Sonntag, 22. Januar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 345367

"Wenn ich mir was wünschen dürfte"

Imaginäre, musikalische Revue mit Liedern von "Zarah Leander & Marlene Dietrich"

(lifePR) (Brodenbach / Mosel, ) Wer vom Titel überrascht ist, hat recht. Nie im Leben sind sich Zarah Leander und Marlene Dietrich begegnet, obwohl sie gleich alt waren, obwohl sie beide in Deutschland aufgetreten sind und in Berlin gedreht haben, in den dreißiger Jahren. Beide haben das 20. Jahrhundert mitgeprägt, unvergesslich. Aber sie waren sich so ähnlich wie Feuer und Wasser. Zarah hat im Dienst der Nazis gearbeitet, Marlene wurde ihretwegen zur Amerikanerin. Was wäre passiert, wenn sich diese beiden Diven begegnet wären, 1938 auf dem Flughafen Tempelhof? Hätten sie kollegial miteinander geplaudert, sich ausgetauscht, über ihre Erfahrungen mit den Männern? Oder hätten sie sich die Augen ausgekratzt?

Seien Sie dabei! Sie dürfen zusehen und zuhören, wie Marlene Dietrich und Zarah Leander aufeinandertreffen. Sie hören ein Gespräch unter Frauen, sehr erfahrenen Frauen, das in keiner Biografie aufgezeichnet ist. Und Sie hören die schönsten Lieder, wie zum Beispiel "Lily Marleen", "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt", "Ich weiß, es wird einmal ein Wunder geschehen" oder "Kann denn Liebe Sünde sein", dieser beiden großen Sängerinnen.

Zarah Leander.......... Gerlinde Wried
Marlene Dietrich....... Gaby Nickolmann
Autor der Dialoge..... Wolfgang Lemhöfer
Klavierplayback......... Florian Fries

Eintrittspreise:

Abendkasse: 17,- €, mit Gästekarte 14,- €
Vorverkauf: 15,- €, mit Gästekarte 12,- €
Beginn: 20.00 Uhr
Einlass: 19.30 Uhr
Großer Kursaal Bad Bertrich

Tickets und Informationen:

Touristik-Agentur Bad Bertrich GmbH
Tel.: 02674-932222 E-Mail: info@bad-bertrich.de oder online unter www.bad-bertrich.de
Tickets sind auch online buchbar über Ticket Regional und deren Vorverkaufsstellen

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Qualität zahlt sich aus

, Musik, Oper Leipzig

Die Oper Leipzig zieht Bilanz und kann auf das erfolgreichste Jahr in den letzten 15 Jahren zurückblicken. Im Kalenderjahr 2016 kamen insgesamt...

Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude

, Musik, Städtisches Klinikum Karlsruhe GmbH

„Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“, sagte der weltberühmte Geiger Yehudi Menuhin und trat dafür ein, diese wohltuende Wirkung...

Countertenor und Frauenchor - Artist in Residence Bejun Mehta mit Damen des MDR Rundfunkchores im Konzert

, Musik, Dresdner Philharmonie

Klanglich farbenprächtig und mit dem Kontrast der Stimmfarben äußerst reizvoll – mit „Dream of the Song“ des Briten George Benjamin (*1960) ist...

Disclaimer