Donnerstag, 19. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 62537

Porsche-Mobil1-Supercup, 10. Lauf beim GP von Europa, Rennbericht: Dritter Saisonsieg für Jeroen Bleekemolen

(lifePR) (Stuttgart, ) Jeroen Bleekemolen (Niederlande) sicherte sich den ersten Porsche-Sieg im Hafen von Valencia. Beim zehnten Lauf des Porsche-Mobil1-Supercup auf dem neuen Stadtkurs kontrollierte der aktuellen Spitzenreiter das Feld vom Start weg und ließ seinen Konkurrenten keine Chance. Mit dem dritten Saison-Erfolg baut der Pilot des Teams Jetstream Motorsport PZ Essen seine Führung in der Meisterschaftswertung weiter aus.

Bereits beim Start setzte sich der 26-jährige Niederländer, der auf der Pole-Position gestanden hatte, von seinen Verfolgern ab und ging als Führender in die erste Kurve. Nach einem fehlerlosen Lauf über die Distanz von 14 Runden überquerte Bleekemolen den Zielstrich nach 30:52,469 Minuten als Sieger. Ursprünglich hatte sich der ehemalige DTM-Pilot als Zweiter für das Rennen qualifiziert. Er rückte jedoch auf die Spitzenposition vor, da Sean Edwards (Großbritannien) bei der technischen Kontrolle nach dem Qualifikationstraining zu wenig Kraftstoff in seinem Porsche hatte. Das Reglement schreibt eine Restmenge von zwei Litern vor, über die der Pilot vom Team Konrad Motorsport nicht mehr verfügte. Sein Resultat wurde daher gestrichen und er ging vom Ende der Startaufstellung in das Rennen. Am Ende wurde Edwards als Zwölfter abgewinkt.

Die Podiumsplätze hinter Jeroen Bleekemolen gingen an Jörg Hardt (Bonn, Schnabl Engineering-LKM-KplusK Motorsport) und Damien Faulkner (Irland, SAS Lechner Racing). Der 27-jährige Hardt war von der sechsten Position gestartet und kämpfte sich in der ersten Kurve auf den fünften Rang nach vorne. Auf den Plätzen zwei bis vier lagen zu diesem Zeitpunkt Stefan Rosina (Slowakei, Lechner Racing Bahrain), Faulkner sowie Chris Mamerow (Waltrop, Damac Kadach Racing Team).

In der achten Runde überholte der 31-jährige Faulkner schließlich den Slowaken Rosina, der eine Runde später ebenfalls Jörg Hardt passieren lassen musste. Hardt machte schließlich im letzten Drittel des Rennens enorm Druck. Zwei Runden später zog er auch an Damien Faulkner vorbei und hielt die zweite Position bis zum Schwenken der schwarz-weiß karierten Flagge. Sein Rückstand auf den Lauf-Sieger Bleekemolen betrug rund sechs Sekunden. Faulkner passierte den Zielstrich als Drittplatzierter mehr als zehn Sekunden hinter dem Niederländer.

Als Vierter wurde Stefan Rosina abgewinkt. Dahinter folgten Chris Mamerow und René Rast auf den Plätzen fünf und sechs. Auf Rang sieben landete der vierfache Supercup-Champion Patrick Huisman (Niederlande, Irwin Racing). Achter wurde der Portugiese Pedro Petiz (Racing Team Jetstream PZ Essen), der in Valencia sein bislang bestes Saisonergebnis erzielte. Der Lokalmatador Lucas Guerrero (Spanien) wurde auf der neunten Position abgewinkt. Norbert Siedler aus Österreich komplettierte die Top Ten.

Jeroen Bleekemolen (Sieger): "Ich hatte heuten einen sehr guten Start und konnte mich so gleich zu Beginn absetzen. Mit dem Fahrzeug, das mir mein Team zur Verfügung gestellt hat, ging das auch problemlos. Der Wagen war konstant bis zum Ende des Rennens. Dass wir hier in Valencia schnell unterwegs sind, haben wir gestern schon gemerkt. Wir haben wirklich eine sehr gute Abstimmung gefunden. Die Meisterschaft habe ich heute um lediglich einen Punkt verpasst. Das ist schade. Aber ich denke, dass wir nun in Spa einen Grund haben werden, um zu feiern."

Jörg Hardt (Zweiter): "Mein Team hat heute einen fantastischen Job gemacht. Ich hatte eines der am besten abgestimmten Fahrzeuge, die ich je in einem Rennen gefahren bin. Im letzten Drittel ging es dann auch richtig gut nach vorne. Das war ein Traum. Das einzige Problem war, dass es extrem heiß war. Ich bin einfach nur glücklich über den zweiten Platz. Ein großes Dankeschön an meine Mannschaft."

Damien Faulkner (Dritter): "Das Rennen war heute extrem hart. Die Bedingungen hier sind burtal. Besonders die Hitze macht einem zu schaffen. Zudem musste ich richtig kämpfen, um Stefan zu überholen. Als ich vorbei war, hatte Jeroen schon einen enormen Vorsprung. Es gab keine Chance mehr, an ihn heran zu fahren. Schließlich musste ich noch Jörg vorbeilassen, er war einfach viel schneller als ich. Ein weiterer Podiumserfolg im Supercup ist jedoch eine tolle Sache. Es wäre schön, wenn mir dies auch in Spa gelingt."

Rennergebnis:
1. Jeroen Bleekemolen (NL), Jetstream Motorsport PZ Essen, 30:52.469 Min. (147.434 km/h)
2. Jörg Hardt (D), Schnabl Enigneering-LKM-KplusK, + 5.912 Sekunden
3. Damien Faulkner (IR), SAS Lechner Racing, + 10.494
4. Stefan Rosina (SK), Lechner Racing Bahrain, + 12.884
5. Chris Mamerow (D), Damac Kadach Racing Team, + 13.667
6. René Rast (D), VELTINS MRS Racing, + 14.115
7. Patrick Huisman (NL), Irwin Racing, + 16.271
8. Petro Petiz (PT), Racing Team Jetstream PZ Essen, + 20.786
9. Lucas Guerrero (ES), Jetstream Motorsport PZ Essen, + 21.175
10. Norbert Siedler (AT), VELTINS MRS Racing, + 25.134

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Sachsenring-Grand-Prix-Botschafter Jonas Folger als "Special Guest" der SRM zur Leipziger Motorradmesse

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Letztes Wochenende hat die "SACHSENKRAD", die Motorradmesse in Dresden die Messe-Saison für die SRM Sachsenring-Rennstrecken-Management GmbH,...

Sporttrainer müssen Sozialabgaben leisten

, Sport, ARAG SE

Wer nicht über seine eigene Arbeitszeit bestimmen kann, geht laut Definition des Sozialgesetzbuches Teil IV einer abhängigen Beschäftigung nach....

BMW M4 GT4 meistert ersten Härtetest - Sorg Rennsport feiert doppelten Klassensieg bei den 24h Dubai

, Sport, BMW AG

Kundensport: BMW M4 GT4 spult in Dubai knapp 3.000 Testkilometer unter Rennbedingungen ab. 24h Dubai: Volle BMW Power mit elf Rennwagen beim...

Disclaimer