie der damaligen Zeit nahezu steinzeitlich vor. Umso mehr überrascht es, wie drastisch sich...

Normenkontrollrat Bürokratieabbau

, Medien & Kommunikation, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Landesregierung will im Laufe des neuen Jahres einen Normenkontrollrat zum Abbau von Bürokratie einrichten. Alois Jöst, Präsident der Handwerkskammer...

Reformationsgeschichte für Kinder

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Am 3. Februar startet im Hope Channel Fernsehen, einem Sender der Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, eine Serie zur Geschichte der Reformation...

Disclaimer