Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 151561

Tack: Jeder kann zum Artenschutz beitragen

(lifePR) (Potsdam, ) Brandenburgs Umwelt- und Verbraucherschutzministerin Anita Tack (LINKE) hat aus Anlass der morgen beginnenden 15. Vertragsstaatenkonferenz zum Washingtoner Artenschutzabkommen zu Umsicht beim Kauf von Heimtieren und Urlaubssouvenirs aufgerufen. "Wahre Tierfreunde sollten auf den Kauf exotischer Tiere lieber verzichten und sich in den örtlichen Tierheimen umsehen", empfiehlt Tack.

Der internationale Handel mit Tieren und Pflanzen wird durch das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) geregelt. Das Übereinkommen verbietet den kommerziellen Handel mit bestimmten Arten bzw. schreibt besondere Genehmigungs- und Dokumentenpflichten vor. Das trifft bisher auf mehr als 35.000 Tier- und Pflanzenarten zu.

Vom 13. bis 25. März findet in Doha/Katar die 15. Vertragstaatenkonferenz zum Washingtoner Artenschutzübereinkommen statt, an der Delegierte aus 175 Mitgliedsstaaten teilnehmen. Die EU wird auf der Konferenz einheitlich abstimmen und ist mit ihren 27 Staaten der einflussreichste Block. Darüber hinaus wird eine große Zahl von Vertretern internationaler Organisationen und Nichtregierungsorganisationen als Beobachter teilnehmen.

Neben Anträgen zum Schutz maritimer Arten sowie Elefanten, Tigern und Eisbären liegen auch Schutzanträge für Arten vor, die im internationalen Heimtierhandel begehrt sind, darunter Rotaugenlaubfrösche, Schwarzleguane und Riesenkäfer. "Die Nachfrage bestimmt auch hier das Angebot", erklärte Tack. "Nur durch verringerte Nachfrage kann der Ausverkauf von Wildbeständen gestoppt werden. So kann jeder Einzelne einen wirksamen Beitrag zum Artenschutz leisten."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Wolfsriss im Allgäu: BJV fordert Politik und Gesellschaft auf, Verantwortung zu übernehmen

, Energie & Umwelt, Landesjagdverband Bayern e.V.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde süd-westlich von Memmingen ein Rotschmaltier in einem Gatter gerissen. Höchstwahrscheinlich handelt...

Energie- und Wassersperren im Land Bremen rückläufig

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Die Mitglieder des Runden Tisches „Energiesperren vermeiden“ freuen sich, dass ihre Arbeit erste Früchte trägt: Die Zahl der Strom-, Erdgas-...

Saubere Sonnenergie für Sachsen-Anhalt: 1-Megawatt-Solaranlage von 7C Solarparken und E.ON am Netz

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Solarenergie für die Region: In Steinburg in Sachsen-Anhalt ist am 30. November eine Solaranlage mit einer Leistung von 1 Megawattpeak (MWp)...

Disclaimer