Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 549666

Männerdominiertes Haifischbecken?

Es geht auch anders: Ausbildung zur Immobilienfachfrau bei Kunz- Schulze-Ziegler Wohn- und Gewerbeimmobilien

(lifePR) (Karlsruhe, ) Aus etwa 400 Bewerbungen heraus gelang es Kunz-Schulze- Ziegler Wohn- und Gewerbeimmobilien, sechs neue Auszubildende für 2015 zu rekrutieren. Die angehenden Immobilienkaufleute: alle weiblich! Somit übersteigt die Frauenquote künftig erstmals die Männerquote.

Das Unternehmen lockt mit einer exotischen Arbeitsatmosphäre und vielen Anreizen. Die Büros sind nach Feng-Shui eingerichtet, es gibt die Möglichkeit, im Yogaraum zu trainieren und über den Schreibtischrand hinweg den traumhaften Blick über die Dächer der Stadt zu genießen. Innovative Technik unterstützt die Angestellten. Im Gegenzug werden außerordentliches Engagement und Leistungsbereitschaft erwartet.

Bereits die Auswahl der Bewerber unterscheidet das Unternehmen von anderen Ausbildern. Ziel ist es, geeignete Kandidaten zu finden, die mit Herausforderungen souverän umgehen und sich persönlich weiterentwickeln möchten. Telefongeschick und den Umgang mit dem Überraschungsmoment beweisen die Bewerber, wenn sie unmittelbar nach Absenden ihrer Unterlagen angerufen werden. Anstatt eines zehnminütigen Gesprächs mit einem Personaler wird zu einem Probearbeitstag eingeladen, der es in sich hat.

Unter anderem ein Persönlichkeitstest und die Reflexion über die eigenen Ziele erwarten die jungen Menschen, die sich vielleicht erstmals in ihrem Leben Gedanken über konkrete Pläne machen. Wer sich bewährt, wird zu einer Probearbeitswoche eingeladen, in der Bewerber und Unternehmen prüfen, ob sie miteinander arbeiten möchten. Passt es, wird der Ausbildungsvertrag unterzeichnet.

Parallel dazu entsteht ein Fünfjahresplan, der berufliche und persönliche Ziele des Auszubildenden festhält. Er dient der Motivation und der Selbstwahrnehmung. Eigenständigkeit und Freiraum werden von den Auszubildenden erwartet, gleichzeitig leitet Mentor Thomas Kunz sie an und steht für Rückfragen zur Verfügung. Während ihrer Zeit im Unternehmen werden die Auszubildenden besonders geschult und absolvieren interne Leistungskontrollen. Dieses Konzept zahlt sich aus, denn die Ausbildung bietet das Rüstzeug für eine harte Branche.

Cathrin Wolf, die gerade ihre Ausbildung bei Kunz-Schulze-Ziegler abgeschlossen hat, beschreibt ihre Zeit als sehr lehrreich. Rechtliche und betriebswirtschaftliche Inhalte standen auf dem Plan, Verträge, Finanzplanung und Controlling beherrsche sie jetzt. Die junge Frau habe sich persönlich stark weiterentwickelt, ihr Auftreten sei souveräner und selbstsicherer geworden.

Sie schätzt den Kundenkontakt und die Abwechslung, die der Beruf ihr bieten sowie die "Möglichkeit, durch eigenes Können und Fleiß seinen Verdienst zu regulieren". Außerdem freut sich die Immobilienkauffrau, wenn sie Kunden durch Kompetenz überzeugt und ihrem Berufsstand zu einem positiveren und transparenteren Image verhilft.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Klimazone für Extreme

, Bauen & Wohnen, Dachdeckerhandwerk Schleswig-Holstein

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Klimazone für Extreme

, Bauen & Wohnen, Bayerisches Dachdeckerhandwerk Landesinnungsverband

Alle reden von Wetterextremen, die künftig noch weiter zunehmen werden. Dabei ist das Dach eines Hauses schon immer „Wetterextremen“ ausgesetzt...

Salamander-Gruppe auf der BAU in München - Nachhaltige Profillösungen rund ums Haus

, Bauen & Wohnen, Salamander Industrie-Produkte GmbH

Mit zukunftsorientierten Profillösungen im Fenster-, Tür- und Outdoorbereich präsentiert sich die Salamander Industrie- Produkte Gruppe (www.sip-windows.com),...

Disclaimer