Mittwoch, 07. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 539589

PC-Tuning Software: Sinnvolle Anwendung oder Geldmacherei?

Vorsicht vor Betrügern: Netzsieger gibt Tipps, worauf Verbraucher achten sollten

(lifePR) (Berlin, ) Wer kennt nicht das ewige Problem: Einst war der eigene PC neu, aktuell und vor allem schnell. Leistungstechnisch konnte ihn nichts toppen - er war der beste. Innerhalb weniger Sekunden öffnete er Lieblingsspiele, spielte die schönste Musik ab und speicherte auch die längsten Dokumente flott und leise ab. Kaum ein Schnurren konnte vernommen werden - einst. Und was ist heute? Monate, wenn nicht gar Jahre später ist einfach nur noch tote Hose. Schnell ist längt Geschichte. Und woran liegt das? Ganz sicher nicht nur am Alter.

Was dem Rechner den Wind aus den Segeln nimmt

Die Performance des Rechners kann durch viele Probleme in Mitleidenschaft gezogen werden, darunter veraltete Daten, eine fehlerhafte Windows-Registry, stark fragmentierte Laufwerke, nicht aktuelle oder falsche Gerätetreiber oder auch nicht mehr genutzte Softwares. Auch kann die schwache Leistung an einer falsch ausgerichteten Festplatte liegen. Die Internetgeschwindigkeit tilgen dagegen u.a. Cookies. Viele Nutzer kennen diese Problematiken, trauen sich jedoch selten etwas zu löschen aus der Angst heraus, etwas falsch zu machen. Diese Angst ist leider berechtigt. Wird versehentlich ein wichtiges Tool entfernt, funktioniert im schlimmsten Fall das ganze Betriebssystem nicht mehr.

PC-Tuning Softwares sagen den Kampf gegen die Verlangsamung an

Bei einer PC-Wartung können PC-Tuning Softwares besonders Einsteigern, aber auch so manch einem fortgeschrittenen Anwender helfen. Doch Achtung! Leider verstecken sich unter PC-Tuning-Anwendungen sehr viele schwarze Schafe.

Vorsicht ist geboten

Bereits im Jahr 2011 sowie Anfang 2014 wurde in den USA gegen Unternehmen ermittelt, welche mit falschen PC-Tuning Softwares den Nutzern das Geld aus den Taschen zogen. Der jüngste Fall liegt gerade Mal sechs Monate zurück: Im November 2014 wurde das Unternehmen Netcom3 vom Bundesgericht stillgelegt. Hier zeigte die Testversion PC Cleaner sämtliche Fehler an, die sofort behoben werden sollten - natürlich nur mit der Vollversion. Zusätzlich hat der Hersteller auch noch beim Support ordentlich abkassiert und den Nutzern weitere unnötige Dienstleistungen und Programme verkauft.

Aber auch wenn das Programm solide zu sein scheint - vor automatischen Wartungen ist ebenfalls gewarnt. Denn die Tuning Programme beheben oft Fehler, die keine sind und entfernen nicht selten auch Anwendungen, die für das System überlebensnotwendig sind.

Auf welche Softwares Nutzer sich verlassen können, und von welchen sie besser die Finger lassen - das verrät Netzsieger.de auf seinen Vergleichsseiten unter:
http://www.netzsieger.de/k/pc-tuning-software

Netzsieger GmbH

Netzsieger ist ein objektives und unabhängiges Vergleichsportal. Das junge Internetportal aus Berlin beschäftigt bereits mehr als 40 Mitarbeiter. Die Redaktion vergleicht eine breite Produktpalette von Elektronik über Online-Apotheken bis hin zu Modeshops. Die wichtigsten Prinzipien sind die hohe Qualität der Vergleichsberichte und die Transparenz der Tests. Netzsieger informiert Verbraucher schnell, übersichtlich und verlässlich. Ziel ist es, die beste Entscheidungshilfe im Dschungel der Produkte und Angebote zu bieten. Das Angebot von Netzsieger wird bereits von tausenden Besuchern täglich genutzt, alle Vergleichstests stehen kostenlos zur Verfügung.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

LHR setzt einstweilige Verfügung gegen öffentlich-rechtlichen Sender durch

, Verbraucher & Recht, Rechtsanwälte Lampmann, Haberkamm & Rosenbaum Partnerschaft

In der Vergangenheit hatte ein öffentlich-rechtlicher Sender negativ über einen gemeinnützigen Verein berichtet und im Rahmen einer so genannten...

Von fehlgeleiteten und nicht bestellten Weihnachtspaketen

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Etwa 2,8 Milliarden Pakete werden in Deutschland jedes Jahr verschickt. Die meisten in der Vorweihnachtszeit. Klar, dass es dabei schon mal zu...

Passwort muss nicht geändert werden

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Der Inhaber eines Internetanschlusses mit WLAN-Funktion darf das vom Hersteller voreingestellte und auf dem Router angebrachte WLAN-Passwort...

Disclaimer