Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 68386

Die neue Nummer 1 gewinnt den Porsche-Tennis-Grand-Prix 2008: Jelena Jankovic siegt in Stuttgart

(lifePR) (Stuttgart, ) Jelena Jankovic, die am Montag wieder an der Spitze der Weltrangliste steht, war auch beim Porsche-Tennis-Grand-Prix die Nummer 1. In der ausverkauften Porsche-Arena gewann die Favoritin das Finale des Traditionsturniers gegen die Russin Nadia Petrova, die Siegerin von 2006, mit 6:4, 6:3.

"Das ist ein großartiges Gefühl, innerhalb von zwei Wochen gleich zwei Turniere gewonnen zu haben", sagte Jelena Jankovic, die am vergangenen Sonntag auch bei den China Open in Peking erfolgreich war. "Ich bin sehr stolz auf mich. Einen Porsche Turbo habe ich schon, jetzt kommt noch ein Carrera dazu. Und in meiner Garage ist immer noch Platz. Ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall wiederkommen, auch weil die Zuschauer in der Porsche-Arena großartig sind. Es ist fantastisch, wie sie alle Spielerinnen unterstützen."

Im ersten Satz ließ die 23-jährige Serbin der russischen Nummer 18 der Welt keine Chance. "Dann habe ich das Tempo ein bisschen rausgenommen", so Jelena Jankovic. "Im zweiten Satz fand Nadia dann nochmals ins Spiel. Ich habe einen Gang höher geschaltet und konnte schließlich die entscheidenden Punkte holen. Nun bin ich überglücklich. Das ist ein außergewöhnliches Turnier. Bis 2009!"

Nadia Petrova war eine faire Verliererin. "Ich bin hier angereist, um zu gewinnen", so die Siegerin von 2006. "Den zweiten Sieg in Stuttgart habe ich mir so sehr gewünscht. Aber manchmal läuft es eben anders. Ich habe hart gekämpft, aber Jelena war einfach zu gut für mich. Ich hoffe, wir konnten den Zuschauern trotzdem ein tolles Finale bieten. Wenn die Zuschauer glücklich sind, dann bin ich es auch. Für mich war es eine großartige Woche. Im kommenden Jahr werde ich auf jeden Fall wieder dabei sein."

Eine positive Bilanz des Porsche-Tennis-Grand-Prix 2008 zog auch Laura Ceccarelli, WTA Tour Supervisor. "Die Spielerinnen waren wirklich alle froh, wieder hier zu sein. Sie genießen es, ein Teil von etwas ganz Besonderem zu sein", sagte die Italienerin. Auch sie hat ihr Herz an dieses Turnier verloren. Kürzlich musste sie sich festlegen, ob sie 2009 nach Stuttgart kommt oder zum Turnier in Rom fährt, weil ein Supervisor laut WTA-Regel nicht zwei aufeinander folgende Turniere besuchen darf. Sie hat sich für den Porsche-Tennis-Grand-Prix entschieden.

Den Sieg im Doppel sicherten sich Anna-Lena Grönefeld (Detuschland) und Patty Schnyder (Schweiz). Sie bezwangen die topgesetzten Titelverteidigerinnen Kveta Peschke (Tschechien) und Rennae Stubbs (Asutralien) 6:2, 6:4.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Terminverschiebung für den Deutschen Motorrad Grand Prix

, Sport, SRM - Sachsenring-Rennstrecken Management GmbH

Wie die FIM Fédération Internationale de Motocyclisme und die Dorna Sports, internationaler Rechteinhaber der Motorrad-Weltmeisterschaft heute...

Nikolaus-Charity-Aktion von TOP12.de und dem FCK

, Sport, Printmania GmbH

Für das Zweitligaspiel der Roten Teufel gegen Erzgebirge Aue am 10. Dezember 2016 stellt der Hauptsponsor des 1. FC Kaiserslautern, TOP12.de,...

Starke Aufstellung in allen Disziplinen: BMW ordnet Einsatzgebiete seiner Teams neu

, Sport, BMW AG

BMW Motorsport geht mit einem veränderten Team- Aufgebot in die Saison 2017 und trägt damit der strategischen Neuausrichtung seiner Engagements...

Disclaimer