Montag, 23. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 63336

Neue paysafecard-Kampagne: Vom Tellerwäscher zum Superhelden

Neue Marketingkampagne transportiert virtuelle Helden in die harte Realität

(lifePR) (Berlin/Wien, ) Kaum ist die Leipziger Games Convention zu Ende, steht die zweite große internationale Messe für Computerspiele vor der Tür. Gamer, die gerne einmal bei der Tokyo Game Show (9. bis 12. Oktober) dabei sein möchten, erhalten hierzu mit der aktuellen Marketingkampagne von paysafecard die Gelegenheit.

Die Print- und Online-Kampagne mit dem Slogan "Lass deinen Helden nicht im Stich" weist Fans von Online-Games darauf hin, dass sie ihre virtuellen Helden mit allem nötigen Zubehör ausstatten können, ohne auf ein Zahlungsmittel angewiesen zu sein, bei dem Kontodaten oder eine Kreditkarte benötigt werden. Die Idee der Kampagne: vernachlässigen Gamer ihre Lieblingshelden in der Spielewelt, müssen sich diese eben alleine durchschlagen, im Notfall auch mit schlechtbezahlten Aushilfsjobs. Dann tauscht sogar ein mächtiger Ork Schild und Schwert gegen Spülbürste und Schwamm ein, um so seinen Lebensunterhalt als Tellerwäscher zu verdienen.

Nutzer, die dem Spiele-Helden wieder zu seiner Kernkompetenz verhelfen möchten, bekommen auf heldenhilfe.com die Möglichkeit dazu. Die Teilnehmer können auf der Seite eine kurze Begründung abgeben, warum gerade ihr Held die 50,- Euro verdient. Als Hauptpreis verlost paysafecard eine Reise nach Tokyo für zwei Personen, inklusive Übernachtung, Taschengeld und Eintritt bei der Tokyo Game Show. Zusätzlich hat jeder User die Möglichkeit, an einem Ranking teilzunehmen, in der die Verfasser der 20 besten Beiträge eine paysafecard im Wert von 50,- Euro gewinnen können.

Die Marketing-Kampagne von paysafecard beinhaltet neben Viralspots, Printanzeigen und Online-Werbemitteln (Skycraper, Wallpaper etc.) eine eigens für die Kampagne eingerichtete, aufwendig 3D-animierte Microsite, die über zahlreiche interaktive Elemente wie Downloads, Votingmöglichkeit für das Gewinnspiel etc. verfügt.

Die Internet-Prepaid-Karte ist gerade bei Online-Games ein weit verbreitetes Zahlungsmittel, das viele namhafte Anbieter akzeptieren. Die Kampagne startet am 28. August und läuft bis zum 16. September.

paysafecard.com Wertkarten AG

Die d.paysafecard.com GmbH wurde im Jahr 2000 in Deutschland gegründet. paysafecard ist inzwischen in 13 Ländern (Österreich, Deutschland, Schweiz, UK, Polen, Tschechien, Slowakei, Griechenland, Spanien, Portugal, Slowenien, Belgien und Niederlande) mit 120.000 Verkaufsstellen und 2.500 Akzeptanzstellen präsent. Sie bietet die erste bankenrechtlich genehmigte Prepaid-Karte Europas zum Bezahlen im Internet an. Mit Sitz in Wien, London, Bern und Düsseldorf hat sich paysafecard in den letzten Jahren zum führenden alternativen Online-Zahlungsmittel entwickelt. paysafecard kann jedermann nutzen; es wird keine Kreditkarte und auch kein Konto benötigt. Beim Bezahlen bleibt die finanzielle Privatsphäre vollständig gewahrt.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wussten Sie dass jede vierte Website im Internet auf WordPress basiert?

, Medien & Kommunikation, Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

WordPress ist eine Software, welche es Ihnen ermöglicht eine Website über einen Browser zu erstellen und zu verwalten. 2003 wurde WordPress als...

Wie sich eine niederbayerische Kleinstadt auf den Weg in die „virtuelle Realität“ macht

, Medien & Kommunikation, NewsWork AG

Sieben Millionen Euro will Eggenfelden in Niederbayern bis Ende 2020 in ein bundesweit einzigartiges Leuchtturmprojekt investieren, das vor allem...

Hamburger Unternehmerpersönlichkeit Martin Richard Kristek (44) verstorben

, Medien & Kommunikation, Care-Energy Verlag GmbH

Der Erfinder, Gründer und geschäftsführende Gesellschafter verschiedener Unternehmen der Marke Care-Energy, Martin Richard Kristek, verstarb...

Disclaimer