Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 65500

Platz 2 in Schweden: Bestes Karriere-Resultat für Benjamin Miarka

Der PGA Professional aus Hannover überzeugt bei der The Dubliner Challenge

(lifePR) (Mölndal/Hannover, ) Großartiger Erfolg für Benjamin Miarka: Der 26-jährige PGA Professional aus Hannover belegte bei der The Dubliner Challenge in Schweden Platz 2 und erzielte damit das beste Resultat seiner bisherigen Karriere.

Nach drei Runden und 54 Löchern - wegen heftiger Regenfälle musste das Turnier auf drei Runden verkürzt werden - hatte Miarka mit 6 unter Par (70, 70, 67) nur einen Schlag Rückstand auf Sieger Mark Haastrup aus Dänemark, der auf dem Par 71-Platz des Hills Golf Club in Mölndal 70 und zweimal 68 Schläge benötigte. Der zweite Platz brachte 15.400 Euro auf Miarkas Preisgeld-Konto, wodurch er sich von Rang 102 auf Platz 48 des Challenge Tour-Rankings verbesserte.
"Das war wirklich eine sehr gute Woche, ich habe ordentlich gespielt.

Insbesondere am letzten Tag war sogar noch mehr drin", so Miarka.
Für den Spieler des GOLF TEAM GERMANY eröffnet die gute Vorstellung in Schweden jedenfalls neue Perspektiven. War er mit der bisherigen Saison "nicht sehr zufrieden", weil die Resultate das "eigentlich gute Spiel" nicht widerspiegelten, so hat "diesmal beides zusammengepasst". Nun hofft er, die gute Leistung bestätigen zu können. Nachdem er in dieser Woche pausiert und das mit 500.000 Dollar dotierte Turnier in China nicht bestreitet, wird vieles davon abhängen, wie er in der kommenden Woche bei der Kazakhstan Open abschneidet.

Die ist mit 430.000 Euro dotiert, und durch ein weiteres Top-Resultat beim Turnier im Nurtau Golf Club in Kasachstan könnte sich Miarka weiter in Richtung Top 20 der Rangliste vorarbeiten. Die am Saisonende 20 bestplatzierten Spieler der Challenge Tour 2008 erhalten die Spielberechtigung für die European Tour 2009. "Wenn ich es bis zum Saisonende ins Grand Final schaffe, und möglichst nicht als 45. sondern so etwa auf Platz 30, dann ist alles drin", gibt sich Miarka optimistisch. "Von den nächsten beiden Turnieren wird sehr viel abhängen. Wenn ich da weiter gut spiele und das nötige Quäntchen Glück habe, kann es klappen."

Nach der The Dubliner Challenge belegt Benjamin Miarka mit 27.438 Euro Platz 48 des Challenge Tour-Rankings und ist damit bester Deutscher vor seinem GOLF TEAM GERMANY-Kollegen Richard Treis, der mit 23.470 Euro auf Rang 54 zu finden ist. Sieben Turniere stehen in dieser Saison noch aus: In dieser Woche die mit 500.000 Euro dotierte Qingdao Golf Open in China, in der kommenden Woche die mit 430.000 Euro dotierte Kazakhstan Open in Kasachstan sowie anschließend ein Turnier in Polen und drei mit jeweils 140.000 Euro Preisgeld ausgestattete Events in den Niederlanden, Frankreich und Italien. Die dann besten 45 der Rangliste qualifizieren sich für das "Grand Final 2008" der Challenge Tour, das vom 22. bis 25. Oktober in Italien ausgespielt wird, und bei dem es noch einmal um 280.000 Euro geht. Die nächsten Wochen werden also noch kräftig Bewegung in die Rangliste und ins Rennen um die Qualifikationsplätze für die European Tour 2009 bringen. Auch für Benjamin Miarka und für Richard Treis, denn beide haben noch alle Chancen, unter die Top 20 zu kommen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Basisinformationsveranstaltung der Handwerkskammer für Existenzgründerinnen und Existenzgründer

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

Die Erstellung eines guten Geschäftskonzeptes mithilfe fachkundiger Beratung ist Voraussetzung für eine gelungene Existenzgründung im Handwerk....

Ausgleichsanspruch für Handelsvertreter ist gesetzlich geregelt

, Bildung & Karriere, Sundays & Friends GmbH

Es ist nicht selten, dass in Hotellerie und Gastronomie freie Handelsvertreter eingesetzt werden. Kündigen Unternehmen die Zusammenarbeit auf,...

TU Kaiserslautern verlängert Kooperation mit der Universität von Namibia

, Bildung & Karriere, TU Technische Universität Kaiserslautern

Schon seit fünf Jahren besteht zwischen der TU Kaiserslautern und der Universität von Namibia (UNAM) eine enge Zusammenarbeit. Insbesondere der...

Disclaimer