Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 545527

Projekt Box Weltmeisterin 2016

(lifePR) (Potsdam, ) .
- Entsorgung und Recyclingunternehmen Greiner GmbH Frankfurt am Main ist neuer Hauptsponsor von Ikram Kerwat
- Während der Erfolgs- und WM-Trainer Enno Werle in Berlin die Profiboxerin im Leichtgewicht Ikram Kerwat auf den bevorstehenden nächsten Kampf vorbereitet, erhält Ikram starke Unterstützung aus Ihrer Heimatstadt Frankfurt am Main.

Das seit über 40 Jahren als Komplettentsorger in Frankfurt am Main ansässige Familienunternehmen Greiner GmbH (www.greiner-recycling.de) ist neuer Hauptsponsor von Ikram Kerwat.

"Unser Entschluss, Ikram auf ihrem Weg zur Weltmeisterin zu unterstützen, hat viele Gründe. Ein wesentlicher Entscheidungspunkt war, dass Ikram aus dem Frankfurter Stadtteil Bornheim stammt, mit dem unser Unternehmen und unsere Familie seit Jahrzenten eng verbunden ist" betont der Geschäftsführer der Greiner GmbH, Reinhold Greiner. "Gemeinsam werden wir den WM-Titel nach Frankfurt holen!" Wichtige Gründe sind auch das strukturierte und langfristig aufgebaute Konzept sowie die Person Ikram Kerwat selbst, die durch ihren sportlichen Ehrgeiz und als Mensch vollkommen überzeugt. "Wir planen langfristig und werden über unsere Sponsor-Tätigkeit auch unser Netzwerk mit in das Konzept von Ikram Kerwat integrieren" fügt Reinhold Greiner hinzu.

Ikram Kerwat's Manager Andreas Greiner sieht in dieser Zusammenarbeit ein starkes Fundament und eine Garantie für den Erfolg. "Wer das Frauenboxen der Letzten Jahre verfolgt hat weiß, dass die öffentliche Wahrnehmung nicht mehr dieselbe ist wie zu Zeiten einer Regina Halmich. Ikram bring alle Voraussetzungen mit, eine solche glorreiche Epoche wieder einzuläuten, auch dank der nun hinzugewonnenen Unterstützung aus Frankfurt am Main".

Ihren sportlichen Anfang machte Ikram Kerwat vierjährig mit Judo in ihrem Geburtsland Tunesien. Hier wurde sie mit 10 Jahren auch Afrikameisterin in ihrer Altersklasse. Parallel begann sie mit 9 Jahren das Boxen in Ihrer Heimatstadt Beja und beendete mit 11 Jahren das Judotraining. Kurz vor ihrem 13. Geburtstag zog sie mit Ihrer Familie von Tunesien nach Frankfurt am Main (Deutschland). Hier lernte sie Eppie (Efraim) Chapman (Weltmeister und mehrfacher Europameister im Kickboxen und Karate) kennen, der ihr die weitere Inspiration zum Boxen gab und jahrelang ihr Trainer war.

www.ikram-kerwat.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer