Dienstag, 06. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 133427

Der Interhyp-Zinskommentar vom 20. November 2009 von Robert Haselsteiner - Gründer und Vorstand der Interhyp AG

Keine neuen Impulse am Zinsmarkt

(lifePR) (München, ) Angesichts des Fehlens neuer bewegender Konjunkturdaten haben sich die Investoren diese Woche eher an den Aussagen der Notenbanker orientiert. Dabei wird klar, dass die Zentralbanken mit gekonnter Rhetorik beginnen, die Investoren auf einen graduellen Abbau der geldpolitischen Hilfsmaßnahmen vorzubereiten. Gleichzeitig betonen sie aber, dass derzeit keine Inflationsgefahren bestehen und die Leitzinsen noch länger extrem tief bleiben werden. Die Herausforderung für Ben Bernanke und Jean-Claude Trichet ist klar: Sie müssen die langfristigen Kapitalmarktzinsen so tief wie möglich halten und das Vertrauen der Investoren so stärken, dass diese die Refinanzierungskonditionen für Unternehmen, Banken und auch Staaten mit möglichst geringen Risikoaufschlägen versehen. Viele Banken fahren momentan ihr Kreditgeschäft zurück, um sich von der Krise zu erholen. Daher fällt die volle Belastung auf die Anleihemärkte, wo sich sowohl die Staaten als auch alle anderen mit Rekordvolumina refinanzieren wollen. So lange die Geldmarktzinsen praktisch bei Null liegen, machen selbst die Anleger mit, kaufen längere Laufzeiten und akzeptieren auch Kreditrisiken, um zumindest etwas Verzinsung zu bekommen. Eines steht aber fest: Die meisten Anleger würden bei Geldmarktzinsen von drei Prozent bereits ein ganz anderes Investmentverhalten zeigen. Vor diesem Hintergrund werden die Investoren auch die nächsten Monate an den Lippen der Notenbanker hängen, da keiner das Signal zum Verlassen des Schiffes versäumen möchte. Das heißt für die nächsten Monate: Auch wenn der Anlage-Notstand zum Kauf von langen Laufzeiten verleitet, ist das Potential für weiter fallende Zinsen sehr beschränkt.

Baufinanzierungskunden sollten daher auf Nummer Sicher gehen und sich nicht vom Wesentlichen ablenken lassen. Die Baugeldzinsen sind historisch tief und mit dem richtigen Mix an Laufzeiten kann man sowohl von sehr günstigen kürzeren Zinsbindungen profitieren als auch mit 15- und 20-jährigen Tranchen für langfristige Kalkulierbarkeit sorgen. Gerade Immobilienkäufer mit engeren Budgets sollten die aktuellen Zinsen festzurren und kein Roll-Over-Risiko nach 5 oder 10 Jahren eingehen. Das könnte sehr teuer werden. Besonders geeignet sind sogenannte Volltilger-Darlehen, die einen durchgehenden Zinssatz bis zur endgültigen Rückzahlung bieten. Die höhere festgelegte Tilgung führt dabei zu Konditionsvorteilen. Mit der Wahl der richtigen Tilgungsmöglichkeiten und mit dem optimalen Einsatz von Fördermitteln lässt sich zusätzlich Geld sparen. Dafür sollte man bei der Entwicklung des richtigen Finanzierungskonzeptes Sorge tragen. Die Finanzierungsspezialisten der Interhyp können auf mehr als 100 Banken zugreifen und erarbeiten gerne eine individuelle Lösung.

Tendenz

kurzfristig: seitwärts
mittelfristig: aufwärts

Die Bestsätze bei Annuitätendarlehen für fünf Jahre liegen derzeit bei 2,94%, für zehn Jahre bei 3,83%, für 15 Jahre bei 4,28%, für 20 Jahre bei 4,50% und für 25 Jahre bei 4,55% effektiv.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Die Pflegereform kommt, die Lücke bleibt

, Finanzen & Versicherungen, Wüstenrot & Württembergische AG

Zum 1. Januar 2017 tritt das Pflegestärkungsgeset­z II in Kraft. Bei der bisher größten Reform der gesetzlichen Pflegeversicherung werden ein...

Dank Gebäudesanierung hat das Heckenfest eine Zukunft

, Finanzen & Versicherungen, Taunus Sparkasse

Zahlreiche Sportvereine erfüllen neben dem Sport noch weitere wichtige Funktionen. Oft sind sie die wichtigen Treiber, die Traditionen aufrechterhalten...

Das Anlegerdilemma:

, Finanzen & Versicherungen, P.A.M. Prometheus Asset Management GmbH

Die Diskussion, dass private Anleger mit dem Aufbau ihrer Altersvorsorge sowie der Anlage ihrer Ersparnisse überfordert sind, ist nicht neu....

Disclaimer