Samstag, 21. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 156026

Mit dem Fahrrad auf Schiene

ÖBB erweitern Fahrradangebot im Fernverkehr / Buchung jetzt noch einfacher / Gratis-Sitzplatz inklusive

(lifePR) (Wien, ) Noch nie war es so leicht, mit Bahn und Fahrrad zu verreisen. Die ÖBB erweitern die Fahrradmitnahme im Fernverkehr erheblich und folgen damit dem Trend zu mehr emissionsfreier Mobilität.

Rad fährt Bahn - bis zu 30 Räder in Reisezügen ab sofort möglich

Mit Abschluss des Fuhrpark- Modernisierungsprogrammes verfügen die ÖBB nun - zusätzlich zum railjet - über mehr als adäquates Wagenmaterial im Fernverkehr. Im Zuge der Umbauten wurden in jedem Großraumwagen je zwei Plätze für die Fahrradmitnahme geschaffen. Jene Züge, die auch schon bislang mit einem eigenen Gepäckwagen ausgestattet waren, stehen auch weiterhin für den Fahrradtransport zur Verfügung. Gabriele Lutter, Vorstandssprecherin der ÖBB-Personenverkehr AG: "Die Anzahl der Züge im Fernverkehr mit Fahrradmitnahmemöglichkeit wurde gegenüber 2009 um mehr als ein Drittel erhöht. Nun stehen täglich mehr als 150 Eurocity- und Intercity-Züge zur Verfügung; viele Züge können bis zu 30 Fahrräder mitnehmen."

Nach wie vor wird es aber nicht bei allen Fernverkehrszügen die Möglichkeit der Fahrradmitnahme geben, da viele Züge mit internationalem Wagenmaterial (auf das die ÖBB keinen Einfluss haben) unterwegs sind, und nicht über Fahrradstellplätze verfügen. Der railjet ist ebenfalls nicht für die Fahrradbeförderung zugelassen, da die kurzen Reise- und Haltezeiten keine Ein- und Ausladen ermöglichen.

Eine Karte für alle Züge

Das IC-Biking ermöglicht ohne weitere Kosten auch den Vor- und Nachlauf des Radtransports im Nahverkehr. Das heißt, es ist kein Problem, mit dem Ticket z. B. die S-Bahn nach Meidling zu nutzen, von dort mit einem Intercity nach Graz zu fahren und in Graz auch noch das Rad im ÖBB-Nahverkehr weiter nach Spielfeld zu befördern - alles zu einem Preis.

Übrigens - demontierte und verpackte Räder oder zusammengeklappte Klappräder gelten als Gepäckstück, werden also gratis befördert!

Buchung leicht gemacht, und den Sitzplatz gibt es gratis dazu

Das Online-Buchungssystem wurde deutlich einfacher gestaltet und ist weitaus intuitiver. Auch eine zweite Neuerung wurde eingeführt: Erstmals kann auch noch NACH Abfahrt des Zuges im Ausgangsbahnhof (nach Verfügbarkeit) ein Fahrradstellplatz reserviert werden. Weil aber die Fahrrad-Reservierungen (auch international) jederzeit möglich sind, gilt für die Fahrradmitnahme in Fernverkehrszügen Reservierungspflicht. "Ein weiterer Vorteil ist die kostenlose Sitzplatzreservierung, natürlich im selben Wagen. Für jede Intercity-Biking-Buchung gibt es die Sitzplatzreservierung gratis dazu", so Lutter abschließend.

ÖBB-Holding AG

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister sorgt der ÖBB-Konzern österreichweit für die umweltfreundliche Beförderung von Personen und Gütern. Mit rund 42.000 MitarbeiterInnen und Gesamterträgen von 5,8 Mrd. EUR ist der ÖBB-Konzern ein wirtschaftlicher Impulsgeber des Landes. Im Jahr 2008 wurden von den ÖBB 456 Mio. Fahrgäste und 98,5 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"diefloh" und Outdoor-Trödelmärkte laden wieder zum Stöbern und Staunen ins Wunderland Kalkar ein

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Er erfreut sich immer wieder großer Beliebtheit: der XXL-Trödelmarkt „diefloh“. Und auch 2017 wird er wieder zahlreiche Male im Messe- und Kongresszentrum...

Eisiges Vergnügen: Ab heute öffnet die Natureislaufbahn am Wunderland Kalkar

, Freizeit & Hobby, Wunderland Kalkar

Heute öffnet ab 17.00 Uhr die Natureislaufbahn auf dem Parkplatz des Wunderland Kalkar (Freigabe einer Teilfläche zum Befahren). Einige Tage...

wdv-Gruppe präsentiert Augmented Reality auf dem "Königsteiner Neujahrskonzert"

, Freizeit & Hobby, wdv Gesellschaft für Medien & Kommunikation mbH & Co. OHG

Die wdv-Gruppe präsentiert in Kooperation mit dem Verein "Terra Inkognita" aus Königstein verschiedene Augmented-Reality- Anwendungen im Vorprogramm...

Disclaimer