Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 139031

"Das Duell im Ersten": Wer hat die Nase vor - die Entertainerin, der Filmbösewicht oder der Moderator?

(lifePR) (München, ) Mit drei prominenten Kandidaten eröffnet Moderator Florian Weber das Jahr 2010. Entertainerin Désirée Nick ist hinlänglich bekannt für ihre Schlagfertigkeit und ihre bisweilen sehr spitze Zunge. Ob Désirée Nick auch über das entsprechende Hintergrundwissen verfügt, um den Großkundenberater Michael Badura im Duell zu schlagen?

Schauspieler Götz Otto bediente sich als Filmbösewicht Stamper in dem James-Bond-Streifen "Der Morgen stirbt nie" aller üblen Tricks. Zu welchen Mitteln wird er im Duell gegen den Feuerwehrmann Thomas Berg greifen?

Gegen Moderator Simon Gosejohann muss sich Bauingenieur Andreas Grieger durchsetzen, um sich von den 20.000 Euro Gewinn endlich das schon lange ersehnte Motorrad zu kaufen. Moderator Florian Weber wird in allen drei Ausgabe des Duells in dieser Woche darauf achten, das nur eine Waffe genutzt wird: der Grips.

Die Spielpaarungen:

Dienstag, 5. Januar 2010: Großkundenberater Michael Badura (47) aus Dortmund gegen Entertainerin Désirée Nick
Donnerstag, 7. Januar 2010: Feuerwehrmann Thomas Berg (45) aus Hohen Neuendorf / Brandenburg gegen Schauspieler Götz Otto
Freitag, 8. Januar 2010: Bauingenieur Andreas Grieger (29) aus Leipzig gegen Moderator Simon Gosejohann

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer