Freitag, 09. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 544245

Jugend Mischt Mit! setzte wesentlichen Impuls in Stendal

(lifePR) (Stendal, ) Unter dem Motto [b]Jugend Mischt Mit! diskutierten über 40 junge Menschen am vergangenen Freitag, wie ihre Mitbestimmung im Landkreis Stendal gestaltet sein sollte. Gemeinsam mit Vertreter_innen aus Politik wurden dazu konkrete Vereinbarungen getroffen.[/b]

"Mitbestimmung bedeutet für mich, seine eigene Meinung loswerden zu können und in Entscheidungen mit einbezogen zu werden", so bringt es Alina (14) aus Stendal auf den Punkt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung Jugend Mischt Mit! im Landkreis Stendal stand das Thema Partizipation. Über 40 junge Menschen diskutierten über Chancen, Herausforderungen und Ideen sowie Möglichkeiten ihrer Mitbestimmung - vor Ort, im Landkreis oder im gesamten Bundesland.

Im Rahmen einer Erlebnisrallye erfuhren die jungen Menschen, wie Jugend Macht Zukunft sie auf ihrem Weg zu mehr Beteiligung unterstützt. Intensiv setzten sie sich vor Ort mit ihren Mitbestimmungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Lebensbereichen auseinander. Auch gab es Gelegenheit, eigene Mikroprojekte für mehr Mitbestimmung zu planen. Die jungen Menschen hatten sehr genaue Vorstellungen, wie ihre Mitbestimmung gestaltet sein sollte. Dazu formulierten sie gemeinsam Positionen. "An diesem Tag in Stendal wurde sehr deutlich, dass junge Menschen genau wissen, wie und was sie in Entscheidungsprozessen mitbestimmen wollen", so Juliane Jesse (Vorstand des KJR LSA). "Begegnungen auf Augenhöhe, Verständlichkeit, Transparenz der Prozesse und Verbindlichkeit waren dabei die zentralen Forderungen junger Menschen an Partizipationsprozesse."

Mit verschiedenen Forderungen im Gepäck ging es anschließend - unter dem Motto Jugend Trifft Politik - in den direkten Austausch mit Politiker_innen. Insgesamt folgten sieben politische Vertreter_innen der Einladung von Jugend Macht Zukunft - Abgeordnete aus Bundestag, Landtag, Kreistag und Stadtrat. In Kleingruppen diskutierten junge Menschen und Politiker_innen - anhand von Situationen aus der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen - über ihre Partizipationsmöglichkeiten. Es wurden Vorstellungen ausgetauscht, konkrete Anliegen junger Menschen besprochen und gemeinsam Ideen entwickelt, um junge Menschen perspektivisch stärker mitbestimmen zu lassen. Am Ende wurden sieben klare Vereinbarungen zwischen jungen Menschen und anwesenden Politiker_innen geschlossen. "Uns ist es wichtig, dass diese Vereinbarungen nicht im Sande verlaufen", betont Jesse. "Daher werden wir alle Beteiligten dabei unterstützen, dass die gemeinsam getroffenen Vereinbarungen eingehalten werden."

Jugend Mischt Mit! in Stendal wurde in Kooperation mit KinderStärken e.V. und dem Kreis-Kinder- und Jugendring Stendal e.V. veranstaltet. Ausführliche Informationen zu Jugend Mischt Mit! und dem Beteiligungsprojekt Jugend Macht Zukunft können auf der Internetseite www.JugendMachtZukunft.de nachgelesen werden.

Die geschlossenen Vereinbarungen sind:

1. Erneuerung eines Proberaums - junge Menschen schreiben ein Umbaukonzept und Politikerin unterstützt beim Finden von Finanzierungsmöglichkeiten.

2. Gesprächsveranstaltung zwischen Politiker_innen und einer Klasse aus Stendal mit dem Ziel, sich über die Lebensbedingungen junger Menschen in Stendal auszutauschen.

3. Bau einer Dirtbahn in Stendal - junge Menschen führen eine Kostenschätzung durch und gemeinsam mit Vertreter_innen von Politik wird der Standort besichtigt.

4. Politiker_innen setzen sich dafür ein, dass die Mittel für die Jugendarbeit im Kreistag nicht gekürzt werden.

5. Politik hat immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Jugendlichen.

6. Neubau des Jugendclubs in Kamern - gemeinsam setzen sich junge Menschen und Politik dafür ein, dass der Neubau ihres Jugendclubs schnell voran getrieben wird.

7. Erhöhung der Besucher_innenzahl des Jugendclubs - junge Menschen gestalten den Jungendclub attraktiver und machen Werbung in Schulen.

Jugend Macht Zukunft ist ein gemeinsames Projekt des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. (KJR LSA) und des Ministeriums für Arbeit und Soziales des Landes. Im Rahmen eines breit angelegten Partizipationsprozesses sollen mit vielfältigen Methoden die Partizipationsstrukturen von Kindern und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt gestärkt, ausgebaut und nachhaltig gesichert werden. Der Baustein Jugend Mischt Mit! soll dabei zu einer flächendeckenden Sensibilisierung für Partizipationsmöglichkeiten junger Menschen beitragen.

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. ist der Zusammenschluss von 24 landesweit tätigen Jugendverbänden, 3 Dachverbänden sowie der Arbeitsgemeinschaft der Kinder- und Jugendringe der kreisfreien Städte und Landkreise. Er vertritt die Interessen der Kinder und Jugendlichen sowie seiner Mitglieder gegenüber dem Land Sachsen-Anhalt und der Öffentlichkeit. Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. ist Träger der Landeszentralstelle juleica.



Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Azubis ergrillen 1.500 Euro für Brot für die Welt

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Am traditionellen Wintergrillstand verbinden Auszubildende des Diakonischen Werks Württemberg Kulinarisches mit Wohltätigkeit und Verantwortung....

Diakonie Württemberg fordert sofortigen Abschiebestopp für Menschen aus Afghanistan

, Familie & Kind, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Württemberg e.V.

Die Diakonie Württemberg fordert einen sofortigen Abschiebe-Stopp für Menschen aus Afghanistan. „Eine Rückkehr nach Afghanistan ist derzeit nicht...

IsoFree(R) - Befreit sanft und schonend Nase und Atemwege

, Familie & Kind, Pharma Stulln GmbH

Schnupfen bei Säuglingen, Klein- und Schulkindern kann zu einer großen Belastung werden. Gerade Babys sind durch eine verstopfte Nase in ihrem...

Disclaimer