Montag, 05. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 549430

DAB+ in NRW: LfM startet Bedarfsabfrage

LfM-Direktor Jürgen Brautmeier: Ein neuer Schritt zur Digitalisierung des Radios

(lifePR) (Düsseldorf, ) Wie hoch ist das Interesse von Hörfunkveranstaltern am neuen digitalen Radiostandard DAB+ in Nordrhein-Westfalen? Um dies herauszufinden, wendet sich die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) seit heute (13. August) mit einer Bedarfsabfrage an private Radioveranstalter und an Plattform- und Telemedienanbieter. Dabei spricht die LfM sowohl landesweite als auch regionale und lokale Anbieter an. Diese haben bis zum 24. September 2015 Zeit, ihr Interesse an einem Regelbetrieb in dem neuen Standard, der UKW ablösen soll, zunächst formlos zu bekunden.

Mit DAB+ können nicht nur Radioprogramme, sondern auch Datendienste wie Texte, Bilder sowie interaktive Elemente übertragen werden. Zusätzlich bietet DAB+ unter anderem eine größere Sendervielfalt, bessere Klangqualität und ermöglicht zeitunabhängiges "Nachhören" von Programminhalten.

Hintergrund der Abfrage der LfM ist das Ende des DAB+-Pilotversuchs am 31. Dezember 2015. Für diesen Versuch hatten das "Domradio", "Radio Impala" und "Megaradio" je eine Zuweisung bekommen; tatsächlich auf Sendung ist "Domradio".

Für DAB+ steht nach heutigem Stand für eine landesweite Versorgung voraussichtlich ein Frequenzblock zur Verfügung. Für eine regionale Versorgung stehen weitere Kapazitäten bereit. Auch kleinzellige Versorgungsgebiete lassen sich für eine lokale DAB+-Versorgung bilden.

LfM-Direktor Dr. Jürgen Brautmeier sieht die Bedarfsabfrage als Gelegenheit, den Hörfunk weiterzuentwickeln: "Radio ist das letzte klassische Medium, das noch nicht flächendeckend digitalisiert ist. Die LfM will mit dem Aufruf helfen, den Prozess der Digitalisierung zu beschleunigen und ein größeres digitales und zukunftstaugliches Radioangebot für die Bürger in NRW zu schaffen."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Forum Marketing der Metropolregion Nürnberg trifft sich bei hl-studios

, Medien & Kommunikation, hl-studios GmbH - Agentur für Industriekommunikation

Eine Region – viele Geschichten: Mit der Mitmachkampagne „Platz für…“ erzählen Menschen aus der Metropolregion Nürnberg ihre Geschichte. Denn...

Quantensprung für Home Video Entertainment-Systeme: Tele Columbus stellt mit advanceTV das Fernsehen der Zukunft vor

, Medien & Kommunikation, Tele Columbus Gruppe

. Multiscreen-fähige LiveTV- und VoD-Plattform mit einheitlicher, intuitiver Benutzeroberfläche Premium-EPG mit Inhaltesuche über sämtliche...

Dringender Bedarf an zusätzlichen Hotelkapazitäten: Hotelgutachten für die Stadt Karlsruhe vorgestellt

, Medien & Kommunikation, KTG Karlsruhe Tourismus GmbH

Bis zum Jahr 2030 werden in Karlsruhe rund 1.800 neue Hotelbetten benötigt. Dies ergibt das neue Hotelgutachten für die Stadt Karlsruhe, das...

Disclaimer