Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 136837

Fall professionell gelöst: Die Drei ??? touren mit grandMA2 Systemverbund, Vari*Lite, Clay Paky, Barco und Rainbow

(lifePR) (Paderborn, ) Mit der Produktion "Die Drei ??? und der seltsame Wecker" war die erfolgreiche Hörspielserie nach 2004 in diesem Herbst bereits zum zweiten Mal live auf Deutschland-Tour. Neben Oliver Rohrbeck (Justus Jonas), Jens Wawrczeck (Peter Shaw) und Andreas Fröhlich (Bob Andrews), die bei den Fans der Serie Kultstatus besitzen, traten Peter Klinkenberg als Geräuschemacher und Helmut Krauss als Erzähler auf. Kai Schwind adaptierte die Originalgeschichte und übernahm die Regie. Erschaffen wurden die Drei ??? Anfang der 1960er Jahre durch den US Journalisten und Autor Robert Arthur.

Bei dieser ausverkauften Arena-Tournee spielten Licht- und Videotechnik ebenso wie digitale Soundeffekte eine große Rolle. Daher setzte die mb-media Engineering und Design GmbH einen Systemverbund aus 1 x grandMA2 full-size, 2 x MA NPU (Network Processing Unit), 1 x grandMA2 replay unit mit 1 x grandMA2 faderwing, 2 x MA VPUs (Video Processing Unit) sowie MA Digital Dimmer Touring ein. Darüber steuerte Operator Martin Rupprecht unter anderem 28 x Vari*Lite VL1000 TSD, 8 x Clay Paky Alpha Spot 1200, 6 x Rainbow 8-Lite PRO Scroller, 1x Barco MiTRIX LED-Screen (9,21m x 3,45m) sowie Martin Moving Lights.

"Unsere Intention war es, mit Lichtstimmungen wie im Theater zu arbeiten", erklärte Rupprecht, "Dafür haben wir bis auf die Blinder nur mit Halogen Moving Lights gearbeitet, was sehr kurze Einleuchtzeiten bedeutete. Bei der Umsetzung der benötigten 4.500 Parameter kam uns das neue grandMA2 System sehr entgegen. Zum Beispiel ist die neue MA NPU äußerst komfortabel zu konfigurieren, so mussten wir nur die IP-Adresse einstellen und los ging es. Auch die Überwachungsmöglichkeiten dank des eingebauten Monitors an der MA NPU waren ein großer Vorteil."

"Wir haben für die Show bereits mit der neuen grandMA2 Software gearbeitet, "erklärte Rupprecht weiter, "Diese lief wirklich einwandfrei und ich war bei der Programmierung schneller als früher. Die Umstellung von der grandMA 'Serie 1' auf die grandMA2 war nach kurzer Einarbeitung ziemlich einfach. An der grandMA2 haben mir die neue Effect-Engine, die Möglichkeit, Zeiten in den Presets einzustellen, die Part-Cues und die neue Makro-Funktion besonders gut gefallen."

Bei der Vorprogrammierung griff das Team auf das neue grandMA 3D zurück. "Auch hiermit haben wir nur positive Erfahrungen gemacht", so Rupprecht. "Sowohl die grafische Darstellung als auch Benutzerfreundlichkeit und Leistung haben uns überzeugt. Wir haben außerdem während der Proben im Multi-User-Mode gearbeitet, sprich an einem Pult haben wir die Moving Lights programmiert und an dem anderen Video, was uns eine Menge Zeit gespart hat. Das Video-Preprogramming hat Sebastian Jakob im Vorfeld auf einer grandMA2 light umgesetzt."

Das gesamte Netzwerk der Show ist redundant ausgelegt. Theoretisch wäre es sogar möglich gewesen, die Show am Video-Operator Platz hinter der Bühne zu fahren. Dort befand sich die grandMA2 replay unit als vollwertiges Back-up-System zusammen mit dem grandMA2 faderwing als zusätzliche Bedienmöglichkeit. Auch die beiden MA VPUs waren hier platziert. Zusätzlich besaß das System eine MIDI-Anbindung zur Synchronisierung der Sound-Einspielungen.

"Das Arbeiten mit den MA VPUs war komfortabel. Die Steuerung über das grandMA2 Pult hat dazu ebenso beigetragen wie die einfache Plug & Play Konfiguration. Darüber hinaus ist die Back-up Lösung der MA VPUs unschlagbar. So kann ich mit einer MA VPU alle meine weiteren MA VPUs sichern. Ich muss bei einem Ausfall lediglich festlegen, die Aufgabe welcher MA VPU mein Back-up Rechner übernehmen soll. Aber auch die zahlreichen Funktionen, unter anderem die Colour-Keying-Funktion, sind ein großer Schritt nach vorne"

Stefan Junker und Robert Sommer waren als Lichttechniker tätig, Peter Stephan als Tour-Rigger. Marcus Bergmann betreute die Videoregie. Michael Prange, Tom Rath und Jürgen Lochbrunner arbeiteten als Kameramänner. Die POOLgroup GmbH lieferte das Licht-Equipment.

Lightpower GmbH

Gegründet im Jahr 1978, hat sich Lightpower zu einem international renommierten Distributor für professionelle Bühnenbeleuchtung und showtechnisches Equipment entwickelt. Als deutscher Exklusivvertrieb von 15 Marken bietet das Unternehmen eine einmalige Produktsynergie mit einem ausgeprägten Dienstleistungsangebot - sowohl im Theater und TV-Bereich, als auch auf der Showbühne und im Entertainment. Zum Lieferprogramm zählen Produkte namhafter Hersteller wie Vari*Lite, Clay Paky, Eurotruss, Robert Juliat, De Sisti Lighting, Barco, Element Labs, Ayrton, Pulsar, DTS, Rosco, Wireless Solution, Safex, ETC, Doughty und ASM. Die Produkte von MA Lighting, MAJOR und Rainbow Colour Changers werden darüber hinaus weltweit vertrieben. Der Lightpower Hauptsitz ist Paderborn. Zusätzlich unterhält das Unternehmen internationale Kompetenz-Center in London, Los Angeles, New York, Sao Paulo, Dubai und Singapur.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Konzert: Musik trifft Text in der Reihe "Wir in Kiel"

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Am Dienstag, 13. Dezember sind Studierende der Musikhochschule Lübeck (MHL) in der Reihe "Wir in Kiel" zu Gast in der Muthesius Kunsthochschule....

"Memo Café" - Bilder aus 100 Jahren Unteruhldingen

, Kunst & Kultur, Pfahlbaumuseum Unteruhldingen Bodensee

Am Sonntag dem 11. Dezember (3. Advent) findet in der Schulstraße 13 in Unteruhldingen (Ortsmitte) das „Memo Café“ statt. Um 14 Uhr wird das...

Vortrag: Renata Stih und Frieder Schnock (Berlin)

, Kunst & Kultur, Muthesius Kunsthochschule

Kunst und Erinnerung: Die Künstler Renata Stih und Frieder Schnock wurden in die Stadtgalerie Kiel eingeladen um von ihren zahlreichen Projekten...

Disclaimer