Sonntag, 04. Dezember 2016


  • Pressemitteilung BoxID 530568

Rund 2.000 freie Ausbildungsplätze zu vergeben

IHK-Berufsbildungstag mit Lehrstellenbörse

(lifePR) (Stuttgart, ) Rund 2.000 freie Lehrstellen in Unternehmen aus den Branchen Industrie, Handel und Dienstleistung werden am kommenden Mittwoch, 4. Februar, auf der Lehrstellenbörse beim Berufsbildungstag der Industrie- und Handelskammer (IHK) Region Stuttgart angeboten. Die Veranstaltung wird erstmals im neuen Gebäude der IHK Region Stuttgart in der Jägerstraße 30 stattfinden. Es werden etwa 500 Teilnehmer erwartet. Zwischen 9 und 15 Uhr können sich Bewerberinnen und Bewerber von Experten der IHK, verschiedener Berufsverbände und der Agentur für Arbeit zur Berufswahl beraten lassen und nach passenden Lehrstellen in der Region suchen. Auch Ausbildungsbotschafter - das sind Azubis in Unternehmen aus der Region Stuttgart, die in Schulen ihre Lehrberufe vorstellen - stehen als etwa Gleichaltrige den Jugendlichen und jungen Erwachsenen als Berater und Informanten zur Verfügung.

Die meisten freien Ausbildungsplätze gibt es aktuell im Beruf des Kaufmanns und der Kauffrau im Einzelhandel mit über 220 Angeboten, gefolgt vom Ausbildungsberuf Bankkaufmann/Bankkauffrau mit fast 170 noch unbesetzten Ausbildungsplätzen und dem Beruf Verkäufer mit rund 120 freien Lehrstellen.

"Bewerber haben aktuell sehr gute Chancen auf einen Ausbildungsplatz", sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Andreas Richter. Die Unternehmen der Region hätten sich auf sinkende Bewerberzahlen eingestellt und ihre Anstrengungen im Bereich der Ausbildung intensiviert. Dazu zählten zusätzliche Anreize wie der Erwerb von Zusatzqualifikationen bis hin zu Auslandsaufenthalten sowie ein verbessertes Ausbildungsmarketing, das unter anderem auch Studienabbrecher berücksichtigt. "Der anhaltende Bewerbermangel stellt vor allem kleine und mittlere Unternehmen vor Probleme", sagt Richter. Diese stellten den Großteil aller Ausbildungsplätze und verfügten im Gegensatz zu den großen, bekannten Betrieben nur über geringe Kapazitäten, um dem Fachkräftemangel wirksam begegnen zu können.

Die IHK Region Stuttgart steht ihren Mitgliedsunternehmen mit einer Vielzahl an Maßnahmen zur Seite. Mit der "IHK-Bewerbervermittlung" werden Betriebe zum Beispiel bei der Suche und Auswahl von Auszubildenden unterstützt. Die KAUSA-Servicestelle Region Stuttgart (KAUSA steht für Koordinierungsstelle Ausbildung und Migration) vernetzt in einem bundesweit einzigartigen Projekt Jugendliche, Eltern und Unternehmer mit Migrationshintergrund, Migrantenorganisationen sowie Unternehmerverbände und Elternvereine mit dem Ziel, für die duale Ausbildung zu werben und Ausbildungsplätze zu vermitteln. Mehr IHK-Ausbildungsprojekte stehen auf www.stuttgart.ihk.de.

In der Woche vom 23. bis 28. Februar 2015 findet überdies ein "Azubi-Speed-Dating" statt. Hier treffen Unternehmen auf Bewerber, die einen Ausbildungsplatz suchen. Während zehnminütiger Bewerbungsgespräche haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Betriebe von sich zu überzeugen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Soziale Integration durch Schulverpflegung

, Bildung & Karriere, Hochschule Osnabrück

Gerade im schulischen Umfeld gewinnt religionsadäquate, nachhaltige Verpflegung immer mehr an Bedeutung. Das Wissen darum ist zu einem wichtigen...

Leistungswettbewerb des deutschen Handwerks: Acht Landessieger und fünf Bronzemedaillen aus der Region

, Bildung & Karriere, Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald

. Ein erfolgreiches Team vertritt die Region beim Bundeswettbewerb: Eine Bundessiegerin, zwei zweite Plätze und ein dritter Platz bundesweit...

Kindergeld: Steuerliche Identifikationsnummer als Voraussetzung

, Bildung & Karriere, Bundesagentur für Arbeit

Laufende Kindergeldzahlungen werden auch weiterhin nicht eingestellt. Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit (BA) meldet sich bei jedem Kindergeldbezieher,...

Disclaimer