Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 63670

Umweltschonend von Haus aus

Miele-Geräte sparen traditionell Energie und Ressourcen

(lifePR) (Gütersloh, ) Etwa 90 % des gesamten Energieaufwands im Produktleben eines Hausgerätes entstehen in der Nutzungsphase im Haushalt. Für einen Hersteller, der so langlebige Hausgeräte produziert wie Miele, ist das eine besondere Herausforderung. Dem stellt sich Miele mit einer kontinuierlichen Optimierung der Energieeffizienz der Geräte, außerdem ausgereifter, innovativer Technik und vielfältigen Funktionen sowie Serviceleistungen.

Energiesparend

Alle Miele-Geräte werden grundsätzlich so energiesparend wie möglich konstruiert. Ein einzelnes Öko-Vorzeige-Modell gibt es nicht. Die gesamte Produktpalette ist auf hohe Energieeffizienz ausgelegt - und das bereits seit vielen Jahren. Das Energylabel - von der EU für bestimmte Hausgeräte vorgeschrieben - gibt Auskunft darüber, wie gut Miele hier aufgestellt ist. Alle Waschautomaten und alle Geschirrspüler des Herstellers sind in Energieeffizienzklasse A eingestuft. Die Waschautomaten sind sogar noch zehn Prozent sparsamer als es die beste Klasse A hier vorgibt. Bei den Kühl- und Gefriergeräten sind über 95 % der Kühl- und Gefriergeräte in A, A+ oder A++ eingestuft.

Ressourcenschonung

Der Klimawandel und die zu erwartende Ressourcenknappheit gehören zu den beherrschenden Themen unserer Zeit. Ein verantwortungsvoller Umgang mit natürlichen Ressourcen ist bei Miele in der Unternehmensgeschichte verankert. Die Marke steht für höchste Qualität und Langlebigkeit. Im Dauerversuch müssen etwa die Geräte der Wäschepflege 5.000 Programmzyklen überstehen, was einer durchschnittlichen Nutzung von 20 Jahren entspricht. Damit legt Miele höhere Ansprüche an als jeder andere Hausgerätehersteller. Laut GfK (Gesellschaft für Konsumforschung) werden Miele-Waschautomaten durchschnittlich 18,5 Jahre, Wäschetrockner sogar 18,6 Jahre im Haushalt genutzt. Produkte anderer Hersteller sind dagegen nur 12,4 bzw. 11,8 Jahre im Einsatz.

Recyclingfähigkeit

Am Ende ihres meist langen Produktlebens können Miele-Geräte problemlos einer Verwertung zugeführt werden. Der hohe Metallanteil - bei Waschautomaten sind es über 85 % - ist Garant für Ressourcenschonung und ausgezeichnete Recyclingfähigkeit. Die eingesetzten Kunststoffe eignen sich zur Wiederverwertung und sind physiologisch unbedenklich. Dies stellt Miele unter anderem durch die eigene Produktion sicher: Etwa 70 % aller Kunststoffteile fertigt das Unternehmen selbst.

Zukunftssicher

Dass die aktuellen Geräte aufgrund ihrer langen Lebensdauer technisch veralten, ist kaum zu befürchten. Seit einigen Jahren sind die Verbrauchseinsparungen beim jetzigen Stand der technologischen Entwicklung weitestgehend ausgereizt. Miele hat hier beispielsweise bei Waschautomaten (ausgehend von 1990) eine Reduzierung von über 42 % beim Wasserverbrauch und fast 30 % beim Stromverbrauch erreicht. Ein Level, das kaum zu toppen ist. Es sei denn, es wird irgendwann möglich, ganz ohne Wasser genau so sauber zu waschen. Zudem hat Miele bereits 1995 die Update-Funktion für Hausgeräte entwickelt, mit der die Programme der Hausgeräte aktualisiert werden können.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Eine Hausdurchsuchung wegen 57 wütender Mails an die Polizei?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Die Polizei – dein Freund und Helfer! Ganz so wohl gelitten sind die Gesetzesschützer aber nicht bei jedem. Insgesamt 57 wütende E-Mails versendete...

Wann ist eine Taschenkontrollen im Supermarkt erlaubt?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Niemand muss stichprobenartige Taschenkontrollen im Supermarkt über sich ergehen lassen. Dies gilt auch dann, wenn sie per Hinweisschild angekündigt...

Kann man ohne Kreditkarte ein Auto mieten?

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

In den allermeisten Fällen verlangen Autovermieter spätestens bei der Abholung des Mietwagens eine Kreditkarte. Diese muss in der Regel auch...

Disclaimer