Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 548529

Familienwanderungen in den Nationalpark Kellerwald-Edersee

Gemeinsam das UNESCO-Weltnaturerbe entdecken / Mit Rolli und Kinderwagen zum Hagenstein

(lifePR) (Bad Wildungen/ Vöhl- Herzhausen/ Frankenau, ) Am Sonntag, den 16. August, laden Nationalpark-Führer Hermann Sonderhüsken und Ranger Uwe Liehr zu spannenden Wanderungen für die ganze Familie in das Reich der urigen Buchen ein.

Nationalpark-Führer Hermann Sonderhüsken, selbst aktiver Rollstuhlfahrer, wird mit den Teilnehmenden während der zweieinhalbsündigen kostenfreien Tour die Geschichte des Hagensteins thematisieren. Treffpunkt ist um 10:00 Uhr das NationalparkZentrum Kellerwald, Weg zur Wildnis 1, in Vöhl-Herzhausen. Die Führung ist barrierefrei und ausdrücklich für aktive Rollstuhlfahrer und Familien mit Kinderwagen geeignet. Eine Anmeldung ist bis Freitag, den 14. August, bis 12:00 Uhr unter 05621-75249-0 oder unter info@nationalpark-kellerwald-edersee.de erforderlich. Teilnehmer denken bitte an wetterangepasste Kleidung sowie Erfrischungsgetränke.

Der Nationalparkeingang an der Himmelsbreite oberhalb des NationalparkZentrums Kellerwald wird speziell für Rollstuhlfahrer vorgehalten. Ausgehend von dort führt ein rollitauglicher Weg zum ca. 1,2 km entfernten Aussichtspunkt am Hagenstein, der sog. Loreley des Edertals. Eine naturnah gestaltete Aussichtsrampe ermöglicht auch Rollifahrern und Familien mit Kinderwagen den grandiosen Blick ins Edertal.

Im NationalparkZentrum Kellerwald kann ein Elektro-Scooter ausgeliehen werden. Rollstuhlfahrern und Menschen, die keine längeren Wanderstrecken mehr bewältigen können, wird dadurch ermöglicht, den Nationalpark Kellerwald-Edersee und seine Schätze kennen zu lernen. Die Ausleihe des Scooters ist kostenfrei, eine Reservierung jedoch erforderlich. Interessierte, die an der Führung am 16. August teilnehmen möchten, können sich bereits bei der Anmeldung den Scooter reservieren lassen.

Der zertifizierte Natur- und Landschaftsführer Hermann Sonderhüsken bietet den Teilnehmern Antworten auf zahlreiche spannende Fragen: Was ist ein Nationalpark eigentlich? Was sind seine Ziele? Und was ist das besondere an den Buchenwäldern im Nationalpark Kellerwald-Edersee, dass einige Bereiche sogar zum UNESCO-Weltnaturerbe geadelt wurden?

Zurück im NationalparkZentrum Kellerwald können sich die Teilnehmer im hauseigenen Restaurant und Nationalpark-Partner GastRaum stärken. Jung und Alt können gemeinsam den hochwertigen NationalparkShop durchstöbern. In der multimedialen Erlebnisausstellung des NationalparkZentrums Kellerwald können sie weitere Schätze des Nationalparks spielerisch entdecken. Ein besonderer Höhepunkt ist dabei der Film im 4-D-SinneKino. Zudem bietet sich ihnen die Gelegenheit, die Sonderausstellung Verlust der Nacht zu besuchen.

Informationen zur Bildungseinrichtung sowie zum Elektro-Scooter im Menüpunkt "Weitere Angebote" auf www.nationalparkzentrum-kellerwald.de. Die nächste barrierefreie Tour in den Nationalpark mit Rolli und Kinderwagen zum Hagenstein beginnt ebenfalls um 10:00 Uhr und findet statt am Sonntag, den 13. September.

Ranger Uwe Liehr wird während der vierstündigen Exkursion mit den Teilnehmern in die Schatzkammern des Nationalparks eintauchen. Gemeinsam mit Groß und Klein wird er den Ruhlauber entdecken, einen ausgewählten Bereich des Nationalparks, der zum UNESCO-Weltnaturerbe geadelt wurden. Treffpunkt ist um 11:00 Uhr der Nationalparkeingang Euler oberhalb der KellerwaldUhr bei Frankenau. Es ist keine Anmeldung erforderlich, die Teilnahme kostenfrei. Das Mindestalter für Kinder beträgt sechs Jahre. Die Tour verläuft teilweise über Stock und Stein, ist nicht barrierefrei und daher nicht für Kinderwagen geeignet. Teilnehmer denken bitte an festes Schuhwerk, Rucksackverpflegung sowie Erfrischungsgetränke.

Buchenwälder erscheinen Einwohnern Deutschlands und besonders Bewohnern des waldreichen Hessens als etwas ganz Alltägliches. Fünf deutsche Buchenwaldgebiete wurden als UNESCO-Weltnaturerbe geadelt - auch Teilbereiche des Nationalparks Kellerwald-Edersee. Diese ausgewählten Buchenwälder bilden gemeinsam mit sechs Gebieten in der Ukraine und vier in der Slowakei das transnationale UNESCO-Weltnaturerbe "Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands". Was ist das Besondere an diesen Buchenwäldern, so dass die ganze Welt auf sie schaut? Welche Rolle spielte die Rotbuche in der Geschichte Mitteleuropas? Was unterscheidet den Kellerwald von den Wäldern der anderen Welterbegebiete? Diese und zahlreiche weitere spannende Fragen können die Teilnehmer gemeinsam mit Ranger Uwe Liehr lösen, der während der Tour zahlreiche Spiele und Überraschungen für Groß und Klein bereithält.

Die Strecke verläuft meist auf Wildnis-Pfaden über Stock und Stein, zunächst entlang des Quernst-Pfades. Die Teilnehmer sehen immer noch Spuren, die der Sturm Kyrill hinterließ. Hier gibt es zahlreiche geworfene Fichten und Buchen, die den Sturmböen damals nicht standhalten konnten. Auf diesen Windwurfflächen entsteht eine neue Struktur: stehendes oder liegendes Totholz und unterschiedliche Lichtverhältnisse schaffen ganz neue Lebensräume. Die Natur besitzt eine faszinierende Dynamik. Ein wilder Wald voller Schönheit entsteht.

Im Anschluss gelangen die Wanderer zur Quernst-Kapelle. Bei gutem Wetter werden sie mit einer herrlichen Aussicht belohnt. Im Norden lässt sich die Waldecker Tafel, auf der die Stadt Korbach erbaut wurde, entdecken. Die Berge des Kellerwaldes erstrecken sich im Osten, im Westen schauen die Teilnehmer bis zu den Höhenzügen des Rothaargebirges.

Der Route folgend, tauchen die Wanderer in das Weltnaturerbe im Ruhlauber ein.

Hintergrund: "Buchenurwälder der Karpaten und Alte Buchenwälder Deutschlands"

Das Welterbekomitee der UNESCO hat am 25. Juni 2011 auf seiner 35. Sitzung in Paris entschieden, die "Alten Buchenwälder Deutschlands" in die Liste des Welterbes einzuschreiben. Sie ergänzen hervorragend das seit 2007 bestehende UNESCO-Weltnaturerbe "Buchenurwälder der Karpaten", mit denen die deutschen Gebiete nun eine gemeinsame Stätte bilden.

Sommergrüne Laubwälder erstrecken sich fast ausschließlich auf die nördliche Halbkugel. Die Rotbuche, Fagus sylvatica, kommt jedoch ausschließlich in Europa vor. Es ist weltweit ein einzigartiger Vorgang, dass die Rotbuche als einzelne Baumart im Zuge eines sogar noch andauernden (!) ökologischen Prozesses die Wald- und Ökosystembildung weiter Teile eines ganzen Kontinents bestimmt. Diese Dominanz hat sich seit der letzten Eiszeit innerhalb von wenigen Jahrtausenden entwickelt - einer geologisch wie evolutionär gesehen extrem kurzen Zeitspanne. Gegenwärtig zeigt insbesondere Deutschland innerhalb Europas markant den ungebrochenen Prozess, der einen Kontinent prägt.

Weitere hervorragende europäische Buchenwaldgebiete sollen im Rahmen einer seriellen Erweiterung folgen. Damit soll das Abbild des andauernden ökologischen Prozesses und der außergewöhnlichen biologischen Vielfalt der europäischen Buchenwälder in den unterschiedlichen biogeografischen Regionen vervollständigt werden.

Zu den "Alten Buchenwälder Deutschlands" zählen ausgewählte Bereiche der Nationalparks Jasmund und Müritz in Mecklenburg-Vorpommern, des Nationalparks Hainich in Thüringen, des Nationalparks Kellerwald-Edersee in Hessen und der Grumsin im brandenburgischen UNESCO-Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin. Sie bilden die unterschiedlichen Buchenwaldtypen Deutschlands ab - von den Mittelgebirgen bis zur Küste. Außerdem beherbergen sie zusammen mehr als zwei Drittel derjenigen Waldpflanzenarten, deren Weltverbreitung auf Europa konzentriert ist.

Der Kellerwald weist die besten und ausgedehntesten bodensaurern Buchenwälder des Mittelgebirges über Schiefer und Grauwacke auf. Seine Wälder zeichnen sich durch ihre Naturnähe und einen überdurchschnittlich hohen Altholzanteil mit Urwaldrelikten aus. 18 von 22 in Hessen vorkommenden Fledermausarten, sieben von zehn mitteleuropäischen Spechtarten, Urwaldzeiger wie der Pilz Ästiger Stachelbart sowie der Veilchen blaue Wurzelhalsschnellkäfer und die Pfingstnelke als Eiszeitrelikt belegen den Strukturreichtum dieser alten Wälder. Die Weltnaturerbefläche im Nationalpark Kellerwald-Edersee ist 1.467 Hektar groß.

Weitere Informationen unter www.nationalpark-kellerwald-edersee.de oder www.weltnaturerbe-buchenwaelder.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Energie- und Wassersperren im Land Bremen rückläufig

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Die Mitglieder des Runden Tisches „Energiesperren vermeiden“ freuen sich, dass ihre Arbeit erste Früchte trägt: Die Zahl der Strom-, Erdgas-...

Saubere Sonnenergie für Sachsen-Anhalt: 1-Megawatt-Solaranlage von 7C Solarparken und E.ON am Netz

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Solarenergie für die Region: In Steinburg in Sachsen-Anhalt ist am 30. November eine Solaranlage mit einer Leistung von 1 Megawattpeak (MWp)...

HBCD-haltige Dämmstoffe: Handwerk freut sich über pragmatische Lösung

, Energie & Umwelt, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

„Endlich ist die überfällige pragmatische Lösung zur Entsorgung hochkonzentrierter HBCD-haltiger Dämmstoffe unter Dach und Fach“, freut sich...

Disclaimer