Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 137014

Bezugsrechtsemission von den Aktionären sehr positiv aufgenommen

Aufnahmequote der neuen Aktien beträgt 99,42%

(lifePR) (Kassel, ) Die Kapitalerhöhung der K+S Aktiengesellschaft, deren Bezugsfrist gestern endete, ist von den Aktionären der Gesellschaft sehr positiv aufgenommen worden. "Wir sehen darin einen deutlichen Beweis des Vertrauens unserer Aktionäre und des Kapitalmarktes in die Strategie und Zukunft von K+S", erklärt der Vorstandsvorsitzende Norbert Steiner.

Im Rahmen der Kapitalerhöhung wurden 26,4 Mio. auf den Inhaber lautende Stammaktien ohne Nennbetrag (Stückaktien) mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital in Höhe von jeweils 1,00 Euro und einer Gewinnanteilberechtigung ab dem 1. Januar 2009 gegen Bareinlagen ausgegeben. Das Bankenkonsortium bestehend aus Deutsche Bank AG, Morgan Stanley Bank AG und weiteren Kreditinstituten hatte sich verpflichtet, die neuen Aktien zum Bezugspreis von je 26,00 Euro zu übernehmen und den Aktionären im Verhältnis 25:4 anzubieten. Die Bezugsquote beträgt 99,42%, die verbliebenen Aktien wurden durch das Bankenkonsortium über die Börse verkauft. Die neuen Aktien werden seit heute an der Frankfurter Wertpapierbörse, sowie an den Regionalbörsen Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München und Stuttgart in die bestehende Notierung der Aktien der K+S Aktiengesellschaft einbezogen. Das Grundkapital der K+S Aktiengesellschaft hat sich mit der am 9. Dezember 2009 erfolgten Eintragung der Durchführung der Kapitalerhöhung in das Handelsregister von 165 Mio. Euro um 26,4 Mio. Euro auf 191,4 Mio. Euro erhöht.

"Wir gehen davon aus, dass wir durch diese Kapitalmaßnahme unser Investmentgrade-Rating sichern und mittelfristig wieder in Richtung unserer selbst gesetzten Ziele zur Kapitalstruktur kommen werden", sagt Finanzvorstand Jan Peter Nonnenkamp.

Der K+S zufließende Bruttoemissionserlös von rund 689 Mio. Euro wird in erster Linie der Verbesserung der Eigenkapitalausstattung dienen. Der Erlös aus der Kapitalerhöhung soll im Nachgang der Akquisition von Morton Salt die Option der Ablösung der zu deren Finanzierung aufgenommenen Bankkredite eröffnen sowie finanzielle und strategische Flexibilität für weiteres Wachstum in der Zukunft ermöglichen.

Die beiden größten Aktionäre der K+S Aktiengesellschaft, MCC/EuroChem und BASF haben sich an der Kapitalerhöhung in vollem Umfang beteiligt, so dass sich deren Anteilsverhältnisse am Grundkapital der Gesellschaft nicht verändert haben.

Wachstum erleben

K+S gehört weltweit zur Spitzengruppe der Anbieter von Standard- und Spezialdüngemitteln. Gemessen an der Produktionskapazität ist K+S im Salzgeschäft mit Standorten in Europa sowie Nord- und Südamerika der führende Hersteller der Welt. K+S bietet ein umfassendes Leistungsangebot für Landwirtschaft, Industrie und private Verbraucher, das in nahezu allen Bereichen des täglichen Lebens Grundlagen für Wachstum schafft. Weltweit beschäftigt die K+S Gruppe mehr als 15.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahre 2008 einen Umsatz von knapp 5 Mrd. Euro. K+S - der einzige Rohstoffwert im deutschen Aktienindex DAX® - ist an allen deutschen Börsen notiert (ISIN: DE0007162000, Kürzel: SDF). Weitere Informationen über K+S finden Sie unter www.k-plus-s.com.

Diese Mitteilung stellt weder einen Prospekt, noch ein Angebot oder eine Aufforderung zum Kauf von Aktien oder anderen Wertpapieren der K+S Aktiengesellschaft dar und ersetzt nicht den Prospekt. Vorbehaltlich der Billigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) wurde vor Beginn der Bezugsfrist ein Prospekt veröffentlicht, der bei der K+S Aktiengesellschaft und den Konsortialbanken kostenfrei erhältlich ist. Diese Mitteilung stellt kein Angebot für den Verkauf oder den Kauf von Wertpapieren in den USA, Kanada, Australien und Japan dar. Die Aktien der K+S Aktiengesellschaft dürfen in den USA nur nach vorheriger Registrierung nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der jeweils gültigen Fassung oder aufgrund einer Ausnahme vom Registrierungserfordernis angeboten oder verkauft werden. Es findet kein öffentliches Angebot von Aktien in den USA statt.

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen, die auf gegenwärtigen, nach bestem Wissen vorgenommenen Einschätzungen und Annahmen des Managements der K+S Aktiengesellschaft beruhen. Zukunftsgerichtete Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Ungewissheiten und anderen Faktoren, die dazu führen können, dass die Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder das Ergebnis der K+S Aktiengesellschaft wesentlich von derjenigen Ertragslage, Profitabilität, Wertentwicklung oder demjenigen Ergebnis abweichen, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen ausdrücklich oder implizit angenommen oder beschrieben werden. In Anbetracht dieser Risiken, Ungewissheiten sowie anderer Faktoren sollten sich Empfänger dieser Unterlagen nicht unangemessen auf diese zukunftsgerichteten Aussagen verlassen. Die K+S Aktiengesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, derartige zukunftsgerichtete Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse und Entwicklungen anzupassen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Pflegereform kommt, die Lücke bleibt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Zum 1. Januar 2017 tritt das Pflegestärkungsgeset­z II in Kraft. Bei der bisher größten Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung werden ein...

Dank Gebäudesanierung hat das Heckenfest eine Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Zahlreiche Sportvereine erfüllen neben dem Sport noch weitere wichtige Funktionen. Oft sind sie die wichtigen Treiber, die Traditionen aufrechterhalten...

Das Anlegerdilemma:

, Finanzen & Versicherungen, P.A.M. Prometheus Asset Management GmbH

Die Diskussion, dass private Anleger mit dem Aufbau ihrer Altersvorsorge sowie der Anlage ihrer Ersparnisse überfordert sind, ist nicht neu....

Disclaimer