Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151383

Tourismus in Potsdam: Bilanz und Ausblick auf der ITB 2010

(lifePR) (Potsdam, ) Potsdams Oberbürgermeister Jann Jakobs zog heute auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) 2010 in Berlin folgende Bilanz: "Für das Jahr 2009 können wir eine Konsolidierung der Übernachtungs- und Gästezahlen auf hohem Niveau feststellen. Das leichte Minus war aufgrund der gesamtwirtschaftlich sehr schwierigen Ausgangssituation zu erwarten und ist mit Blick auf die Wirtschaftssituation auch gut nachvollziehbar. Wir blicken aber optimistisch in die Zukunft, denn Potsdam hat viel zu bieten und es kommen in jedem Jahr attraktive neue Angebote hinzu."

Im Jahr 2009 wurden in Potsdams Hotels und Pensionen 830.948 Übernachtungen von insgesamt 351.154 Gästen gezählt. Dies entspricht einem Rückgang von 1,7 Prozent bei den Übernachtungszahlen sowie von 6,1 Prozent bei den Gästezahlen. Positiv gestaltete sich die Entwicklung der Aufenthaltsdauer in Potsdam. Die für Städtereisedestinationen bereits überdurchschnittlich hohe Zahl von 2,3 Tagen der letzten Jahre konnte noch einmal gesteigert werden. Im Jahr 2009 blieben die Gäste im Durchschnitt 2,4 Tage in der Landeshauptstadt.

Drei Gründe lassen sich für die leicht rückläufigen Zahlen in Potsdam ausmachen: Der Geschäftstourismus, der für die Potsdamer Hotellerie eine große Bedeutung hat, ist von der Wirtschaftskrise in hohem Maße betroffen. Der Anteil von Geschäftsreisen sowie Tagungen und Kongressen an den Gästeankünften nahm im Jahr 2009 ab. Städtereisen sind im Deutschlandtourismus traditionell sogenannte Dritt- oder Vierturlaubsreiseziele. An diesen Reisen wird in wirtschaftlich schwachen Zeiten zuerst gespart. Daher mussten auch die Segmente des Individual- sowie des Gruppenreisetourismus Rückgänge verbuchen. Auch die Zahl der ausländischen Gäste ist gesunken, weil zum Beispiel in Quellmärkten wie USA, Großbritannien und Japan das Verhältnis des Euros zur eigenen Währung den Urlaub in der Eurozone teuer machte.

Qualität und Service im Fokus

"Der Blick auf die Übernachtungszahlen darf jedoch auch die Bedeutung des Tagestourismus für die Landeshauptstadt Potsdam nicht außer Acht lassen. Er macht immerhin zehn Prozent der gesamstädtischen Wirtschaftsleistung aus. In diesem Zusammenhang kommt auch der am 15. Mai 2009 eröffneten Tourist-Information im Hauptbahnhof eine wichtige Rolle zu. Viele Tagesgäste reisen aus Berlin mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an und finden nun im Hauptbahnhof eine professionelle und kompetente Anlaufstelle", sagte Jann Jakobs. Die Tourist-Information wird von der Weissen Flotte, dem Potsdam Tourismus Service und der LH & P GmbH gemeinsam betrieben. Von Mitte Mai bis Ende Dezember wurden am zentralen Counter 70.000 Gäste mit touristischen Anfragen gezählt.

Mit der zweiten Tourist-Information in Potsdam wurde ein weiterer Schritt zur Verbesserung der touristischen Servicequalität getan.
Die Optimierung des touristischen Angebotes ist einer der wichtigsten Schwerpunkte für die nächsten Jahre. Mit Freude wurde daher die Verleihung des ADAC Camping Awards an den Potsdamer Campingplatz Sanssouci Gaisberg gesehen. Das Team des Campingplatzes setzt seit Jahren auf höchste Qualitätsstandards und ist damit bundesweit einer der Vorreiter (www.camping-potsdam.de).

Eine Vorreiterrolle kann auch die Qualitäts- und Marketingoffensive "Potsdamer Gastlichkeit" für sich verbuchen. Ihre Form der Bewertung und Auszeichnung gastronomischer Betriebe dient jetzt im ganzen Land Brandenburg als Musterbeispiel und wird in anderen Regionen ebenfalls eingeführt (www.potsdamer-gastlichkeit.net). Im Frühjahr 2010 startet eine neue Runde der Aktion "Potsdamer Gastlichkeit". Die besondere Qualität in der Potsdamer Gastronomie wurde auch im Winter 2009 wieder durch den "Gault Millau" ausgezeichnet. Das Restaurant "Friedrich Wilhelm" im Hotel Bayrisches Haus, "Speckers Landhaus", das Restaurant "Fiore/Giglio Rosso" im Hotel am Jägertor und das Restaurant "Juliette" erhielten die begehrten Punkte der Tester.

Investitionen und neue Angebote

Für eine Bereicherung der touristischen Landschaft in Potsdam sorgen auch im Jahr 2010 neue Angebote, die mit erheblichen privatwirtschaftlichen Investitionen verbunden sind. Am 18. April findet die Jungfernfahrt des neuen Flaggschiffes der Weissen Flotte statt. Die 600 Sitzplätze fassende "Sanssouci" mit ihrer spektakulären Glaskuppel wird mit 74 Metern Länge und 19 Metern Breite das größte Schiff der Flotte sein und kostet rund vier Millionen Euro (www.schiffahrt-in-potsdam.de). Der im März 2008 eröffnete Hochseilgarten Abenteuerpark am Brauhausberg wird um zwei weitere Parcours mit vielen neuen Elementen erweitert. Der Saisonauftakt ist am 27. März (www.abenteuerpark.de). Bereits im November 2009 hat das privat finanzierte Museum Villa Schöningen an der Glienicker Brücke seine Tore geöffnet. Die Dauerausstellung "Spione, Mauer, Kinderheim an der Brücke zwischen den Welten" dokumentiert die Geschichte des Hauses, das während der DDR-Zeit als Kinderheim genutzt wurde und die Geschichte der Glienicker Brücke während des Kalten Krieges (www.villa-schoeningen.de).

Auch auf zahlreiche kulturelle Höhepunkte - sie sind wiederum zusammengefasst in der Broschüre "Kultur in Potsdam" - können sich die Gäste Potsdams im Jahr 2010 freuen. Eine besondere Premiere findet dabei im Rahmen der Musikfestspiele Potsdam Sanssouci statt. Das Festival, das in diesem Jahr vom 11. bis 27. Juni unter dem Motto "Sehnsucht nach der Ferne" steht, lädt zu einem spektakulären Kulturereignis ein: Beim Fahrradkonzert am 20. Juni werden 22 Orte in und um Potsdam bespielt. Per Rad geht es zu 13 Konzerten sowie Park-, Schloss-, und Museumsbesuchen (www.musikfestspiele-potsdam.de).

Von einigem touristischen Interesse ist sicher auch der Landtagsneubau im Herzen Potsdams, für den Ende März der erste Spatenstich erfolgt. Gleichzeitig wird die Infobox eröffnet, in der sich Touristen und Einheimische über den Neubau des Landestages in der Kubatur und mit dem Antlitz des Stadtschlosses informieren können. Über das Baugeschehen in der Potsdamer Mitte informieren zwei neue Faltblätter des Bereichs Marketing/Kommunikation: "Potsdamer Mitte 2010" sowie "Gemeinsam für die Potsdamer Mitte", die jeweils auch in Englisch verfügbar sind.

Eingestellt hat sich die Landeshauptstadt auch auf Besucher, die Potsdam individuell und mit Hilfe moderner Kommunikationsmittel entdecken wollen. Für diese wird nicht nur eine PDA-gestütze und GPS-basierte Führung durch die Potsdamer Innenstadt und den Park Sanssouci angeboten. Inzwischen ist es auch möglich, Informationen über 23 Sehenswürdigkeiten in der Stadt und im Welterbegebiet über ein Handy bzw. das Smartphone abzurufen. Die Texte stehen in Deutsch, aber auch in Englisch, Spanisch, Französisch und Italienisch zur Verfügung. Sie können von der Internetseite www.potsdam.tomis.mobi zusammen mit einem Orientierungsplan auch schon vor dem Besuch der Stadt heruntergeladen werden.

"Hohe Qualitätsstandards, neue Angebote sowie hochkarätige Kulturveranstaltungen und Festivals in Potsdam sind für die Saison 2010 gute Voraussetzungen, um Städte- und Kulturtouristen anzuziehen. Wir sehen jedoch perspektivisch auch weitere Zielgruppen für Potsdam. Mehr Angebote für Familien sowie die Wahrnehmung Potsdams mit seinem schönen wasserreichen Umland auch als Urlaubsdestination für einen längeren Aufenthalt sind die Stichworte", sagte Oberbürgermeister Jann Jakobs. Der Bereich Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Potsdam hat zur diesjährigen Grünen Woche den Flyer "Potsdams ländlicher Raum" herausgegeben, der zahlreiche Tipps für Ausflüge in die Kulturlandschaft enthält. An Familien wenden sich die Angebote mit dem Titel "Sommerresidenz Potsdam", die der Potsdam Tourismus Service mit vielen Partnern zusammengestellt hat. Betreute Spiel-, Sport- und Erlebnisangebote für Kinder sind hier ein wichtiger Bestandteil. Ganz im Zeichen der Familie und unter dem Motto "UNESCO-Welterbe - SPIELend erleben" steht auch der diesjährige UNESCO-Tag am 6. Juni 2010 am Belvedere auf dem Pfingstberg.

Auf das Thema Film stimmt die Landeshauptstadt Potsdam auf der diesjährigen ITB in besonderer Weise ein: Das Jahr 2011 steht unter dem Motto "Potsdam 2011 - Stadt des Films" und würdigt damit die annähernd 100-jährige Tradition des Filmstandortes Potsdam-Babelsberg. "Film - made in Potsdam-Babelsberg - ist nicht nur ein Garant für renommierte Preise, sondern auch touristisch sehr interessant, zum Beispiel durch unseren Filmpark. Dafür wollen wir mit einem Themenjahr werben und schon jetzt Reiseveranstalter und Besucher neugierig machen", erläuterte Oberbürgermeister Jann Jakobs.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.potsdam.de oder unter der Telefonnummer 0331 289-1270 sowie per Mail unter Marketing@Rathaus.Potsdam.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Cliff Hotel Rügen gewinnt „Certified Star-Award 2016”

, Reisen & Urlaub, Privathotels Dr. Lohbeck GmbH & Co.KG

Die besten und die beliebtesten Certified Hotels des Jahres wurden am 28. November 2016 mit dem Certified Star-Award ausgezeichnet. Darunter...

Ostseeküste und Insel haben sich für Kurzurlauber zum Jahreswechsel gewappnet

, Reisen & Urlaub, Ostseeklar.de

Vor allem die deutschen Küsten stehen bei den Bundesbürgern für Kurzreisen zum Jahreswechsel hoch im Kurs. Dafür sorgen die unkomplizierte Anreise...

Winterfreizeittipps für die Mittlere Schwäbische Alb

, Reisen & Urlaub, Mythos Schwäbisch Alb

Wenn eine weiße Winterdecke die raue Schönheit der Mittleren Schwäbischen Alb umhüllt, fühlen sich Winterliebhaber wie im Märchen – dann glänzt...

Disclaimer