Samstag, 03. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 137754

Radio Bremen wehrt sich gegen einstweilige Verfügung im Streit mit Pohlmann

(lifePR) (Bremen, ) Der Rechtsstreit zwischen Radio Bremen und dem SPD-Bürgerschafts-abgeordneten Jürgen Pohlmann geht in eine weitere Runde. Radio Bremen hat gegen eine Entscheidung des Berliner Landgerichts Rechtsmittel eingelegt. Bei dem Streit geht es um eine etwaige Verbindung Pohlmanns zu einer DDR-Organisation. Das Landgericht hatte Radio Bremen die Berichterstattung mit einer einstweiligen Verfügung untersagt. Die Entscheidung war ohne eine Anhörung Radio Bremens ergangen. In der Sache wird voraussichtlich im Januar 2010 entschieden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Edle Schmuckstücke für die Pfälzischen Weinhoheiten

, Medien & Kommunikation, Pfalzwein e.V.

Die Pfälzische Weinkönigin Anastasia Kronauer und ihre Weinprinzessinnen strahlten um die Wette, denn jede der Hoheiten konnte sich über einen...

Mehr als 20.000 Patenschaften für geflüchtete Menschen

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

„Ich freue mich sehr, dass seit Mai 2016 mehr als 20.000 Patenschaften über unser Programm „Menschen stärken Menschen" entstanden sind und danke...

Wenn die Millionärstochter den Liftboy liebt oder ist Schmidt wirklich ein Rabenvater? – Sechs E-Books von Freitag bis Freitag zum Sonderpreis

, Medien & Kommunikation, EDITION digital Pekrul & Sohn GbR

Wer liest, der lernt wahrscheinlich mehr Menschen und Lebensgeschichten kennen als er in Wirklichkeit je erleben könnte. Er kann Zeiten und Kontinente...

Disclaimer