Mittwoch, 18. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 156854

Mars macht sich für die Kakaobauern der Elfenbeinküste stark

Der Schokoladenhersteller Mars hat mit der Regierung der Elfenbeinküste eine Absichtserklärung zum Aufbau einer nachhaltigen Kakaowirtschaft unterzeichnet

(lifePR) (McLean, Virginia, USA / Viersen,, ) Als einer der weltweit größten Schokoladenhersteller deckt Mars seinen Bedarf an Kakao überwiegend in der Elfenbeinküste und dem westafrikanischen Großraum. In den vergangenen Jahren sind jedoch in diesen Regionen die Quantität und Qualität des Kakaos zurückgegangen. Außerdem haben sich vor dem Hintergrund der wirtschaftlichen, sozialen und politischen Schwierigkeiten der Elfenbeinküste die Arbeitsund Lebensbedingungen der Kakaobauern verschlechtert.

Das Familienunternehmen Mars verstärkt deshalb sein Engagement und hat am 30. März 2010 mit der Regierung der Elfenbeinküste eine Absichtserklärung (Memorandum of Understanding (MoU)) unterzeichnet. Ziel des MoU ist der Aufbau einer dynamischen und nachhaltigen Kakaowirtschaft, die signifikante wirtschaftliche, soziale und ökologische Verbesserungen ermöglicht. Mars verpflichtet sich konkret, gemeinsam mit der hiesigen Regierung Technologien, Erfahrungen und finanzielle Mittel zu bündeln und einzusetzen, um einen nachhaltigen Wandel herbeizuführen.

"Mit wachsender Sorge haben wir zusehen müssen, dass trotz intensiver Bemühungen weder die Kakaoerträge noch die Lebensqualität der Kakao produzierenden Männer und Frauen der Elfenbeinküste verbessert werden konnten. Deshalb versprechen wir den Menschen der Elfenbeinküste heute, dass wir alles daran setzen werden, um beim Aufbau einer nachhaltigen Kakaowirtschaft in ihrem Land und hoffentlich auch darüber hinaus zu helfen.", so Andrew D. Harner, Cocoa Director Mars Inc.. Mars folgt dabei den Ansatz "Farmers First", der auf die wirkungsvolle Arbeit an der Basis abzielt - in direktem Kontakt mit den Bauern.

Kakao wird in großen Teilen immer noch genauso angebaut und geerntet wie in weit zurückliegenden Zeiten. Bauern und ihre Familien betreiben kleine landwirtschaftliche Betriebe, auf denen sie Kakaobohnen auf traditionelle Weise anpflanzen, ernten und trocknen. Ein Leben, das zunehmend von harter Arbeit bei geringem Lohn geprägt ist. Hinzu kommt die unverminderte Abholzung und Zerstörung der Landschaft, welche die Produktion der Bauern zusätzlich erschweren.

Deshalb verpflichten sich Mars und die Ivorische Regierung, die Kakaobauern der Elfenbeinküste sowohl in wirtschaftlicher und sozialer als auch ökologischer Hinsicht zu befähigen und somit zu stärken.

Die Absichtserklärung zielt zunächst auf Pilotregionen ab. Die daraus resultierenden Erfahrungen und Erfolge sollen dann in einem zweiten Schritt auf den riesigen Kakaosektor in der gesamten Elfenbeinküste (und im westafrikanischen Großraum) übertragen werden. Dementsprechend betrachtet der Süßwarenhersteller diese Bemühung als 'vorwettbewerblich', d.h. sie ist jeglichen wettbewerblichen Interessen übergeordnet. Was dies betrifft, hat Mars seinen Wettbewerbern - von denen viele bereits an eigenen Nachhaltigkeitsaktivitäten arbeiten - signalisiert, dass das Unternehmen ihre Teilnahme an diesem Programm begrüßen würde.

Im Sinne der Transparenz ist beabsichtigt, in den kommenden Wochen weitere Informationen über die MoU zu veröffentlichen. Zudem wird das Unternehmen schon bald eine Website starten, auf der die Öffentlichkeit über die Fortschritte des Programms auf dem Laufenden gehalten werden sollen.

Mars ist seit 30 Jahren führend in der Kakaonachhaltigkeit. Bereits im April 2009 hatte sich das Unternehmen als erster Schokoladenhersteller der Welt global dazu verpflichtet bis zum Jahr 2020 auschließlich nur noch Kakao aus zertifiziertem, nachhaltigem Anbau zu verwenden.

Mars GmbH

Mars Chocolate Deutschland ist eine Tochterfirma des amerikanischen Familienunternehmens Mars Incorporated, das zu den weltweit führenden Markenartikelherstellern gehört. Mit den weltweit bekannten Marken Snickers, Balisto, M&M'S, Mars, Twix und Celebrations erwirtschaftete das Unternehmen 2008 in Deutschland einen jährlichen Umsatz von 515 Millionen Euro. Am Standort Viersen sind derzeit rund 600 Mitarbeiter tätig, die mit dafür sorgen, dass auf 15.000 Quadratmetern am Tag rund 10 Millionen Snacks vom Band laufen. 2009 investiert Mars rund 7,3 Millionen Euro in den Standort. Mehr Informationen finden Sie unter www.mars.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Hotel und Restaurant im Eislinger Tor mit neuer Leitung und Küche

, Medien & Kommunikation, Hotel Eislinger Tor

Das Hotel Eislinger Tor mit dem „Restaurant im Eislinger Tor“ (ehemals Sandy’s No.1) hat ab sofort eine neue Leitung. Mario Mollo wird sowohl...

Neu auf CHANNEL21: Homeshopping-Ikone Angelika Wagener mit eigener Bastelshow

, Medien & Kommunikation, CHANNEL21 GmbH

Collagen, Grußkarten, Dekorationen und mehr – mit Angelika Wagener zieht die Kunst des Bastelns bei CHANNEL21 ein. Die Ikone der deutschen Kreativ-Szene...

GFFA 2017 - die Berliner Welternährungskonferenz und G20- Agrarministertreffen

, Medien & Kommunikation, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Zum Startschuss der Internationalen Grünen Woche 2017 finden an ihrem Eröffnungswochenende gleich zwei der Höhepunkte im Messegeschehen statt....

Disclaimer