Samstag, 10. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 347512

9. Brandenburger Dorf- und Erntefest in Muckwar

(lifePR) (Muckwar, ) Auf Initiative des Verbands zur Förderung der Entwicklung des ländlichen Raumes pro agro sowie des Landesbauernverbands Brandenburg startet am kommenden Wochenende das 9. Brandenburger Dorf- und Erntefest in der Niederlausitz-Gemeinde Muckwar. Nach der Eröffnung durch Ministerpräsident Matthias Platzeck und Agrarminister Jörg Vogelsänger wird hier an zwei Tagen (15. und 16. September) ein buntes Fest gefeiert, mit dem die Region Facetten des ländlichen Lebens vorstellen will. Muckwar ist ein Ortsteil der Gemeinde Luckaitztal im Amt Altdöbern (Landkreis Oberspreewald-Lausitz). Am Sonntag steht die 666-Jahr-Feier der Ersterwähnung von Muckwar im Fokus.

Vogelsänger: "Die Beteiligung der Muckwarer am Fest ist großartig. Neben allen zu bewältigenden Vorbereitungs- und Durchführungsarbeiten und dem Festumzug mit 49 Bildern werden von den 160 Einwohnern 17 Höfe für die Besucher geöffnet. Der schönste Lohn alle dieser Mühen, die die gesamte Region in die Vorbereitung gesteckt hat, wäre, wenn möglichst viele Besucherinnen und Besucher an Wochenende die Einladung nach Muckwar annehmen."

Erntekronenwettbewerb und neue Königin

Traditionell gehören zum Programm des Brandenburger Dorf- und Erntefests der große Festumzug, der Erntekronen- und der Ernteköniginnenwettbewerb sowie der Bauernmarkt mit Erzeugern und Handwerkern aus Brandenburg. 100 Tage vor dem 9. Brandenburger Dorf- und Erntefest wurde bereits die neue Luckaitztaler Erntekönigin gekrönt. Carina Läser aus Wormlage ist Leiterin der Milchviehanlage in Peickwitz und im Luckaitztaler Ortsteil Schöllnitz aufgewachsen.

In der Tradition der Erntefeste wird durch den Brandenburger Landfrauenverband der Erntekronenwettbewerb ausgerichtet. Alljährlich wetteifern Bewerber aus ganz Brandenburg mit ihren Erntekronen um die ersten Plätze und um den Titel "Publikumsliebling". Nach längerer Pause beteiligen sich in diesem Jahr auch die Frauen aus den Landfrauenverband Niederlausitz mit einer Erntekrone beim Landeswettbewerb. Sie wollen es sich nicht nehmen lassen, beim 9. Dorf- und Erntefest, das in ihrer Region stattfindet, mit einer Krone dabei zu sein und sich der Jury zu stellen. Damit sind 19 Anmeldungen eingegangen. Allein sieben Kronen kommen aus der Gemeinde Luck-aitztal. Die Landfrauen des Heimatvereins Lindenau bringen nicht nur ihre fertige Erntekrone mit, sie zeigen im Ausstellungszelt, wie aus tausenden Ähren eine Krone entsteht. Erstmals beteiligt sich der Traditionsverein Boblitz aus der Region. Angemeldet wurde auch eine polnische Erntekrone der "Folksgruppe Goscieszanki" aus dem Kreis Zagan.

Meister im Gespannpflügen

Die 2. Offenen Ostdeutschen Meisterschaften im Gespannpflügen werden in diesem Jahr im Rahmen des 9. Brandenburger Dorf- und Erntefestes durchgeführt. Im Anschluss gibt es auf der Wettkampffläche das Geschicklichkeitsfahren mit Leiterwagen, Falknervorführungen und Theateraufführungen zu Pferde aus dem Luckauer Ortsteil Paserin.

Heedekorn

Einen Schwerpunkt des Dorf- und Erntefests in Muckwar bildet der Buchweizen, örtlich auch als "Heedekorn" bezeichnet, der aufgrund seiner geringen Ansprüche an die Bodenverhältnisse schon vor langer Zeit Einzug in die Calauer Schweiz und das Luckaitztal gehalten hat. So werden auf einer eigens angelegten Fläche historische wie gegenwärtig kultivierte Pflanzen präsentiert, darunter auch Buchweizensorten. Hier geben fachkundige Einwohner ihr Wissen zu dieser Pflanze weiter. Schließlich können sich die Besucher auch Buchweizenplinse schmecken lassen oder Buchweizenhonig probieren. Für Kinder gibt es den Streichelzoo und die Aktiv-Olympiade entlang der Dorfstraße.

666 Jahre Dorfgeschichte

Am Sonntag (16. September) steht die 666-Jahr-Feier der Ersterwähnung von Muckwar im Fokus. Zu den Programmhöhepunkten gehören ein Wettbewerb im Holzrücken sowie das Kranzreiten: Für Kinder wird Pittiplatsch die Bühne erobern.

Durchwachsene Erntebilanz

Auch in diesem Jahr mussten seit dem Winter die Brandenburger Landwirte mit ungünstigen, regional sogar manchmal extremen Witterungsbedingungen zurechtkommen. Eine mehrwöchige Trockenperiode im Frühjahr beeinträchtigte die Entwicklung der Pflanzen. Im Juli führten starke Niederschläge zu Ernteverzögerungen und erschwerten den Drusch von Wintergerste und Winterraps. Trotzdem liegen in diesem Jahr die Getreideerträge allgemein nur geringfügig unter dem Durchschnitt und deutlich über denen des extrem schlechten Vorjahrs. Bei Roggen sind sogar überdurchschnittliche Erträge zu verzeichnen. Die diesjährige Getreideernte weist überwiegend gute Qualitäten auf.

Auf den leichten Böden Südbrandenburgs fällt das Ertragsniveau wegen der Auswinterungsschäden und der negativen Witterungseinflüsse während entscheidender Phasen der Vegetationsperiode allerdings niedrig aus. Starke Fröste bis minus 20 Celsius ohne eine schützende Schneedecke verursachten hier auf einigen Flächen Auswinterungsschäden, die zum Umbruch von Kulturen zwangen.

Während die Kirschenernte wegen lokaler Spätfröste und Hagelschäden wieder deutlich unterdurchschnittlich ausfiel, war die Witterung für Kernobst in diesem Jahr günstiger. Nach ersten Schätzungen ist mit einer vergleichsweise guten Apfelernte zu rechnen.

Erzeugerpreise für Getreide und Raps befinden sich auf einem hohen Niveau. Den Preisen stehen aber hohe Kosten für Dünge- und Pflanzenschutzmittel sowie Energie gegenüber.

Die Veredelungs- und Milchwirtschaft ist ebenfalls in einer angespannten Situation. Hohe Futterkosten können kaum über Markterlöse kompensiert werden und belasten das Ergebnis in der Viehhaltung seit geraumer Zeit stark. Allerdings sind die Schweinepreise gegenwärtig auf einem Rekordhoch.

Trotz des angespannten Landeshaushalts ist es gelungen, in diesem Jahr durch Feuerbrand stark betroffene Obstbauern mit Zuschüssen für Rodungs- und Sanierungsmaßnahmen zu unterstützen.

Bergbaulandschaft im Wandel

Muckwar ist ein Ortsteil der ländlichen Gemeinde Luckaitztal. Der Name leitet sich vom Bach Luckaitz ab, der in der Gegend entspringt. Das Dorf hat sich mittlerweile mit seinen Erntefesten, bekannt als Luckaitztaler Bauerntag, einen Namen gemacht. Einen Höhepunkt bildet dabei neben dem Erntekronenwettbewerb und anderen traditionellen Erntetechniken das Schaupflügen vor Jury und Publikum. 2010 zählte zu den Teilnehmern neben erfahrenen Landwirten auch ein Neunspänner mit jungen Männern der Freiwilligen Feuerwehren der Gemeinde.

Das Amt Altdöbern mit seinen Gemeinden Altdöbern, Bronkow, Luckaitztal, Neupetershain und Neu-Seeland liegt südlich des Spreewalds im Lausitzer Seenland im südbrandenburgischen Landkreis Oberspreewald-Lausitz. Geprägt durch die ehemaligen Tagebaue, Gräbendorf, Greifenhain und Sedlitz sind die Bergbaufolgelandschaften mitten im Wandel zu einer agrarisch und touristisch genutzten, attraktiven Region.

In den Gemeinden Bronkow und Luckaitztal, an einem Ausläufer des Niederlausitzer Landrückens, der Calauer Schweiz, gelegen, laden Wander- und Radwanderwege durch die bewaldete Hügellandschaft zur aktiven Erholung ein. Rund um den Ort gibt es 32 Kilometer Radwanderwege beziehungsweise fünf Wanderwege. Das Dorf Muckwar (niedersorbisch Mukwaŕ) gehört zum Naturpark Niederlausitzer Landrücken, eingebettet zwischen den Naturschutzgebieten "Calauer Schweiz" und "Teichlandschaft Buchwäldchen/ Muckwar". Sehenswert sind in Muckwar die Bockwindmühle, Wassermühlen, Ausstellungen mit historischer Technik, ein uralter Opferstein, das Wildtiergehege, die Töpferei, die Ziegelei, die Straußenfarm.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer