Donnerstag, 08. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 158595

Holzqualität aus nachhaltiger Forstwirtschaft

(lifePR) (Milmersdorf, ) EFRE-Projekt des Monats April: Ausgesuchtes Holz aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und ein vielfältiges Produktprogramm haben die Robeta Holz OHG aus Milmersdorf zu einem der modernsten und größten Holzverarbeitungsunternehmen Ostdeutschlands gemacht. Derzeit beschäftigt das 1991 gegründete Unternehmen rund 150 Mitarbeiter.

Die Betriebsstätte von Robeta wurde zum Ende des vergangenen Jahres um ein Stapelsortierwerk, einen Rundholzplatz und ein Werkstattgebäude erweitert. Durch diese Investitionen konnten nicht nur 131 Arbeits- und 12 Ausbildungsplätze gesichert, sondern auch 12 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Robeta wurde aus der Richtlinie Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur Gewerbe (GRW-G) unterstützt, kofinanziert mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Ralf Christoffers, Minister für Wirtschaft und Europangelegenheiten des Landes Brandenburg, erklärte: "Mit umfangreichen Investitionen und unterstützt durch Fördermittel von EU, Bund und Land konnte das Unternehmen kontinuierlich ausgebaut werden. Nicht zuletzt die jüngste Erweiterung der Robeta-Betriebsstätte hat dazu beigetragen, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens weiter zu stärken. Dass Robeta dadurch neue Märkte erschließen konnte und heute in der Lage ist, Kunden in ganz Europa, Asien und Amerika zu beliefern, zeigt, dass die Mittel gut eingesetzt sind."

"Ich freue mich, dass Robeta Holz als EFRE-Projekt des Monats ausgewählt worden ist. Denn bei Robeta setzt man auf die einmaligen Eigenschaften der märkischen Kiefer und auf hervorragende Verarbeitungsqualität. Das gerade abgeschlossene Projekt der Erweiterung der Betriebsstätte zur Holzverarbeitung erforderte ein Investitionsvolumen von gut 6 Millionen Euro auf, das wir mit rund 800.000 Euro aus dem EFRE kofinanziert haben. Gerade für den strukturschwächeren Norden ist die Expansion des Unternehmens wichtig, die neue zukunftssicherere Arbeitsplätze schafft", so Klaus-Dieter Licht, Vorstandsvorsitzender der InvestitionsBank des Landes Brandenburg (ILB).

Das Unternehmen veredelt Hölzer, stellt Bau- und Vorratsholz sowie Seiten- und Hobelware her. Hinzu kommen die sogenannten Nebenprodukte wie Hackschnitzel oder Rohrinde. Bei Robeta stehen Wissen, Erfahrung und eine besondere Beziehung zum Holz als lebendigem Werkstoff im Zentrum. Gegenwärtig werden jährlich rund 350.000 Festmeter aller heimischen Nadelholzarten in zwei Schichten verarbeitet. "Aufgrund der neuen Verfahren haben sich die Umschlaggeschwindigkeiten im Lager, die Einschnittleistung um etwa 50.000 Festmeter und dadurch der Umsatz erhöht. Damit konnten wir einen weiteren Schritt Richtung Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit gehen", erläutert Rainer Benthin, Geschäftsführer bei der Robeta Holz GmbH.

Seit 2009 stellen das Wirtschafts- und Europaministerium und die ILB monatlich EFRE ko-finanzierte Projekte vor. Projekt des Monats April ist die Firma Robeta Holz OHG. Zudem informiert eine Wanderausstellung "EFRE. Brandenburg in Bestform." an 30 Orten in ganz Brandenburg über bereits erreichte Resultate der EU-Förderung in Brandenburg und erläutert Schwerpunkte und Ziele der Förderung. Der Tourplan sowie weitere Infoblätter zu Projekten des Monats befinden sich auf der Seite www.efre.brandenburg.de

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

7x7energie baut Solarpark in Wartenberg-Landenhausen

, Energie & Umwelt, 7×7 Unternehmensgruppe c/o 7x7sachwerte GmbH & Co. KG

Die 7x7energie GmbH hat mit dem Bau des Solarparks in der hessischen Gemeinde Wartenberg im Ortsteil Landenhausen begonnen. Die 1 Megawatt starke...

PFERDELAND BRANDENBURG auf der HIPPOLOGICA Berlin 2016

, Energie & Umwelt, pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes im Land Brandenburg e.V.

Das PFERDELAND BRANDENBURG des Agrarmarketingverban­des pro agro präsentiert sich an allen vier Tagen auf der HIPPOLOGICA in der Halle 23B am...

Schmidt: Neue Fördermaßnahmen zur Stärkung der Grundversorgung auf dem Land

, Energie & Umwelt, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL)

Anlässlich der heutigen Sitzung des Planungsausschusses (PLANAK) der „Gemeinschaftsaufgab­e Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“...

Disclaimer