Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 154931

Fast 1,3 Milliarden Euro Bundesmittel zur energetischen Gebäudesanierung flossen 2009 nach NRW

Ministerin Thoben: "Rekordsumme zeigt: Unsere Aktion "Mein Haus spart" ist erfolgreich."

(lifePR) (Düsseldorf, ) Fast 1,3 Milliarden Euro Fördermittel der KfW Bankengruppe haben im vergangenen Jahr Gebäudebesitzer aus NRW für die energetische Gebäudesanierung erhalten - so viel wie noch nie. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 44.245 Förderanträge aus Nordrhein-Westfalen bewilligt und damit die Sanierung von 122.584 Wohneinheiten finanziert. Zum Vergleich: 2008 waren es noch 17.000 Anträge mit einer Förderung in Höhe von rund 875 Millionen Euro.

"Damit haben wir 2009 nicht nur rund 46 Prozent mehr Fördermittel in unser Land holen können als noch im Jahr 2008, sondern auch einen beachtlichen Beitrag zur Reduktion der CO2-Emissionen und damit zur Erreichung der Klimaziele der Landesregierung geleistet", zog NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben Bilanz. "Das ist auch ein großer Erfolg unserer bundesweit einmaligen Gemeinschaftsaktion "Mein Haus spart", mit der wir Hausbesitzer über die ökologischen und ökonomischen Vorteile einer energetischen Sanierung informieren."

Die von der EnergieAgentur.NRW koordinierte Gemeinschaftsaktion "Mein Haus spart" wurde 2006 mit dem Ziel gestartet, die Sanierungsquote im Altbaubestand zu erhöhen. Im Rahmen dieser Aktion gelang es seither, fast 3,7 Milliarden Euro KfW-Fördergelder für die energetische Sanierung von Wohngebäuden in Nordrhein-Westfalen zu investieren.

Von den trotz Wirtschafts- und Finanzkrise stark gestiegenen Sanierungsaktivitäten profitiere auch die Wirtschaft, so Ministerin Thoben. Eine investierte Euro-Million entspricht 16,5 Beschäftigungsjahren, so dass allein aus den 2009 geflossenen KfW-Mitteln rechnerisch 21.000 Arbeitsplätze ein Jahr lang finanziert sind.

Gefragter denn je waren auch die im Rahmen von "Mein Haus spart" von den Partnern der Gemeinschaftsaktion durchgeführten Beratungs- und Fortbildungsangebote. 2009 führte die Verbraucherzentrale NRW 6510 Energieberatungen vor Ort durch. Rund 3.240 Gebäude-Checks Energie durch qualifizierte Energieberater aus dem Handwerk wurden von Hausbesitzern in Anspruch genommen. Zusätzlich wurden 3.400 Altbauten auf die Nutzung von Solarenergie gecheckt und 230 Startberatungen durch Mitglieder der Ingenieurkammer-Bau und der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen durchgeführt. 2009 nutzten rund 8.600 Hauseigentümer, Mieter, aber auch Fachleute Weiterbildungsangebote im Bereich "Bau und Energie" der EnergieAgentur.NRW. In Seminaren und Vorträgen der Verbraucherzentrale NRW und der EnergieAgentur.NRW wurden darüber hinaus 19.400 interessierte Teilnehmer gezählt.

Fast 200.000 Mal griffen Interessierte im vergangenen Jahr auf die Internet-Plattform www.http://mein-haus-spart.de zu.

Weitere Informationen zur Gemeinschaftsaktion "Mein Haus spart" unter http://www.mein-haus-spart.de oder über die Hotline Gebäudesanierung der EnergieAgentur.NRW unter 01803/ 19 0000 (9 Cent pro Minute aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Minute).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

BAU 2017: Geführter Messerundgang „Barrierefreies Bauen & Inklusion“

, Bauen & Wohnen, Rudolf Müller Mediengruppe

Die Rudolf Müller Mediengruppe bietet am 17. Januar auf der BAU 2017 in München einen geführten Messerundgang an zum Thema Barrierefreies Bauen...

Der Steinteppich als perfekte Dekoration für den Fußboden

, Bauen & Wohnen, Steinteppich Abel

Wenn es um einen neuen Bodenbelag geht, dann sind die Geschmäcker verschieden. Während die einen den Teppichboden favorisieren, möchten die anderen...

Deutscher Nachhaltigkeitspreis 2016: Große Überraschung beim Sonderpreis Ressourceneffizienz

, Bauen & Wohnen, Institut Bauen und Umwelt e.V

Ausgezeichnet wurden herausragende Strategien und Maßnahmen von Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette, die zu einer Minimierung...

Disclaimer