Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 60839

Probieren ist ausdrücklich erlaubt: Essbare Pflanzen auf der Landesgartenschau

(lifePR) (Rietberg, ) Erdbeeren, Ananas, Banane, Physalis - alles das gibt es nicht nur im Supermarkt, sondern auch auf der Landesgartenschau in Rietberg.Sie sind nicht zu übersehen, die rund 30 attraktiven großen Blumenkübel am Eingang Mitte und Süd, und manch einer hat vielleicht auch schon von den Kräutern und Früchten genascht. Denn Probieren ist ausdrücklich erlaubt. Von After-Eight-Minze über Süßkraut, Basilikum, Zitronenkraut bis hin zu Eukalyptus und den oben genannten Südfrüchten reichen die Geschmacksrichtungen der exotischen Pflanzen. Die enorme Süßkraft von dem Süßkraut erstaunt die Besucher ganz besonders. Genauso wie das leichte prickeln auf der Zungenspitze, hervorgerufen von den Blättern der Prickelknöpfe.

Die Kräuter und exotischen Nutzpflanzen sind unter dem Namen "Blu" in den hiesigen Gärtnereien wie Schniggendiller, Austermann oder auf dem Gärtnermarkt am Rathaus zu bekommen. Sie werden alle nach den Richtlinien des biologischen Pflanzenschutzes kultiviert und sind somit für den unbedenklichen Verzehr geeignet. Die Pflanzen eignen sich nicht nur für den privaten Garten. Auch auf Balkonen lässt sich mit essbaren, vitaminreichen Pflanzen ein sommerliches Flair zaubern.

Als echter Hingucker mit großer Publikumsnachfrage haben sich insbesondere die 30, fast ein Meter hohen, von der Rietberger Firma "Schalk - Exklusive Keramik" gesponsorten Pflanzkübel erwiesen. Sie sind mit ihrer überdurchschnittlichen Größe und ihrem warmerdigen Naturton nicht nur schön anzusehen, sondern auch sehr stabil, weil hochgebrannt und somit frostsicher und werden auch nach Ende der LGS an ihren Standorten verbleiben. Die LGS freut sich, dass diese Firma, die in Rietberg vom Rietberger Thomas Schalk geleitet wird, als Sponsor mit diesen außergewöhnlichen Gefäßen gewonnen werden konnte.

In der Blumenhalle kann man diese formschönen und hochwertigen Pflanzkübel ebenfalls schon seit Beginn der LGS bewundern. Besonderes Highlight dabei: Die zu Keramikbrunnen umfunktionierten, sprudelnden, original asiatischen Riesenvasen, eine Erfindung aus dem Hause Schalk.

Jede einzelne der 10 Hallenschauen wird nach Absprache und in Zusammenarbeit mit dem Floristmeister Hans-Werner Roth von der Firma Schalk passend zum Thema der jeweiligen Schau mit den entsprechenden Pflanzkübeln ausgestattet. Während auf der letzten Schau bis zu 2 Meter hohe, antik anmutende Vasen den Rosen ihren gebührenden Rahmen verschafften, bildet in der jetztigen Schau "Göttliches Blau" eine Reihe, bestehend aus 4 blauen Brunnenvasen, im Wasserbecken den Höhepunkt. Auf der Asien-Schau werden große Teichtöpfe und Lotusblumenschalen mit schwimmenden Wasserpflanzen der Schau das I-Tüpfelchen aufsetzen.

Anlässlich eines Gesprächstermines betonte Bürgermeister André Kuper vor allem das besondere Engagement der Firma Schalk:

"Nicht nur allein die Zurverfügungstellung der Pflanzgefäße, sondern vor allem der fortwährende Auf- und Abbau im ständigen Wechsel der Hallenschauen, der Transport und erhebliche Zeitaufwand, alles komplett unentgeltlich, alles als Engagement für unsere LGS, sind gerade in der heutigen Zeit keine Selbstverständlichkeit, von daher danke ich Herrn Schalk für seine besondere Unterstützung der Stadt Rietberg bei der LGS", wie Kuper meint.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Energie- und Wassersperren im Land Bremen rückläufig

, Energie & Umwelt, ecolo - Ökologie und Kommunikation

Die Mitglieder des Runden Tisches „Energiesperren vermeiden“ freuen sich, dass ihre Arbeit erste Früchte trägt: Die Zahl der Strom-, Erdgas-...

Saubere Sonnenergie für Sachsen-Anhalt: 1-Megawatt-Solaranlage von 7C Solarparken und E.ON am Netz

, Energie & Umwelt, E.ON Energie Deutschland GmbH

Solarenergie für die Region: In Steinburg in Sachsen-Anhalt ist am 30. November eine Solaranlage mit einer Leistung von 1 Megawattpeak (MWp)...

HBCD-haltige Dämmstoffe: Handwerk freut sich über pragmatische Lösung

, Energie & Umwelt, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

„Endlich ist die überfällige pragmatische Lösung zur Entsorgung hochkonzentrierter HBCD-haltiger Dämmstoffe unter Dach und Fach“, freut sich...

Disclaimer