Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 348135

ELER-Projekt des Monats September: Dampf ablassen im Alten Heizwerk - Klettern für Kids und Könner

(lifePR) (Wiesenburg / Mark, ) Jeden Monat stellt das Brandenburger Landwirtschaftsministerium ein Förderprojekt in den Mittelpunkt, das vom Agrarfonds ELER (Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes) unterstützt wird. Das ELER-Projekt des Monats September zeigt, wie aus einem ehemaligen Schulheizwerk eine Kletteranlage wurde, die das regionale Freizeitangebot bereichert.

Unweit des Wiesenburger Schlossparks entstand eine ganzjährig nutzbare Kletterhalle. Das Alte Heizwerk der Grundschule in Wiesenburg hat ausgedient und wurde zu einer Kletteranlage für den Deutschen Alpenverein (DAV).

In der Halle mit einer Kletterfläche von 150 Quadratmetern wird ganzjährig, jedoch ohne Sicherung und über dicken Weichbodenmatten, geklettert. Hier können vor allem Kinder und Anfänger gefahrlos üben. Könner finden zusätzlich schwierige Routen für das Training dicht über der Matte.

Am Schornstein wird mit Sicherung auf 240 Quadratmetern Kletterfläche und bis zu einer Höhe von 25 Metern vorwiegend im Frühjahr, Sommer und Herbst geklettert.

Diese exponierte Lage erfordert Erfahrung - ein DAV-Kletterschein ist daher Voraussetzung.

Das Kletterparadies wurde möglich, indem der frühere Kesselraum des Heizhauses der Grundschule "Am Schlosspark" und der direkt daneben gelegene ehemalige Kohle- Lageraum als LEADER-Projekt mit Hilfe von Fördermitteln des ELER umgebaut worden ist. Auch ein Empfangsraum, ein Materiallager und ein Vereinscafé sind entstanden.

Mit dieser Investition konnte in der Region eine weitere Freizeitattraktion für die Bevölkerung, vor allem für Jugendliche sowie für Ausflügler und Kurzurlauber, geschaffen werden. Sie wird ausgezeichnet angenommen - auch von den Schulen der Region.

Erfahrene Ausbilder und leibliches Wohl

Erfahrene Ausbilder stehen den Kletterern mit Rat und Tat zur Seite. Im Vereinscafé können auch Kindergeburtstage und Vereinsfeiern stattfinden.

Im direkten Umfeld der Kletteranlage befinden sich neben einem Spielplatz auch ein Volleyballfeld, ein Lagerfeuerplatz, eine Skate-Rampe und der Schlosspark. Der internationale Kunstwanderweg Hoher Fläming und der Naturpark Hoher Fläming sowie weitere vielfältige Freizeitangebote runden das Angebot in der Umgebung ab.

Goldmedaille und Europapreis am 21. September

Nicht zuletzt hat Wiesenburg als Goldmedaillengewinner im Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" seinen guten Ruf als dörfliche Gemeinschaft im Rahmen des Europäischen Dorferneuerungswettbewerbs verteidigt und wird am 21. September einen Preis für ganzheitliche, nachhaltige und mottogerechte Dorfentwicklung von herausragender Qualität erhalten.

Die ELER-Mittel wurden für den Um- und Ausbau des Alten Heizwerks zur DAVKletteranlage verwendet. Die Gesamtausgaben beliefen sich auf 155.890 Euro. Die Förderung umfasste insgesamt 116.918 Euro, wovon auf den ELER insgesamt 93.534 Euro und aus Landesmitteln 23.384 Euro entfielen. Der Förderung lag die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung (ILE) und LEADER zugrunde.

Zuwendungsempfänger:
DAV Sektion Hoher Fläming e.V.
Kletteranlage Altes Heizwerk
Parkstraße 4
14827 Wiesenburg/Mark
Telefon: 0151/ 509 465 18

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Forum Marketing der Metropolregion Nürnberg trifft sich bei hl-studios

, Medien & Kommunikation, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Eine Region – viele Geschichten: Mit der Mitmachkampagne „Platz für…“ erzählen Menschen aus der Metropolregion Nürnberg ihre Geschichte. Denn...

Quantensprung für Home Video Entertainment-Systeme: Tele Columbus stellt mit advanceTV das Fernsehen der Zukunft vor

, Medien & Kommunikation, Tele Columbus Gruppe

. Multiscreen-fähige LiveTV- und VoD-Plattform mit einheitlicher, intuitiver Benutzeroberfläche Premium-EPG mit Inhaltesuche über sämtliche...

Dringender Bedarf an zusätzlichen Hotelkapazitäten: Hotelgutachten für die Stadt Karlsruhe vorgestellt

, Medien & Kommunikation, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Bis zum Jahr 2030 werden in Karlsruhe rund 1.800 neue Hotelbetten benötigt. Dies ergibt das neue Hotelgutachten für die Stadt Karlsruhe, das...

Disclaimer