Sonntag, 11. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 132732

IVIF als globales Forum der Innovation

Stuttgart erwartet vom 24. - 28. März 2010 rund 600 Aussteller und 40.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt / Kombination mit ProWein

(lifePR) (Stuttgart, ) Die beiden internationalen Leitmessen ProWein in Düsseldorf und INTERVITIS INTERFRUCTA in Stuttgart bauen ihre Marketingkooperation unter dem Motto "Die Auslese aus Handel und Technik" weiter aus und gehen im Frühjahr 2010 erstmals auch terminlich Hand in Hand. Vom 21. - 28. März 2010 gibt es die beiden Top-Veranstaltungen direkt aufeinanderfolgend im Doppelpack. Das heißt für internationale Weinproduzenten: in nur einer Woche können sie die ProWein (21. - 23. März 2010) als Internationale Fachmesse für Weine und Spirituosen zur Vermarktung ihrer Weine nutzen und sich im direkten Anschluss auf der INTERVITIS INTERFRUCTA als weltweit führender Technologieschau für Wein, Obst, Fruchtsaft und Spirituosen über den neuesten Stand der Technik zur Herstellung ihrer Produkte informieren.

Im Rahmen einer Internationalen Pressekonferenz in der Neuen Messe Stuttgart, Europas modernstem Ausstellungszentrum, stellten Dr. Rudolf Nickenig, Generalsekretär des Deutschen Weinbauverbandes (DWV), und Ulrich Kromer, Sprecher der Geschäftsführung Messe Stuttgart, jetzt die Inhalte und Schwerpunkte der INTERVITIS INTERFRUCTA 2010 vor. Als globales Innovationsforum erwartet die IVIF vom 24. - 28. März rund 600 Aussteller und etwa 40.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt. Ulrich Kromer. "Trotz nicht einfacher Konjunkturlage und anhaltender Krise der Weinindustrie in großen Ländern wie Frankreich, Italien und Spanien gehen wir davon aus, dass die IVIF 2010 die gleiche Ausstellerzahl erreichen wird wie 2007 und wir in der belegten Fläche sogar ein wenig wachsen können." Dies sei vor allem der seit Jahren betriebenen Internationalisierung der Messe zu verdanken, die heute über Satellitenveranstaltungen in Wien, Kapstadt, Talca / Chile, Nashik / Indien und Krasnodar / Russland verfügt. Mit 35 Prozent ausländischen Ausstellern und 25 Prozent ausländischen Besuchern war bereits die INTERVITIS INTERFRUCTA 2007 die mit Abstand internationalste Veranstaltung dieser Art weltweit.

Auch 2010 wird das hoch karätige internationale Kongressprogramm der IVIF das Rückgrat für die Messe bilden. Unter dem Motto "Qualität-Nachhaltigkeit-Marketing: Impulsgeber für Innovationen" erwarten der Deutsche Weinbauverband und seine Partnerorganisationen der Wein-, Obst-, Fruchtsaft- und Spirituosenbranche rund 1.500 Experten von allen Kontinenten zum Informations- und Wissensaustausch. Der Kongress orientiert sich thematisch an den vier Ausstellungsbereichen der INTERVITIS INTERFRUCTA 2010: Anbau- und Erntetechnologie für Trauben und

Obst, Verarbeitung und Prozesssteuerung für Wein, Fruchtsaft und Spirituosen, Abfüll- und Verpackungstechnologie sowie Marketing und Organisation.

Vor allem im Bereich Abfüll- und Verpackungstechnologie erwartet DWV-Generalsekretär Dr. Nickenig eine Vielzahl an Innovationen - von alternativen Flaschenverschlüssen über neue Lösungen für Bag-in-Box bis hin zum Wein in der PET-Kunststoffflasche. Auch der Fruchtsaft- und Obstbaubereich finden sich ebenso im Kongressprogramm der IVIF 2010 als auch im Ausstellungsbereich wieder. Die knapp 100 Vorträge internationaler Experten sind auf verschiedene, individuell buchbare Module entweder morgens oder am Nachmittag verteilt, so dass für alle Teilnehmer genügend Zeit zum Besuch der Messe bleibt.

Auch der 60. Deutsche Weinbaukongress findet im Rahmen der INTERVITIS INTERFRUCTA 2010 statt. Wichtige Themen dabei: Anbaumethoden im Klimawandel, Nachhaltige Produktion und Qualitätssicherung, Öko-Anbau, Weinanalyse, Lagertechnik für Obst, Beerenproduktion, Wein und Tourismus sowie Wein und Architektur. Zur Eröffnung des Kongresses am 24. März 2010 wird über globale Herausforderungen für die Wein- und Obstbranche diskutiert. Professor Klaus Töpfer, Vorsitzender der UNO-Kommission für nachhaltige Entwicklung, und Yves Bénard, Präsident der Internationalen Organisation für Rebe und Wein (OIV), werden dabei über aktuelle Themen wie Klimawandel und Nachhaltigkeit sprechen. Für die Bereiche Produktion und Marketing wird Miguel Torres, Präsident und Direktor der Weingüter Torres in Spanien und Chile, als Referent teilnehmen. Dr. Nickenig: "Schon jetzt ist klar - das Kongressprogramm der IVIF 2010 ist wieder die weltweit wichtigste Plattform für den Austausch zwischen Wissenschaftlern, Produzenten und Beratern. Es gibt auf keiner anderen Messe etwas von vergleichbarer Größe und Bedeutung."

Ebenfalls zum internationalen Renommée der INTERVITIS INTERFRUCTA trägt ihr Innovationspreis bei, der alle drei Jahre an heraus ragende Neuerungen in den vier Ausstellungsbereichen vergeben wird. Technische Produkte und Dienstleistungen, die maßgeblich zum Fortschritt in der Wein-, Obst-, Fruchtsaft- und Spirituosenbranche beitragen, werden von einer international besetzten Fachjury ausgewählt und auf der IVIF 2010 in einer Sonderschau in Halle 7 präsentiert.

Um allen Ausstellern und Besuchern die Teilnahme an der IVIF 2010 in Bezug auf Anreise, Übernachtung und Rahmenprogramm zu erleichtern, hat die Messe Stuttgart mit ihrem Vertragspartner Travelpoint attraktive Reisepakete geschnürt, die ganz individuell auf Start-Destination, gewünschte Hotel-Kategorie und Dauer des Aufenthalts in Stuttgart anzupassen sind. Besonders interessant: die Spezialangebote im Rahmen der Kooperation zwischen ProWein und INTERVITIS INTERFRUCTA.

Die Komplettpakete beinhalten Anreise aus dem Ausland nach Düsseldorf, Hotels in Düsseldorf und Stuttgart, den Flug zwischen den beiden Städten sowie die Heimreise von Stuttgart aus. Aber auch der einfache Flug- oder Bahntransfer von Düsseldorf nach Stuttgart ist buchbar. Weitere Infos über die www.intervitis-interfructa.de oder per E-Mail direkt bei messe@travelpoint.de

Die IVIF 2010 ist vom 24. - 28. März jeweils von 10 - 18 Uhr geöffnet. Die Tageskarte für Fachbesucher kostet 18 Euro, bei Online-Kauf 13 Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

"Mit dieser Diagnose wird Politik betrieben"

, Medien & Kommunikation, Institut für Demographie, Allgemeinwohl und Familie e.V.

In vielen Medien wurde und wird Donald Trump als Narziss bezeichnet, also als kranker Mann, der sich anschicke, als mächtigster Mann der Welt...

Kein Fortschritt beim Recht auf Kriegsdienstverweigerung in Europa

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember hat das Europäische Büro für Kriegsdienstverweige­rung (EBCO) seinen Jahresbericht...

Menschenrechtstag: Kirchen zur Unverfügbarkeit der menschlichen Würde

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Um Achtung und Schutz der Menschenwürde müsse in vielen Bereichen ständig gerungen werden, schreiben die römisch-katholische, die christkatholische...

Disclaimer